Corona - dürfen wir rumkurven?

Alles was noch mit der F800S + F800ST + F800GT + F800GS und der F800R zu tun hat.

Re: Corona - dürfen wir rumkurven?

Beitragvon Lardlad » 25.03.2020, 19:51

ao6869 hat geschrieben:
Lardlad hat geschrieben:@ao6869: Zweifel ausgeräumt ?

Jepp, nur explizite Verbote nützen bei einigen, Einsicht und "freiwilliges" Einschränken ist nicht nogo


Traurig, aber wahr. Und die einigen (in diesem Forum) brauchen nicht explizit benannt zu werden, die erkennt auch "'nen Blinder mit'm Krückstock" wie es der Volksmund beschreibt.
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 137
Registriert: 29.08.2012, 17:23
Wohnort: München
Motorrad: KTM Duke 790

Re: Corona - dürfen wir rumkurven?

Beitragvon HarrySpar » 25.03.2020, 19:59

Auftrags'chiller hat geschrieben:Es geht auch darum, das Gesundheitssystem am Laufen zu halten. Die warten in den Krankenhäusern sicher nicht auf irgendwelche Hamperer, die sich mit dem Motorrad lang gemacht haben.

Ähm, also wenn Du sooooooo argumentierst, dann sag ich ganz klar, dass man NIEEEEEEEEEEEEEE Motorrad fahren sollte. Egal ob grad Corona da ist oder nicht. Das Krankenhaus und überhaupt das ganze Sozialsystem wartet NIEEEEEEEEEEEEEEEE darauf, dass Du Dich mit dem Motorrad lang machst!
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7191
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Corona - dürfen wir rumkurven?

Beitragvon ao6869 » 25.03.2020, 19:59

Hier steht es nochmal genau beschrieben - für die, die Lesen und das dann auch verstehen und für sich umsetzen können...

https://www.motorradonline.de/ratgeber/ ... untersagt/

Wahrscheinlich lernen es manche nur, wenn sie erwischt werden und so richtig schön was zahlen müssen.....

Andreas
Benutzeravatar
ao6869
 
Beiträge: 161
Registriert: 06.12.2015, 21:53
Wohnort: Rutesheim
Motorrad: Yamaha MT09 aus 2014

Re: Corona - dürfen wir rumkurven?

Beitragvon Kajo » 25.03.2020, 20:19

ao6869 hat geschrieben:Hier steht es nochmal genau beschrieben - für die, die Lesen und das dann auch verstehen und für sich umsetzen können... https://www.motorradonline.de/ratgeber/ ... tersagt/...


Besten Dank für den Link und es sollte jetzt auch der "Letzte" verstanden haben, wann er für welchen Zweck ein Fahrzeug nutzen kann.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5308
Registriert: 20.02.2010, 14:24
Motorrad: S 1000 R

Re: Corona - dürfen wir rumkurven?

Beitragvon Gante » 25.03.2020, 20:30

Mit dem Lesen und Verstehen klappt es bei mir eigentlich bislang ganz gut. Wenn ich wissen möchte, was verboten und was erlaubt ist, dann lese ich allerdings nicht in Motorradzeitschriften nach, sondern in diesem Fall in der "Allgemeinverfügung des Niedersächsischen Gesundheitsministeriums zur Beschränkung von Sozialen Kontakten vom 23.03.2020"

Aus der Begründung dieser Allgemeinverfügung finde ich übrigens nachfolgenden Passus im positiven Sinne hervorhebenswert:
Die Vermeidung sozialer Kontakte wird die Übertragungsgeschwindigkeit des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 verringern und ist daher wirkungsvoller als eine pauschale Ausgangssperre.
Denn nicht das Verlassen der Wohnungen ist die Gefahr. Die Gefahr ist der häufige unmittelbare soziale Kontakt, der dem Virus eine unkontrollierte Verbreitung ermöglicht. Dabei kommt es nicht darauf an, ob der Kontakt im öffentlichen Raum oder im häuslichen Umfeld stattfindet. Wissenschaftliche Erkenntnisse belegen: es ist wichtig, auch in dieser Zeit Bewegung im Freien an der frischen Luft zu ermöglichen. Aus medizinischer Sicht ist daher diese Bewegung sogar zu empfehlen.
Deshalb kommt es jetzt darauf an, nicht die individuelle Bewegungsfreiheit einzuschränken. Geboten ist es vielmehr, Kontakte zu verhindern.


Es dürfte wohl kaum eine medizinische Indikation sein, die dazu führt, dass in CDU/CSU-regierten Ländern die Regelungen restriktiver (und m.E. nicht sinnvoller) sind als anderso. So eine gewisse Lust am Verbieten sind dort und auch hier im Forum schon verbreiteter, als ich für wünschenswert halte.
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1186
Registriert: 05.07.2011, 23:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: Corona - dürfen wir rumkurve

Beitragvon Tanke » 25.03.2020, 20:44

Auftrags'chiller hat geschrieben:
Tanke hat geschrieben:ich habe das Leben auf dem Land gewählt. Andere das Leben in der Stadt


Dein Nachbarlandkreis Miesbach hat übrigens mit 158 Fällen pro 100.000 Einwohner knapp 1,8 Mal so viele Fälle, wie z.B. München mit 89 Fällen pro 100.000 Einwohner. Wo ist die Gefahr jetzt größer ... am Land, oder in der Stadt? Egal wo man sich befindet...anstecken oder einfach nur den Virus weitergeben kann man überall. Aber manche sind halt einfach typisch bayrisch....also stur und uneinsichtig neenee


Was hat eine Statistik von nem Landkreis in der Umgebung mit meiner direkten Umgebung oder meinem Verhalten zu tun?
Miesbach liegt in Bayern. München liegt in Bayern. Genauso liegt mein abgeschiedenes Dorf in Bayern. Miesbach liegt nähe München. Mein Dorf liegt auch nähe München. Wo haben sich die Miesbacher angesteckt? Bei mir im Dorf? In München auf der Arbeit? In der BOB auf dem Weg nach München? Habe ich sie angesteckt? Denk mal drüber nach und lese meinen Text bitte nochmal und verstehe ihn auch. Denn wie du schon sagst, anstecken kann man sich überall. Und genau DAS habe ich davor eigentlich ziemlich deutlich aufgezeigt!!! Ich kann hier leben und trotzdem noch (den Umständen entsprechend angepasst!!!) das leben mal kurz genießen, und dabei genau dein "anstecken kann man sich überall" zu 100 Prozent vermeiden! Einfach, indem ich hier keiner Sau begegne! Ausser der tatsächlichen Sau...also die auf´m Bauernhof :lol: Auch wenn ich ein paar km mit dem Auto oder Motorrad fahre (was ich übrigens ZWANGSLÄUFIG machen MUSS wenn ich zum nächsten Supermarkt fahren muss um einzukaufen), um frische Luft zu schnappen. Ob ich jetzt ein Stück mit dem Auto/Motorrad fahre, mit dem Fahrrad, zu Fuß gehe, den E-Scooter benutze, lieber zuhause bleibe und auf die Leiter steige um die Wand zu streichen...man geht IMMER bei JEDER Tätigkeit ein Risiko ein sich zu verletzen. Und wer hier argumentiert, dass man sich mit dem Motorrad auf die Fresse legen kann, sollte GENERELL fucking nie wieder auf ein Motorrad steigen! Genauso nicht auf ein Fahrrad, in ein Auto, in nen Zug, in ein Flugzeug, nen Golfplatz betreten, in ne Badewanne steigen, ein Messer in die Hand nehmen,....
Also nochmal...nachdenken. Es kommt auf die Umstände an und WIE man sich verhält!
Würde ich in München in der Innenstadt wohnen, in nem Wohnblock, wo allein 100 Nachbarn eine Türklinke im Haus anfassen müssen, wenn sie raus zum Einkaufen gehen, würde ich auch niemals gaudi halber rauslaufen, und jedem den ich sehe ein high five anbieten... :lol:
Ach übrigens...bei mir im Dorf gibt es keinen einzigen Fall. Also wo ist es jetzt weniger gefährlich? Im Landkreis? In der Gemeinde? Da wo es statistisch und auf einen Landkreis gesehen weniger Fälle gibt? Wo gehe ich jetzt mehr Risiko ein? In einer Stadt, wo man zwangsläufig und ständig anderen Menschen begegnet? Oder vielleicht doch in nem Dorf, wo man GARKEINEN Menschen begegnet, und da, wo ich persönlich einfach sehr vernünftig und vorsichtig damit umgehe, Abstand halte, nur dort spazieren gehe, wo sonst niemand ist,..ich verstehe nicht, was man daran nicht verstehen kann.....???
Ich bleibe auf dem Land am Arsch der Welt ohne Kontakt zu irgendwelchen Menschen und werde trotzdem verurteilt weil ich raus gehe?
Oder ist es einfach nur wieder Neid und Missgunst...?
Wie soll man das sonst verstehen...
Benutzeravatar
Tanke
 
Beiträge: 1006
Registriert: 23.06.2009, 16:39
Wohnort: bad tölz

Re: Corona - dürfen wir rumkurven?

Beitragvon f800gt » 25.03.2020, 21:02

Selbst in Bayern ist es nicht verboten https://www.stmi.bayern.de/miniwebs/cor ... /index.php
Abschnitt „ HOBBIES UND AUSFLÜGE - Spritztouren allein mit einem KFZ“
f800gt
 
Beiträge: 206
Registriert: 01.04.2013, 18:16
Motorrad: BMW R1200GS LC

Re: Corona - dürfen wir rumkurven?

Beitragvon agentsmith1612 » 25.03.2020, 21:12

Ich kann die ganze Diskussion langsam nicht mehr hören.
Dies nicht das nicht, jenes nicht und jetzt hackt man natürlich wieder auf den Motorradfahrer rum.
Ja Motorradfahren ist gefährlich ob man das jetzt tun muss oder eben gerade jetzt weil weniger los ist soll jeder selber entscheiden.

Wer aber behauptet man sollte derzeit kein Motorrad mehr fahren damit man im falles eines Unfalls kein Krankenbett für einen potenziellen Corona Pationen belegt, dann sollte man genauso wenig nun jetzt Fahrrad fahren, denn gerade jetzt tun das viele, viel mehr als sonst und dort kann man sich ebenso verletzten und blockiert auch ein Bett.

Mir soll mal einer sagen, wass ich denn den ganzen Tag machen soll zu Hause.
Arbeit ist schon weniger, alles hat zu nirgendwo kannste/sollte hin, hunderte Spielstunden am PC hab ich schon, alle Bücher sind durchgelesen, Nachts kann ich nicht schlafen weil mir das rumgerenne auf der Arbeit fehlt. Nachbarn bei Terassenbau oder im Garten darf man ja auch nicht helfen wegen Kontaktverbot, nix darf man machen, beim Einkaufen komm ich mir vor wie auf einem anderen Stern. :-D
Eher sterbe ich an Langeweile oder weil mir irgendein Mist vor Langeweile in den Kopf gekommen ist, als an Corona.
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 437
Registriert: 21.02.2016, 18:05
Motorrad: S1000XR

Re: Corona - dürfen wir rumkurven?

Beitragvon Spätstarter69 » 25.03.2020, 21:16

Also in Hessen darf man noch fahren und ich mache das auch!
Benutzeravatar
Spätstarter69
 
Beiträge: 145
Registriert: 24.04.2018, 09:27
Wohnort: Dreieich
Motorrad: F800R

Re: Corona - dürfen wir rumkurven?

Beitragvon ao6869 » 25.03.2020, 21:40

Also immer schön das machen, was nicht explizit unter Androhung von Strafe verboten und bis ins kleinste Detail geregelt bzw. ausgeschlossen ist....
Genau auf so was bezog ich meinen Hinweis auf die asiatischen Länder.
Da geht in der Gesellschaft das Gemeinwohl vor dem eigenen Ausleben und Verwirklichen.
Die Folgen dieses traditionellen verwurzelten Verhaltens sieht man.
Beruflich war ich schon einige Male in diversen Ländern dort.
Zwar hat dieses Verhalten auch teils Nachteile für den, der Ausbrechen will, aber in Tokio findet man z.B. keine Grafitti an jeder Ecke, was hier überall Gang und Gäbe ist - wie Hunde, die überall hinpinkeln. Öffentliche Toiletten sind sauber, mit Wasser und Seife ausgestattet und nicht zerstört. In Japan und Korea sieht man an Bahnhöfen, wenn man ins Gleisbett schaut keine Müllhalde wie hier, sondern nur Bohlen, Schienen und Schotter, sonst nix. Ich hätte da noch ein paar weitere Beispiele in der Art.
Man muss ja nicht alles übernehmen, aber ein wenig mehr davon, würde uns hier auch gut tun.
Und dort hält man sich einfach an die Anordnungen!! Die sind dann eben nicht so streng.
Von Dingen wie BigData, Handyüberwachung von Kranken, automatischer Temperaturmessungen per Kameras und Anzeigen von Kranken in Apps in Echtzeit rede ich noch gar nicht.
Das für uns ja unvorstellbar.
Was Technologie und deren Nutzung angeht, sind diese Länder uns um Lichtjahre voraus und die Technik hilft...

Nur mal zum Nachdenken.

Andreas
Benutzeravatar
ao6869
 
Beiträge: 161
Registriert: 06.12.2015, 21:53
Wohnort: Rutesheim
Motorrad: Yamaha MT09 aus 2014

Re: Corona - dürfen wir rumkurven?

Beitragvon Lardlad » 25.03.2020, 22:02

Leider ist in unserem Gemeinwesen die Überzeugung tief verwurzelt, dass richtig ist, was dem eigenen Interesse dient. Ich halte dies für einen Irrtum. Manchmal ist das Richtige leider auch mit Unbequemlichkeiten verbunden. Oder um mit den Worten eines amerikanischen Präsidenten der jüngeren Vergangenheit zu sprechen: Good for me, isn't good enough anymore.
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 137
Registriert: 29.08.2012, 17:23
Wohnort: München
Motorrad: KTM Duke 790

Re: Corona - dürfen wir rumkurven?

Beitragvon Spätstarter69 » 25.03.2020, 22:16

Wenn gefährde ich oder schädige ich, wenn ich mit meinem Sohn eine Runde drehe?
Benutzeravatar
Spätstarter69
 
Beiträge: 145
Registriert: 24.04.2018, 09:27
Wohnort: Dreieich
Motorrad: F800R

Re: Corona - dürfen wir rumkurven?die

Beitragvon Auftrags'chiller » 25.03.2020, 22:25

Lardlad hat geschrieben:Leider ist in unserem Gemeinwesen die Überzeugung tief verwurzelt, dass richtig ist, was dem eigenen Interesse dient. Ich halte dies für einen Irrtum. Manchmal ist das Richtige leider auch mit Unbequemlichkeiten verbunden. Oder um mit den Worten eines amerikanischen Präsidenten der jüngeren Vergangenheit zu sprechen: Good for me, isn't good enough anymore.


So sieht es leider aus :cry:

Ich klinke mich hier jetzt aus, weil es einfach für mich keinen Sinn macht, über Landkreise, Städte, Bundesländer und deren Regeln und der Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung/Übertragung zu diskutieren. Was das Motorrad-/Fahrradfahren und die Unfallgefahr angeht ... ja, richtig ... das kann immer passieren. Ändert aber nichts daran, dass man in der derzeitigen Situation das medizinische Personal nicht noch mit unnötiger Arbeit belasten muss!!
Allen, die sich aus Eigennutz gegen das Gemeinwohl stellen und dabei Hinweise, Regeln und Gesetze missachten, soll zeitnah das Klopapier ausgehen neenee

@Lardlad: Du musst den Empfang von PNs zulassen, sonst kann ich nicht antworten ;-)
Auftrags'chiller
 
Beiträge: 180
Registriert: 18.06.2014, 06:49
Motorrad: F800R

Re: Corona - dürfen wir rumkurven?

Beitragvon ao6869 » 25.03.2020, 23:28

Der war gut - also das mit dem Klopapier :lol:
Und das dann keins mehr aufzutreiben ist :mrgreen:

Andreas
Benutzeravatar
ao6869
 
Beiträge: 161
Registriert: 06.12.2015, 21:53
Wohnort: Rutesheim
Motorrad: Yamaha MT09 aus 2014

Re: Corona - dürfen wir rumkurven?

Beitragvon EPN Itzehoe » 26.03.2020, 02:03

Spätstarter69 hat geschrieben:Wenn gefährde ich oder schädige ich, wenn ich mit meinem Sohn eine Runde drehe?


Ich fahre nicht nur Motorrad, sondern fliege auch. Motorsegler, am liebsten im reinen Segelflug. In der Fliegerei läuft genau dieselbe Diskussion mit zwei unversöhnlichen Standpunkten:
1) Bitte nicht fliegen gehen, sondern solidarisch am Boden bleiben.
2) Alle Verbote gründen sich darin, dass Sozialkontakte verhindert werden müssen. Die kann ich beim privaten Fliegen absolut sicher vermeiden - also warum nicht?
Partei 1 unterstellt Partei 2 dabei nicht, dass man doch Sicherheitsabstände unterschreitet; es werden keine Argumente an den Haaren herbeigezogen, es gibt einfach gegensätzliche Ansichten.
Ich bin bei Partei 2. Profitiert jemand davon, wenn besinnungslos alles dichtgemacht und abgewürgt wird?
EPN Itzehoe
 
Beiträge: 37
Registriert: 26.09.2018, 00:51
Motorrad: F 800 GT

VorherigeNächste

Zurück zu Plaudern rund um die BMW F800S + F800ST + F800GT + F800GS + F800R

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste