Kaufberatung F900R

Alle Infos rund um die F 900 R und F 900 XR.

Kaufberatung F900R

Beitragvon Stivikivi » 21.06.2024, 08:10

Hallo ich bin der neue.

Wollte in diesem Zuge mal ein wenig in die Runde Fragen bezüglich meines Kaufvorhabens.

Ich habe mich entsprechend schon belesen über die Kinderkrankheiten.

Undichte Ölwanne, Quikshifter, Steuerkettenspanner usw bei den 2020er Modellen.

Auch was Pakete, Endurance Kette etc was das angeht.

Meine Fragen dazu wären folgende

1. Kann man abgesehen von den kleinen Mängeln uneingeschränkt die 2020er Baujahre empfehlen?
2. Hat jemand bereits über 30000km drauf und ist das Motorrad mit den Laufleistungen noch empfehlenswert zum Kauf?
3. Welchen Preis findet ihr mit 30000km und allen Paketen gerechtfertigt?
4. Spricht etwas gegen ein Werksmotorrad von BMW? Also mit BMW als Vorbesitzer
5. Bei den A2 Modellen kann man bei der Firma RS2E ein Mapping auf den Dynamic Pro Modus spielen. Entspricht das der offenen Version? Und was passiert wenn man den Codierstick entfernt? Verbleibt das Mapping und nur der Modus ist nicht mehr sichtbar oder verschwindet somit komplett das Mapping?
6. Wie sind die F900R gedrosselt? Ich hatte was von Nockenwelle gelesen. Oder ist das rein elektronisch?
7. Unterscheidet sich jetzt der Motor der Drosselbaren und nicht Drosselbaren voneinander? Oder ist das rein Software und rechtlich gesehen das BMW die Drosselbare mit 95PS Max anbietet?
8. Ist bei 30000km bei der Inspektion neben Kette, Ritzel auch der Wechsel des Gabelöls vorgeschrieben?
9. Weiß jemand welche Koffer für den OEM Seitenträger und Gepäckträger kompatibel sind?
10. Lohnt sich nach der Garantiezeit weiterhin eine Inspektion bei BMW? Oder kann man dies danach selbst machen?
11. Habt ihr merklich Kühlwasser und Motoröl Verbrauch bei eurem Bock?

Vielen Dank vorab.
Stivikivi
 
Beiträge: 2
Registriert: 20.06.2024, 20:31
Motorrad: F900R

Re: Kaufberatung F900R

Beitragvon Christoph M » 21.06.2024, 09:06

Stivikivi hat geschrieben:
1. Kann man abgesehen von den kleinen Mängeln uneingeschränkt die 2020er Baujahre empfehlen?



Hallo,

ich habe die F900 R seit August 2020 und 23.000 km auf der Uhr. Bis heute ist das Motorrad ohne Pannen gelaufen. Falls die Ergonomie des Motorrads deiner Körpergröße entspricht und du keine Rakete (Leistung) brauchst, dann bist du mit diesem Motorrad sehr gut aufgehoben.

Gruß Chris :D
»Vergiss nicht, dass dein Motorrad nicht nur ein Fortbewegungsmittel ist, sondern auch ein Tor zur Freiheit und Abenteuer!«
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1533
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R

Re: Kaufberatung F900R

Beitragvon HerrVoennchen » 21.06.2024, 10:49

Hi, ich antworte mal auf das, was ich beurteilen kann, hab aktuell erst 12k auf der Uhr.

4. erstmal nicht per se. Kommt auch nur darauf an, wie sie dasteht
6. Soweit ich weiß nur elektronisch per Software
7. Nur in der Softwaredrosselung. Ist ein rechtliches Thema mit den 95PS. Ungedrosselte, ehemals gedrosselte Bikes dürfen nicht mehr als die Doppelte Leistung haben, also von 35KW Drossel nicht mehr als 70KW / 95PS
8. Da am besten dir Online die Bedienungsanleitung laden, ist dort bis 100k aufgelistet. Bei 30k sind Ölwechsel und Gabelöl angegeben. 20k und 40k sind große Inspektionen, also check, ob die bei 20k gemacht wurde.
11. Denke das ist bei jedem sicher etwas unterschiedlich. Der eine oder andere im Forum hatte bei seiner XR recht hohen Ölverbrauch. Meine z.B. Verbraucht kaum Öl oder Kühlwasser.
HerrVoennchen
 
Beiträge: 81
Registriert: 20.09.2021, 10:43
Wohnort: Berliner Umgebung
Motorrad: F900R

Re: Kaufberatung F900R

Beitragvon batchman » 23.06.2024, 20:08

Stivikivi hat geschrieben:Hallo ich bin der neue.

Wollte in diesem Zuge mal ein wenig in die Runde Fragen bezüglich meines Kaufvorhabens.

Ich habe mich entsprechend schon belesen über die Kinderkrankheiten.

Undichte Ölwanne, Quikshifter, Steuerkettenspanner usw bei den 2020er Modellen.


Undichte Ölwanne, erste Version der Kupplung und Kühlwasserpumpe sind bekannt - vom
Steuerkettenspanner ist aber eigentlich nichts bekannt cofus
Gruß Tom
Benutzeravatar
batchman
 
Beiträge: 157
Registriert: 29.12.2019, 02:07
Wohnort: Duisburg
Motorrad: F900R

Re: Kaufberatung F900R

Beitragvon claus1155 » 24.06.2024, 21:47

Jezt 45000 auf der Uhr auser Kuplung und Ölwanne in 2020 null Probleme
Benutzeravatar
claus1155
 
Beiträge: 23
Registriert: 04.07.2020, 17:54
Wohnort: Dalliendorf
Motorrad: f900xr

Re: Kaufberatung F900R

Beitragvon Stivikivi » 03.07.2024, 19:04

Danke erstmal für eure Rückmeldungen.

Die Suche geht weiter das Bike ging leider weg, da wir uns nicht einig werden konnten.

Angesetzte Budget meinerseits 6000€.

Was haltet ihr von der ESA? Man liest vereinzelt über defekte aber kann man wohl sehr günstig und schnell bei WESA Instandsetzen lassen.

Und weiß jemand was die 2 jährige Garantie Verlängerung bei BMW kostet?
Stivikivi
 
Beiträge: 2
Registriert: 20.06.2024, 20:31
Motorrad: F900R

Re: Kaufberatung F900R

Beitragvon Christoph M » 03.07.2024, 20:00

@ Stivikivi


Das elektronische Fahrwerk ESA bietet tatsächlich viele Vorteile, besonders auf unbekannten Strecken und langen Touren. Es passt sich automatisch an unterschiedliche Fahrbedingungen und Beladungen an, was den Komfort und die Sicherheit erhöht. Für längere Touren oder wenn du oft auf verschiedenen Strecken unterwegs bist, ist ESA besonders praktisch, weil es die Anpassung des Fahrwerks vereinfacht und optimiert.

Auf deiner Hausstrecke, wo du die Bedingungen und Kurven gut kennst, könnte das normale Federbein tatsächlich ausreichen, solange du es richtig einstellen kannst. Ein gut eingestelltes Federbein bietet dir eine direkte Rückmeldung und kann auf deine persönlichen Präferenzen abgestimmt werden. Wichtig ist, dass du die Möglichkeit hast, die Dämpfung und Vorspannung entsprechend deiner Fahrweise und deinem Gewicht anzupassen.

Zusammengefasst bietet ESA großen Komfort und Flexibilität, während ein gut eingestelltes normales Federbein auf bekannten Strecken ebenfalls hervorragende Leistungen bringen kann. Es kommt also auf die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben an.

Ich würde noch ein bisschen sparen und in September für ca. 7000 € eine schöne F900R Bj.2020 mit über 20.000 km auf der Uhr und große Inspektion aus erster Hand kaufen.

Ja, bei 30.000 Km ist Gabelölwechsel empfohlen.

Gruß Chris :D
Dateianhänge
37dca70c-14a2-43af-aa84-12d56b4bbac6.jpg
»Vergiss nicht, dass dein Motorrad nicht nur ein Fortbewegungsmittel ist, sondern auch ein Tor zur Freiheit und Abenteuer!«
Benutzeravatar
Christoph M
 
Beiträge: 1533
Registriert: 26.09.2020, 14:36
Wohnort: Hannover ( Region )
Motorrad: BMW F 900 R


Zurück zu F 900 R - F 900 XR - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum