Kombischalter rechts

Die Technik zur F800R - F 800 R.

Re: Kombischalter rechts

Beitragvon f800gt » 06.08.2014, 07:34

Hi,

ich hatte bei meinem Kumpel mal den rechten Kombischalter zerlegt und durchgemessen.
Wenn ich mich richtig erinnere muss man beim Killschalter Problem 1und 6 überbrücken (ohne Gewähr)

1____6
2 3 4 5


Die Pins 1 und 6 findet man auf der Seite des Steckers in Richtung Fahrzeug Front wenn man den Stecker ohne zu verdrehen nach unten abzieht.
Es müsste mit einer dünnen Litze gehen, die man in den Stecker schiebt und dann den Stecker wieder auf den Kombischalter schiebt.
Man kann dann halt den Motor nur noch mit dem Zünschlüssel ausschalten.
f800gt
 
Beiträge: 245
Registriert: 01.04.2013, 19:16
Motorrad: BMW R1200GS LC

Re: Kombischalter rechts

Beitragvon Ismael » 06.08.2014, 09:15

moins,
Fraha123456 hat geschrieben:Dabei hat sich herausgestellt das beide Schalter im Rahmen einer Inspektion schon getauscht wurden (an einem Aufkleber erkennbar) .

So war es denn bei mir nun auch.
Gestern bei meinem BMW Dealer eben ran gefahren zum tauschen, der meinte laut PC sind meine schon getauscht, im Zuge von BMW bei einer früheren Insp.
habe mir das dann noch so ausdrucken lassen.

Mal ne Frage: warum jetzt die Anleitung zum Überbrücken, die mit den Alten können doch lieber tauschen fahren, anstatt mit Werkzeug abwartend...
Oder hat es nun def. bei den neuen Kombischaltern auch schon Ausfälle gegeben..??

Gruß IS.
Modell800er Trophy(0210) Dynamik Paket,ESA,ASC, Heidenau K60
Benutzeravatar
Ismael
 
Beiträge: 682
Registriert: 20.12.2013, 10:36
Wohnort: Buxtehude
Motorrad: F800 GS Trophy

Re: Kombischalter rechts

Beitragvon Gerhard » 06.08.2014, 11:14

Mal ne Frage: warum jetzt die Anleitung zum Überbrücken, die mit den Alten können doch lieber tauschen fahren, anstatt mit Werkzeug abwartend...
Oder hat es nun def. bei den neuen Kombischaltern auch schon Ausfälle gegeben..??


Hallo

a)
wenn ich vor 3 Wochen, als mir die Maschine 250 km von zuhause liegen geblieben ist, die Anleitung gehabt hätte wäre ich froh gewesen.
Weil dann hätte ich selber heim/weiter fahren können und wäre nicht nachts um 23.15 Uhr mit dem ADAC Clubmobil heimgekommen.

b)
ich traue der Sache nicht, daß die wirklich was geändert haben.

PS:
ich will die Sache ja nicht hochspielen oder dramatisieren, aber was hir dokumentiert ist, das kann dann auch unterwegs mal schnell übers Smartphone suchen und finden.

Gerhard
F800R - ABS - Farbe schwarz/weiß - Modell 2011 - Sportkoffer - GSG Sturzpads + Achspads vorne und hinten. - Navi: TomTom UrbanRider- Gepäckbrücke schwarz - SBK-Lenker schwarz - Hattech DarkStyle ESD - kurze V-Trec Brems-/Kupplungshebel, SW-Motech Hauptständer - LED-Rücklicht -Bereifung: Michelin Pilot Power
Gerhard
 
Beiträge: 1415
Registriert: 22.10.2011, 18:01
Wohnort: Aichach
Motorrad: F800R Modell 2011

Re: Kombischalter rechts

Beitragvon Boxerlui » 07.08.2014, 20:49

Nochmals:
Anschieben ist nicht, da der Schalter im Falle eines Defektes den KILL-KONTAKT kurzschliesst....
Wir werden alle einmal älter - die einen früher, Motorradfahrer später...
Benutzeravatar
Boxerlui
 
Beiträge: 48
Registriert: 08.12.2013, 07:42
Wohnort: Gelsenkirchen
Motorrad: F800R K100LT R100RS

Re: Kombischalter rechts

Beitragvon f800gt » 07.08.2014, 21:58

Boxerlui hat geschrieben:Nochmals:
Anschieben ist nicht, da der Schalter im Falle eines Defektes den KILL-KONTAKT kurzschliesst....


Das stimmt leider so nicht, "Kill" heisst, der Stromkreis ist unterbrochen, das ist ja das fatale an dieser Schaltung.
Die Leiterbahnen sehe ich eigentlich nicht als Ursache, ich vermute der Killschalter ist das Problem.
Soll heissen, wenn der Schalter heiß ist, ist der Kontakt im Schalter vermutlich unterbrochen und somit nix mit Zündung.
Ich hatte ja den Kombischalter offen und die Schalterstellungen durchgemessen.
f800gt
 
Beiträge: 245
Registriert: 01.04.2013, 19:16
Motorrad: BMW R1200GS LC

Re: Kombischalter rechts

Beitragvon Gerhard » 08.08.2014, 13:05

Hallo

ich hatte mal in einem anderne Forum ein Bild gefunden von den Leiterbahnen.
Das sind so bedruckte Folien mit Leiterbahnen die um mehrere Ecken herum aufgeklebt waren.
Dass sich da dann unter Wäremeeinwirkung was löst oder bricht ist eigentlich abzusehehen.

ich galube das Bild ist ein Schalter von einer K1600.
Die haben genauso Probleme.

http://abload.de/img/img_3044xxz36.jpg

Gerhard
F800R - ABS - Farbe schwarz/weiß - Modell 2011 - Sportkoffer - GSG Sturzpads + Achspads vorne und hinten. - Navi: TomTom UrbanRider- Gepäckbrücke schwarz - SBK-Lenker schwarz - Hattech DarkStyle ESD - kurze V-Trec Brems-/Kupplungshebel, SW-Motech Hauptständer - LED-Rücklicht -Bereifung: Michelin Pilot Power
Gerhard
 
Beiträge: 1415
Registriert: 22.10.2011, 18:01
Wohnort: Aichach
Motorrad: F800R Modell 2011

Jetzt auch mein Kombischalter rechts defekt

Beitragvon waldru » 07.04.2015, 15:26

Nun hat es endlich auch den rechten Kombischalter erwischt - der Notaus ist immer aus - vermutlich der Schalter selbst oder eine verdeckte vom Schalter wegführende Leiterbahn. Leider konnte ich den eigentlichen Fehler nicht reparieren, also habe ich den Notaus im Schalter gebrückt - nun habe ich keinen Killschalter mehr. Da ich aber diesen Schalter noch an keinem Moped brauchte, werde ich wohl auch ohne klarkommen. 130.- Euro für einen neuen Schalter (der wahrscheinlich) auch nix taugt sind mir zuviel! Ob man diesen Killschalter für die HU braucht, ist noch nicht so ganz klar. In der StVZO konnte ich jedenfalls nichts zu dem Thema finden.

PS Was Gutes hatte das Ganze: es ist zu Hause passiert und nicht in den Weiten der Brandenburgischen Wildnis ... ;-)
Gruß Waldru
Benutzeravatar
waldru
 
Beiträge: 186
Registriert: 11.11.2012, 18:21
Motorrad: F800R

Re: Kombischalter rechts

Beitragvon Gerhard » 07.04.2015, 20:55

130.- Euro für einen neuen Schalter (der wahrscheinlich) auch nix taugt sind mir zuviel!


Hallo

fahr zum nächsten BMW Händler, dort wir dir Kombischalter links und rechts kostenlos getauscht.

Gerhard
F800R - ABS - Farbe schwarz/weiß - Modell 2011 - Sportkoffer - GSG Sturzpads + Achspads vorne und hinten. - Navi: TomTom UrbanRider- Gepäckbrücke schwarz - SBK-Lenker schwarz - Hattech DarkStyle ESD - kurze V-Trec Brems-/Kupplungshebel, SW-Motech Hauptständer - LED-Rücklicht -Bereifung: Michelin Pilot Power
Gerhard
 
Beiträge: 1415
Registriert: 22.10.2011, 18:01
Wohnort: Aichach
Motorrad: F800R Modell 2011

Re: Kombischalter rechts

Beitragvon luckyludl » 07.04.2015, 22:51

Gerhard hat geschrieben:
130.- Euro für einen neuen Schalter (der wahrscheinlich) auch nix taugt sind mir zuviel!


Hallo

fahr zum nächsten BMW Händler, dort wir dir Kombischalter links und rechts kostenlos getauscht.

Gerhard

Ist dies denn unabhängig vom BMW-Kundendienst?
Erste Erfahrung: Suzi GS400L/06/2007 dann bis 10/2014: YAMAHA 600 Diversion - I love Tourer
Benutzeravatar
luckyludl
 
Beiträge: 529
Registriert: 11.11.2014, 16:01
Wohnort: Hof
Motorrad: BMW F800GT

Re: Jetzt auch mein Kombischalter rechts defekt

Beitragvon Stevi » 07.04.2015, 23:52

waldru hat geschrieben:Nun hat es endlich auch den rechten Kombischalter erwischt - der Notaus ist immer aus - vermutlich der Schalter selbst oder eine verdeckte vom Schalter wegführende Leiterbahn. Leider konnte ich den eigentlichen Fehler nicht reparieren, also habe ich den Notaus im Schalter gebrückt - nun habe ich keinen Killschalter mehr. Da ich aber diesen Schalter noch an keinem Moped brauchte, werde ich wohl auch ohne klarkommen. 130.- Euro für einen neuen Schalter (der wahrscheinlich) auch nix taugt sind mir zuviel! Ob man diesen Killschalter für die HU braucht, ist noch nicht so ganz klar. In der StVZO konnte ich jedenfalls nichts zu dem Thema finden.

PS Was Gutes hatte das Ganze: es ist zu Hause passiert und nicht in den Weiten der Brandenburgischen Wildnis ... ;-)


Was für ein Baujahr ist Deine R?
Eine Freundin (F700GS BJ-2013) hat auch schon Bammel das es Sie im Urlaub trifft. Ich hab ihr jetzt ein Notfallset (8er Torx und ein paar Litzen) zusammengestellt.

Kannst Du vielleicht bitte ein Bild reinstellen wie die gebrückt hast?

Wäre sehr hilfreich!

Danke!
Stevi
Fahr nu so schnell wie mein Schutzengel fliegt.
Stevi
 
Beiträge: 136
Registriert: 08.05.2009, 23:58
Wohnort: München

Re: Kombischalter rechts

Beitragvon waldru » 08.04.2015, 06:39

@Gerhard
Ich habe keine Inspektionen machen lassen, Garantie ist auch nicht mehr. Den linken Schalter hatte ich auch selber repariert, der hält seit 15.000 km.
BMW bzw. der Schalterhersteller scheinen das Problem ja auch nicht wirklich in den Griff zu bekommen, ich glaube es ist die mittlerweile 3. "verbesserte" Version der Schalter im Umlauf. Da verlasse ich mich doch lieber auf meine eigenen Künste. ;-)

@Stevi
Meine R ist Bj. 3/2011, Fotos habe ich nicht gemacht. Ich habe den Schalter zerlegt und direkt hinter der Buchse die beiden äußeren Pins mit einem Draht verbunden.
Bild
Um da Löten zu können, musste ich diesen dicken Plastik-Schutzlack wegschaben. Ich hatte Glück , weil es zu Hause passiert ist. Unterwegs wäre unangenehm, aber da in dem Schalter nur eine Masse reingeht (blau/schwarz) und mit den Schaltern jeweil der Notaus, die Heizgriffe und der Starter angesteuert werden, kann man einfach rumprobieren. EIn Kurzschluss kann hier nicht auftreten. Der Notaus ist übrigens ständig mit Masse verbunden, nur dann kann auch gestartet werden. Den Fehler konnte ich (logischerweise ) nicht mit dem GS-911 auslesen, weil kein Steuergerät den Unterschied zwischen gewolltem Notaus und der Fehlfunktion erkennen kann.

(So ein Notfallset mir Torx und Büroklammern habe ich auch dabei und werde es auch weiterhin mitnehmen :D )
Vielleicht noch ein Hinweis: im Display des BC zeigte sich ein kleines "Warndreieck", war mir vorher noch nie aufgefallen, da ich den Notaus sonst ja auch nie benutze.

Gibt es im Forum nicht einen kundigen "TÜVler" der Auskunft zum Thema Notaus und HU geben kann?
Gruß Waldru
Benutzeravatar
waldru
 
Beiträge: 186
Registriert: 11.11.2012, 18:21
Motorrad: F800R

Re: Kombischalter rechts

Beitragvon Ismael » 08.04.2015, 09:25

moins Waldru
erstmal Respekt für Dein technisches Verständnis und Fertigkeiten, auch der Lampenumbau gefällt mir ganz gut.
Abgesehen von der Frage, ob Du den Killschalter bei der HU- Vorführung brauchst, oder ob der kontrolliert wird, hat dieser ja schon seinen Daseins- Berechtigungsgrund.
Du selbst wirst den Killschalter wahrscheinlich nie gebrauchen.
Der"könnte" nur dann gebraucht werden, wenn der Fahrer neben oder im schlimmsten Fall "in" seinem Moped liegt und ein Helfer die Kiste ausmachen will.
Man weiß auch nie wo man nach einem Crash landet und wie blöd das alles kommen kann, ich denke z.B. an eine Situation wo man unter der Kiste liegt und das Rad sich noch dreht, mit meinem Bein drin und vorne ist alles verbogen, so das man nur schwer an den Zündschlüssel rankommt.

Klar sind das alles Horrorszenen an die man nicht denken will-sollte man aber mit in Betracht ziehen. ;-)
Ebenfalls in so einem Worst Case: man selbst liegt im Spital und die Kiste landet auf dem Hof eines Gutachters, der dann nach inspizieren urteilt das keine Leistung von der Versicherung ausgeht, weil ja an der Elektrik manipuliert wurde..(ja sowas gab es tatsächlich schon bei Personenschäden)
Das alles schreibe ich Dir ohne erhobenen Zeigefinger im Klugscheissermodus, sondern aus reiner Nächstenliebe.

LGi
Modell800er Trophy(0210) Dynamik Paket,ESA,ASC, Heidenau K60
Benutzeravatar
Ismael
 
Beiträge: 682
Registriert: 20.12.2013, 10:36
Wohnort: Buxtehude
Motorrad: F800 GS Trophy

Re: Kombischalter rechts

Beitragvon Mankalita » 08.04.2015, 11:41

Mann muss dazu nicht mal "Horror-Szenarien" darstellen. Es gibt ein paar Fakten, an die viele nicht wirklich denken (wollen).

Bei jedem unverschuldeten Unfall geht es mindestens um Schadenersatz (Reparatur oder Restwertermittlung) für die Maschine. Kommen noch Personenschäden dazu, geht es auch um Schmerzensgeld. Dauert die Heilung länger als 6 Wochen und man bekommt danach Krankengeld, kommt noch Verdienstausfall und evtl. der Haushaltsführungsschaden dazu. Weiterhin die Kosten für Behandlungen (Physio etc). Bei bleibenden Schäden geht es unter Umständen sogar um eine monatliche Rente, falls man seinen Beruf nicht mehr ausüben kann oder (in X Jahren) um einen Rentenausgleich, falls man wegen dem erlittenen Schaden aus gesundheitlichen Gründen früher in Rente gehen muss.

In jedem Fall des Schadenersatzanspruchs an einen Unfallgegner wird das Motorrad durch einen Gutachter besichtigt. Stellen sich dort "Manipulationen" heraus, die rechtlich nicht ok sind, kann sich das nachteilig auf sämtliche finanziellen Ansprüche auswirken. Manche Unfallgegner haben auch ein sehr ausgeprägtes "Märchen-Gen" und erfinden tolle "Geschichten" um sich aus der Affäre zu ziehen, findige Anwälte haben durch nicht ordungsgemäße Veränderungen reichlich "Futter", auch wenn die Veränderung nichts, absolut nichts mit dem Unfallgeschehen zu tun hat und man läuft Gefahr, deswegen eine Teil-Schuld zu bekommen. Passiert das, bleibt man auf einigen/vielen Kosten selbst sitzen. Und.... ich rede hier nicht von zwei oder drei Tausend Euro. Das mit der Berufsunfähigkeit z.B. hat's schneller als einem lieb ist, nehmt nur mal eine böse Beinverletzung bei jemandem der beruflich viel stehen und/oder gehen muss.

Natürlich kann es, je nachdem was verändert wurde, gut ausgehen (hat ja "damit" gar nichts zu tun"). Doch das entscheidet dann nicht mehr die Logik, der gesunde Menschenverstand, sondern ein Richter, und da gilt leider: Recht haben, ist eine Sache. Recht bekommen, eine andere.

Klar haben die meisten wohl eine private Unfallversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung, und die meisten werden abgesichert sein, doch liegt kein Eigenverschulden vor, ist es rechtlich nur richtig, dass man vom Unfallverursacher bzw. seiner Versicherung, für die Schäden entschädigt wird.

Viele Grüße - Mankalita
4 wheels move the body - 2 wheels move the soul
Suche nicht andere, sondern dich selbst zu übertreffen. (Marcus Tullius Cicero)
Benutzeravatar
Mankalita
 
Beiträge: 301
Registriert: 24.07.2014, 19:50
Motorrad: F 800 R

Re: Jetzt auch mein Kombischalter rechts defekt

Beitragvon SingleR » 08.04.2015, 13:10

waldru hat geschrieben:Ob man diesen Killschalter für die HU braucht, ist noch nicht so ganz klar. In der StVZO konnte ich jedenfalls nichts zu dem Thema finden.

waldru hat geschrieben:Gibt es im Forum nicht einen kundigen "TÜVler" der Auskunft zum Thema Notaus und HU geben kann?

Nein, TÜVer bin ich nicht. Aber ich habe eben mal in Wikipedia nachgelesen. Dort steht, dass der Not-Aus-Schalter nicht zulassungsrelevant, also nicht zwingend vorgeschrieben ist. Ist das Mopped aber mit einem solchen Bauteil ausgerüstet, muss es auch funktionieren. Zur Sinnhaftigkeit hat Ismael ja schon alles geschrieben. ThumbUP

Ob es jetzt sinnhaft ist, sich auf das "Worst-Case"-Szenario dahinghend vorzubereiten, indem man Kleinstteile und -werkzeuge zum Reparieren der Lenkerarmatur mitführt, um einen - enventuell! - eintretenden Defekt selbst beheben zu können, das muss jeder selbst entscheiden. Es sollte zumindest aber in (West-)Europa kein Problem sein, ein Original-Ersatzteil kurzfristig zu beschaffen. Aber wie zuverlässig ist denn überhaupt die Quelle der Info, dass auch die von BMW im Rahmen eines "stillen" Rückrufs ausgetauschten Lenkerarmaturen nicht viel besser sein sollen als die alten?
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2869
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Jetzt auch mein Kombischalter rechts defekt

Beitragvon waldru » 08.04.2015, 15:57

SingleR hat geschrieben:Ob es jetzt sinnhaft ist, sich auf das "Worst-Case"-Szenario dahinghend vorzubereiten, indem man Kleinstteile und -werkzeuge zum Reparieren der Lenkerarmatur mitführt, um einen - enventuell! - eintretenden Defekt selbst beheben zu können, das muss jeder selbst entscheiden. Es sollte zumindest aber in (West-)Europa kein Problem sein, ein Original-Ersatzteil kurzfristig zu beschaffen...


Die Kleinteile etc. sind ja nicht zur Reparatur gedacht, sondern um in der Pampa nicht liegen zu bleiben.

SingleR hat geschrieben:Aber wie zuverlässig ist denn überhaupt die Quelle der Info, dass auch die von BMW im Rahmen eines "stillen" Rückrufs ausgetauschten Lenkerarmaturen nicht viel besser sein sollen als die alten?


Naja die dritte Verbesserung der Schalter spricht doch für sich, insbesondere da die Ausfallmeldungen bei allen Modellen von BMW wo diese Schalter verbaut werden nicht aufhören.
Gruß Waldru
Benutzeravatar
waldru
 
Beiträge: 186
Registriert: 11.11.2012, 18:21
Motorrad: F800R

VorherigeNächste

Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

BMW-Motorrad-Bilder |  K 1200 S |  K 1300 GT |  K 1600 GT |  K 1600 GTL |  S 1000 RR |  G 650 X |  R1200ST |  F 800 R |  Datenschutzerklärung |  Impressum