Bremsbeläge vorn wechseln - Bremskolben zurücksetzen

Die Technik zur F800R - F 800 R.

Bremsbeläge vorn wechseln - Bremskolben zurücksetzen

Beitragvon SingleR » 08.09.2019, 18:26

Mal eine Frage an die Selbstschrauber: wie setzt Ihr vor dem Einsetzen der neuen Beläge am vorderen Bremssattel die Bremskolben zurück?

1. bei eingebautem Sattel mit dem speziellen Bremskolbenrücksteller von BMW (Werkzeug 34 1 531)?
2. bei eingebautem Sattel mit einem anderen Werkzeug? Welches genau?
3. bei ausgebautem Sattel mit Drücken der Beläge gegen die Bremsscheibe?
4. ???

Ich frage deswegen, weil ich mir gerne den Ausbau der Sättel sparen möchte, aber natürlich sicherstellen muss, dass die Bremskolben verkantfrei zurückgedrückt werden. Mit ungeeigneten Methoden wird das ja bekanntermaßen nix.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2464
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: Bremsbeläge vorn wechseln - Bremskolben zurücksetzen

Beitragvon HarrySpar » 08.09.2019, 18:40

Versteh ich nicht! Die Sättel abzubauen ist doch das Einfachste, was es gibt.
Aber dennoch - einfach eines oder zwei passende Holzstückchen oder Plastikstückchen oder Alustückchen suchen und mit denen zwischenrein fahren und die Kolben zurückdrängen.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6904
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Bremsbeläge vorn wechseln - Bremskolben zurücksetzen

Beitragvon SingleR » 08.09.2019, 19:29

Natürlich kann man den Sattel ausbauen. Dauert nur länger. Der Ausbau des Sattels ist aber nicht erforderlich, wenn man das von BMW lt RepROM empfohlene Spezialwerkzeug benutzt.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2464
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: Bremsbeläge vorn wechseln - Bremskolben zurücksetzen

Beitragvon Spätstarter69 » 09.09.2019, 04:52

Die Sättel abzubauen ist einfach. Sind 2 Schrauben pro Stück. Am linken ist noch der ABS-Sensor zu beachten. Wenn die abgebaut sind, lassen sie sich gut reinigen. Achtung, vor dem zurück drücken etwas Küchenpapier oder einen alten Lappen um den Behälter am Lenker legen, sonst saut die Bremsflüssigkeit alles voll.
Benutzeravatar
Spätstarter69
 
Beiträge: 112
Registriert: 24.04.2018, 09:27
Wohnort: Dreieich
Motorrad: F800R

Re: Bremsbeläge vorn wechseln - Bremskolben zurücksetzen

Beitragvon Reiner52 » 09.09.2019, 09:42

Ich stecke einen Schraubenzieher zwischen alten Belag und Bremsscheibe, verkante ihn mit Gefühl und
drücke den Bremskolben zurück.
Falls einer meint, die Bremsscheibe könnte sich verziehen, bei mir hat sich noch nie
in all den Jahren eine Bremsscheibe verzogen.

Achtung, vor dem zurück drücken etwas Küchenpapier oder einen alten Lappen um den Behälter am Lenker legen, sonst saut die Bremsflüssigkeit alles voll.


Das ist ein guter Tipp ! ThumbUP
Gruß Reiner
Reiner52
 
Beiträge: 402
Registriert: 06.09.2016, 15:52
Motorrad: BMW R1150R

Re: Bremsbeläge vorn wechseln - Bremskolben zurücksetzen

Beitragvon SingleR » 09.09.2019, 15:53

Wie man den Bremssattel abbaut, ist mir klar. Natürlich ist es oft erforderlich, vor dem Zurückdrücken der Kolben im Sattel etwas Bremsflüssigkeit abzusaugen. Der Tipp mit dem Lappen um den Ausgelochsbehälter war mir bekannt. Dennoch Danke für den Hinweis. Es soll ja Leute geben, die das Schadenpotenzial von unkontrolliert auslaufender Bremsflüssigkeit immer noch unterschätzen. ;-)

Reiner52 hat geschrieben:Ich stecke einen Schraubenzieher zwischen alten Belag und Bremsscheibe, verkante ihn mit Gefühl und
drücke den Bremskolben zurück.
Falls einer meint, die Bremsscheibe könnte sich verziehen, bei mir hat sich noch nie
in all den Jahren eine Bremsscheibe verzogen.

Nun, es geht mir eher darum, zu verhindern, dass die Kolben im Sattel "schief" zurückgedrückt werden. Hat man dann die neuen Beläge drin, könnte es sein,dass ein "verkanteter" Kolben nicht mehr richtig in seine Ausgangsstellung zurückfährt (und somit die Beläge ungleichmäßig abnutzen). Um die Bremsscheibe habe ich mir bislang auch weniger Gedanken gemacht. Mit dem Kolben Zurückdrücken bei eingebauten Belägen hatte ich auch ohne Spezialwerkzeug noch nie ein Problem

Am Ende habe ich mir aber auch überlegt, dass es wohl doch am sinnvollsten ist, "klassisch" vorzugehen und den Bremssattel auszubauen, weil er - insbesondere die Kolben - im ausgebauten Zustand am besten gereinigt werden kann. Nachteil: der Belagwechsel dauert dann eben doch länger. Vorteil: alles ist vor dem Einsetzen der Beläge vernünftig gereinigt, und ich kann mir den Kauf des BMW-Spezial-Bremskolbenrückstellers ersparen. :mrgreen:
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2464
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: Bremsbeläge vorn wechseln - Bremskolben zurücksetzen

Beitragvon Reiner52 » 09.09.2019, 18:08

SingleR hat geschrieben:
Nun, es geht mir eher darum, zu verhindern, dass die Kolben im Sattel "schief" zurückgedrückt werden. Hat man dann die neuen Beläge drin, könnte es sein,dass ein "verkanteter" Kolben nicht mehr richtig in seine Ausgangsstellung zurückfährt (und somit die Beläge ungleichmäßig abnutzen). Um die Bremsscheibe habe ich mir bislang auch weniger Gedanken gemacht.


Ich denke, wenn der Kolben im Bremssattel soviel Spiel hat, das er beim ungleichmäßigen Zurückdrücken verkantet,
dann ist er nicht mehr zu gebrauchen, weil der Dichtring bei soviel Spiel das Kolbens in der Führung den Druck beim Bremsen
nicht mehr halten kann.

Mit dem Kolben Zurückdrücken bei eingebauten Belägen hatte ich auch ohne Spezialwerkzeug noch nie ein Problem

Ich nehme auch schon mal eine Armaturenzange. (macht keine Kratzer außen am Bremssattel )

Am Ende habe ich mir aber auch überlegt, dass es wohl doch am sinnvollsten ist, "klassisch" vorzugehen und den Bremssattel auszubauen, weil er - insbesondere die Kolben - im ausgebauten Zustand am besten gereinigt werden kann. Nachteil: der Belagwechsel dauert dann eben doch länger. Vorteil: alles ist vor dem Einsetzen der Beläge vernünftig gereinigt, und ich kann mir den Kauf des BMW-Spezial-Bremskolbenrückstellers ersparen. :mrgreen:


Sinnvoll ist es in jedem Fall, wenn bei der Sichtkontrolle der Schacht des Bremssattels stark verschmutzt ist .
Das entscheidet bei mir die Sichtkontrolle und meine Schraubererfahrung.
Ich demontiere in der Winterzeit auch schon mal die Bremssättel , um die Staubmanschetten zu überprüfen.
Gruß Reiner
Reiner52
 
Beiträge: 402
Registriert: 06.09.2016, 15:52
Motorrad: BMW R1150R

Re: Bremsbeläge vorn wechseln - Bremskolben zurücksetzen

Beitragvon Karl Dall » 10.09.2019, 07:56

Da wird nur was "schief", wenn man mit dem Kuhfuss dran geht--die kolben gehen so leicht, dass die mit dem Daumen zurückzudrücken sind.
Flüssigkeit vorher absaugen? Nur wenn jemand "illegal" nachgefüllt hat.
Normal sollte sein: "Flüssigkeitsstand unten---Bremsbeläge alle, Kolben zurück---Ausgleichbehälter wieder voll"
Gruss Karl Dall
Benutzeravatar
Karl Dall
 
Beiträge: 776
Registriert: 08.10.2013, 23:08
Wohnort: Torfhaus (2. Wohnsitz)
Motorrad: alles mit 2 Rädern

Re: Bremsbeläge vorn wechseln - Bremskolben zurücksetzen

Beitragvon HarrySpar » 10.09.2019, 08:53

Außerdem sieht man ja beim Kolben Eindrücken, wie weit die Flüssigkeit im Behälter steigt.
Dann kann man immer noch ein paar Milliliter mit einer Spritze rausziehen, wenns zu voll werden droht.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6904
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Bremsbeläge vorn wechseln - Bremskolben zurücksetzen

Beitragvon Roadster1962 » 10.09.2019, 10:50

Reiner52 hat geschrieben:Ich stecke einen Schraubenzieher zwischen alten Belag und Bremsscheibe, verkante ihn mit Gefühl und
drücke den Bremskolben zurück.
Falls einer meint, die Bremsscheibe könnte sich verziehen, bei mir hat sich noch nie
in all den Jahren eine Bremsscheibe verzogen.



Moin,
genau so mach ich das auch immer. Sogar schon auf der Urlaubsfahrt am Strassenrand praktiziert weil ich es vorher nicht geschafft hab und wir eh grad Pause gemacht haben. Dauert keine 5 Minuten.

Gruß
Christian
We don't drive fast, we just fly low
Benutzeravatar
Roadster1962
 
Beiträge: 2937
Registriert: 06.10.2008, 11:41
Wohnort: Großziethen bei Berlin-Buckow
Motorrad: F800ST/S+Pegaso

Re: Bremsbeläge vorn wechseln - Bremskolben zurücksetzen

Beitragvon HarrySpar » 10.09.2019, 12:06

Roadster1962 hat geschrieben:Sogar schon auf der Urlaubsfahrt am Strassenrand praktiziert...

Wenn man etwas gelenkig ist, geht's sogar unterm Fahren, oder? :lol:
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6904
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb


Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast