Stromversorgung für Navi

Alles rund ums navigieren.

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon Eckart » 04.11.2019, 18:45

H.Kowalski hat geschrieben:Eventuell könnte dieses Verhalten sogar gewollt sein, um durch kurzzeitiges einschalten der Zündung die Buchse dauerhaft zu aktivieren, um daran ein Ladegerät anschließen zu können, mit dem die automatische Ladegeräte-Erkennung nicht funktioniert. Die Ursache für das Auftreten des Fehlers wäre demnach ein Bedienfehler meinerseits.
Eher nicht. Denn wenn ein solches Verhalten gewollt ist, muss es in der Bedienungsanleitung beschrieben sein. Erst dann könnte man von einem Bedienfehler reden. Weil das Verhalten nicht beschrieben ist, würde ich das als Fehler des Motorrads ansehen, selbst wenn dieses Verfahren eigentlich gewollt war.
Egi hat geschrieben:
Ich nehme mir nun vor, nach dem Abziehen des Zündschlüssels das Navi immer so lange in der Halterung zu lassen, bis sich die Bordspannung abgeschaltet hat. Das Navi dient so als Kontrolle, ob der Strom auch wirklich aus ist oder nicht.
Das kann ja wohl nicht die Lösung sein !
Wenn ich alltags unterwegs bin - zur Arbeit zum Einkaufen, nach Hause -, werde ich doch nicht das Navi immer so lange in der Halterung zu lassen, bis die Stromversorgung aus ist, vielmehr habe ich es dann meistens gar nicht mit. Aber jeder, der so etwas neu installiert, tut gut daran, sich mit etwaigen Tücken vertraut zu machen.

Eckart
Benutzeravatar
Eckart
 
Beiträge: 88
Registriert: 21.10.2018, 23:17
Wohnort: Berlin
Motorrad: F800GS

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon Egi » 04.11.2019, 22:20

Hallo Eckart,
....also mal kurz 15 Sek. warten dürfte doch wohl kein Problem sein ?
Aber ich habe das hier irgendwo schon gelesen, das man warten soll bis das Navi sich ausschaltet damit die "Rückmeldung" an den "Canbus" sauber ist. Sonst erkennt das Bussystem (also das Steuergerät natürlich) nicht, das keine Stromabnahme mehr erfolgen soll und liefert weiterhin Strom, sprich, schaltet nicht ab. Frag mich nicht wie das im einzelnen funktioniert, bin da kein Spezialist für. Aber es scheint tatsächlich so zu sein. Ich schalte mein Navi - vor der entgültigen Wegnahme aus der Aktivhalterung - immer komplett aus. Also lasse es nicht in den Ruhemodus gehen.Dies ist aber in der Regel erst wenn ich wieder zu Hause bin, oder ich Abends im Hotel ankomme und das Navi mit auf's Zimmer nehme.Wie erwähnt, ich habe mit dieser Verfahrensweise noch nie Probleme mit der Stromabschaltung gehabt.Vermute mal auch eher einen Fehler im Gesamtsystem (also am Moped selber) und nicht an den Zusatzgeräten (Aktivhalterung ?).Lasse ich das Navi in der Halterung , passiert aber auch nicht's anderes. Der Strom schaltet sich nach ca. 15 Sek. sauber ab, das Navi geht in den Ruhemodus, die Aktivhalterung vom Smartphone hat auch keinen Strom mehr, und die Aktivhalterung vom TomTom auch nicht.Dies habe ich mit einem Multimeter überprüft (also Navi abgenommen und an den Kontakten gemessen)
Gruss Egi
...es ist nicht schlimm etwas nicht erreicht zu haben.Es ist nur schlimm es gar nicht erst versucht zu haben.
Samuel Langhorne Clemens alias "Mark Twain"

1967 Zündapp Super Combinette, 1968 Kreidler Florett , 1969 RS, 1972-1992 Pause, 1992-Yamaha XV535, 1993 xj900F 4BB, 1998 Suzuki GSX1100 F, 1999 GSX 1100, 2000 XJ900F 4BB, , 2005 Piaggio Hexagon 125, 2006 Hexagon 250, 2009 Yamaha XJ900F 4BB, 2013 Yamaha XV 1100, 2015 Honda Deauville 650, 2018 Moto Guzzi California 1100 Classic, 2019 BMW F800ST
Benutzeravatar
Egi
 
Beiträge: 94
Registriert: 15.06.2019, 21:22
Wohnort: 71672 Marbach am Neckar
Motorrad: F800 ST

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon GT_FAHRER » 04.11.2019, 22:52

Einfach am Cartoolstecker ein Relais anschliessen welches die 12 Volt zum Navi schaltet, dann gibt es überhaupt
keine Probleme.

Einfach Zündung aus, nach ein paar Sekunden hört man das Relais schalten, das Garmin Navi merkt das die 12 Volt weg sind und geht in Standby.


lG Peter
Es ist nicht schlimm über 61 zu sein, es ist nur schlimm sich so zu benehmen.

32 Jahre BMW Motorräder- K75 Basis, R1100RT, R1150RT, F800GT
vorher DKW RT159, Honda CB250RS, Suzuki GSX400S
Benutzeravatar
GT_FAHRER
 
Beiträge: 459
Registriert: 22.10.2017, 07:42
Wohnort: Wermelskirchen
Motorrad: F800GT

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon Eckart » 04.11.2019, 23:51

Egi hat geschrieben:....also mal kurz 15 Sek. warten dürfte doch wohl kein Problem sein ?
Wenn es denn mal 15sec wären, aber bei meiner sind es 60 sec ... und wie gesagt: Meist fahre ich ohne Navi (das Pferd kennt den Weg). Und ebenfalls wie gesagt: Bei mir (mit Garmin Zumo 595) tritt das Problem, dass die Dose dauerhaft an bleibt, ja gar nicht auf :-) Allenfalls verlängert sich die Abschalttdauer, wenn das Navi doch mal dran ist und sein Akku nicht voll.

Eckart
Benutzeravatar
Eckart
 
Beiträge: 88
Registriert: 21.10.2018, 23:17
Wohnort: Berlin
Motorrad: F800GS

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon SingleR » 18.11.2019, 22:15

GT_FAHRER hat geschrieben:Einfach am Cartoolstecker ein Relais anschliessen welches die 12 Volt zum Navi schaltet, dann gibt es überhaupt
keine Probleme.

Da ich wohl vor dem Problem stehe, ein neues Navi einbauen zu müssen, bitte nochmal die genaue Verdrahtung durchgeben.

Ich habe den Cartoolstecker mit "+" und "-". Das Navi bzw. den Spannungswandler direkt am Cartool, aber ohne Relais bedeutet natürlich, die beiden "+" und "-" Leitungen miteineinander zu verbinden. Wenn jetzt das Relais dazwischen kommt: welche Klemmen des Relais gehen wohin genau, und wo werden insbes. jeweils die "+" und "-" Leitungen des Cartoolsteckers und des Spannungswandlers angeschlossen?
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2488
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon GT_FAHRER » 18.11.2019, 22:35

Die Spule des Relais kommt an + und - des Cartoolssteckers.

Ein Schaltkontakt des Relais kommt an Plus der Batterie, der andere Schaltkontakt an Plus des Navis.

Minus des Navis kommt an Minus der Batterie.


lG Peter
Dateianhänge
25436325zb.jpg
25436325zb.jpg (85.55 KiB) 671-mal betrachtet
Es ist nicht schlimm über 61 zu sein, es ist nur schlimm sich so zu benehmen.

32 Jahre BMW Motorräder- K75 Basis, R1100RT, R1150RT, F800GT
vorher DKW RT159, Honda CB250RS, Suzuki GSX400S
Benutzeravatar
GT_FAHRER
 
Beiträge: 459
Registriert: 22.10.2017, 07:42
Wohnort: Wermelskirchen
Motorrad: F800GT

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon SingleR » 19.11.2019, 09:11

@GT_FAHRER: Danke für die Skizze. Ich ergänze noch die Klemmenbezeichnungen des schon zuvor genannten Relais. Dann sollte es "fool-proof" sein. ;-)

- 30 an Batterie "+"
- 85 an Cartool "-"
- 86 an Cartool -+
- 87 an Navi "+"

... und Navi "-" an Masse bzw. Batterie "-" ("Navi" = "Spannungswandler")

Habe beim Stöbern im Netz auch noch das hier gesehen. Scheint wohl ein 'Cartool'-Kabel mit einem Widerstand zu sein. Falls ja: der Preis wäre heiß! :mrgreen: Und jede Relais- oder Schaltplus-Lösung deutlich günstiger. Aber es hält sich ja standhaft das Gerücht, dass gerade BMWler lieber schrauben lassen und für ordentlich Geld "Out-of-the-Box"-Lösungen kaufen statt selbst Hand anzulegen... ;-)
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2488
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon GT_FAHRER » 19.11.2019, 18:40

Mit den Bezeichnungen kenne ich mich beim KFZ nicht so aus, aber auf dem Relais sollte Bildchen sein
wo die Anschlüsse bezeichnet sind.


LG Peter
Es ist nicht schlimm über 61 zu sein, es ist nur schlimm sich so zu benehmen.

32 Jahre BMW Motorräder- K75 Basis, R1100RT, R1150RT, F800GT
vorher DKW RT159, Honda CB250RS, Suzuki GSX400S
Benutzeravatar
GT_FAHRER
 
Beiträge: 459
Registriert: 22.10.2017, 07:42
Wohnort: Wermelskirchen
Motorrad: F800GT

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon SingleR » 19.11.2019, 19:45

Ja, meine Ergänzungen sollten stimmen (zumal ich auch die Klemmenbezeichnungen im Wikipedia nachgesehen und mit dem Anschlusschema auf einem Relais verglichen habe). Wenn was nicht passt und irgendwann irgendwo eine F800R abgefackelt ist, dann war es wohl meine! :mrgreen:

Lediglich eine Ergänzungsfrage habe ich noch: Absicherung der Plus-Leitung an Klemme 30 (Kabel zur Batterie)?. So würde ich es jedenfalls machen, statt mich auf die Sicherung zu verlassen, die am Plus-Kabel des Navi / Spannungswandlers (Klemme 87) dranhängt. Falls mein Ansatz falsch bzw. es "egal" ist, wo die Sicherung sitzt (was ich nicht annehme), dann bitte Info.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2488
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon GT_FAHRER » 19.11.2019, 20:16

jupp eine Sicherung in der Plusleitung von der Batterie zum Relais ist zu empfehlen.


LG Peter
Es ist nicht schlimm über 61 zu sein, es ist nur schlimm sich so zu benehmen.

32 Jahre BMW Motorräder- K75 Basis, R1100RT, R1150RT, F800GT
vorher DKW RT159, Honda CB250RS, Suzuki GSX400S
Benutzeravatar
GT_FAHRER
 
Beiträge: 459
Registriert: 22.10.2017, 07:42
Wohnort: Wermelskirchen
Motorrad: F800GT

Vorherige

Zurück zu Navigation - GPS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste