Stromversorgung für Navi

Alles rund ums navigieren.

Stromversorgung für Navi

Beitragvon SteffenF800R » 26.03.2014, 21:31

Ich muss nochmal dieses Thema aufmachen, weil ich es eigentlich nicht fassen kann, dass es keine richtige Lösung gibt ein anderes Navi also das vom BMW an die F800 anzuschließen. Noch mal kurz zu den Möglichkeiten:

1. Direkt an die Batterie. Hat den Nachteil, dass dieser Abzweig nicht abgeschaltet wird und im Fehlerfall saugt es einfach die Batterie leer.

2. An die Boardsteckdose. Ist extrem schlecht platziert für den Anschluss eines Navis und laut Telefonat vom BMW wird diese auch nicht sicher abgeschlaltet. Es wird empfohlen beim Nichtbenutzen des Navis den Stecker zu ziehen. scratch

3. An den Cartoolstecker. Eigentlich der richtige Platz finde ich, aber... Ist nix dran geht das super. Die ZFE wird abgeschaltet. Hängt das Navi mit seiner Stromversorgung dran ist das auch OK. Die ZFE schaltet ab. Ist jetzt nur die Stromversorgung ohne Navi dran bleibt die ZFE einfach mal an. scratch Die Aussage von BMW: Die Stromversorgung bringt den CAN-Bus durcheinander und dann bleibt mal die ZFE an. Sehr komisch!!

4. Das anklemmen des Navis an irgendwelchen anderen Verbrauchern wie Standlicht oder Rücklicht. Das finde ich persönlich keine gute Lösung, weil man es nicht wieder problemlos entfernen kann und riskiert, dass bei Fehlern des Navis auch das Stand- oder Rücklicht nicht mehr geht.

Bleibt also eigentlich nur Lösung 3. Da BMW offensichtlich keine Lösung dafür hat, gibt es zwei Workarounds.

A: EIn Widerstand nach dem Spannungswandler parallel zum Navi. Damit verbrutzelt man auch ohne Navi etwas Strom und die ZFE schaltet wieder ab. Wobei man die Größe des Widerstands wahrscheinlich nur empirisch ermitteln kann.

B: Eine Diode (oder eben LED) in der Plusleitung zum Spannungswandler. Damit scheint man diese "Störsignale" filtern zu können.

Alle Lösungen die ich gefunden habe, lassen sich auf eine der beiden Lösungen reduzieren. Auch die mit einem Relais, das seine Spannung von den 12V bekommt.

Kennt jemand noch eine Lösung (Hallo BMW sag wie es wirklich geht!) oder Erfahrungen mit den beiden Lösungen A und B.
SteffenF800R
 
Beiträge: 5
Registriert: 25.02.2014, 12:31
Wohnort: Langenbach
Motorrad: BMW F800R

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon Flo800GT » 26.03.2014, 21:36

Mit wem bei BMW hast du denn telefoniert?
Dass die offiziellen Aussagen in diese Richtung gehen ist ja klar. Schliesslich will BMW seinen Navigator verkaufen. Da können Sie ja nicht sagen: "Nimm statt unseres Navigators für 700-800€ einfach das TomTom / Garmin für 200€. Damit klappts genau so wie mit dem Navigator."

Ich hab meine Aktivhalterung über den Cartool-Stecker angeschlossen, und da wurde mir bis jetzt die Batterie noch nicht leergenuckelt.
Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte kann die Aktivhalterung zusätzlich ja immer abstöpseln, wenn er sein Mopped verlässt. Ist 'ne Sache von 2 Sekunden. Seit ich es über den Cartool-Stecker dran hab war das aber noch nicht nötig.
Zündung an = Navi geht an.
Zündung aus = Strom weg, Navi wechselt in den Batteriebetrieb.

In meinen Augen eine sehr zufriedenstellende Lösung.


Es gäbe aber noch eine fünfte Lösung:
Eine zweite Bordsteckdose (an einer versteckten, aber gut erreichbaren Stelle) installieren und das Navi dort anschliessen.
Vom Installationsaufwand hält sich das durchaus auch in Grenzen. Wenn man sich vorher ein paar Gedanken dazu macht (wohin die Dose, wo legt man die Kabel lang, etc), dürfte man nicht mehr als eine halbe Stunde dafür brauchen bei der R.
MfG,
Flo
Benutzeravatar
Flo800GT
 
Beiträge: 573
Registriert: 14.02.2014, 18:56
Wohnort: Sachsen
Motorrad: R1200GS

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon SteffenF800R » 26.03.2014, 21:45

Ich habe beim Support nachgefragt per Mail und habe am nächsten Tag einen Rückruf bekommen.

Es sollte aber schon eine Möglichkeit einen elektrischen Verbraucher anzuschließen, der wenn die Zündung aus ist auch sicher abgeschaltet wird. Das kann kann auch ein für Smartphone o.ä. sein. Beim Auto ist das selbstverständlich.

Es scheint ja mit manchen Navis zu funktionieren und eben mit manchen nicht. Und eigentlich weiß keiner warum.

Und bei deiner Lösung 5 ist ja die Frage woher mit dem Strom. Denn laut Aussage vom BMW-Support schaltet sich die orginale Steckdose oder besser die ZFE nicht sicher ab, wenn da die Stromversorgung vom Navi dran hängt.

Und vom Stecker rausziehen halte ich nicht viel, denn das wird doch mal vergessen.
SteffenF800R
 
Beiträge: 5
Registriert: 25.02.2014, 12:31
Wohnort: Langenbach
Motorrad: BMW F800R

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon shmerlin » 27.03.2014, 09:09

Hallo,

zum Punkt 3 in Verbindung mit Variante A, also Cartool inkl. Lastwiderstand (kleine LED reicht):
Ich hatte das bei mir so angeschlossen und es hat auch sauber ein- und ausgeschaltet mit Zündung an und aus (+30s Verzögerung). Die Batterie wurde auch nicht leergezogen und im normalen Betrieb traten keine Fehler auf.
Aber beim Anschließen eines Erhaltungsladegeräts über die Bordsteckdose (Ladegerät von Louis oder Original BMW-Lader) konnten sich die CAN-fähigen Geräte nicht am Motorrad anmelden und die Steckdose zur Erhaltungsladung freischalten. :(
Der Workaround über das kurze Einschalten der Zündung beim Anklemmen des Ladegeräts fand ich jetzt nicht so sinnig, da man m.E. hier den CAN + (vermutl.) Steuergeräte dauerhaft aktiv hält und das nicht Sinn der Sache ist.

Deshalb hab ich den Anschluss umgebaut und eine Lösung über ein Relais aufgebaut.
Es sieht nun so aus, dass die Leitung für das Standlicht als Trigger für ein Relais fungiert, welches dann eine Leitung direkt von der Batterie durchschält und damit das USB-Netzteil meines Zumos versorgt.
Man zapft damit zwar die ZE des Motorrads an, stört aber den CAN nicht.

Mfg shmerlin
Aktuell:
R1200R - weiß/rot - Mod. 2016

Ehemals:
F800R - weiß - Mod. 2012
ABS, BC, RDC, Heizgriffe, LED-Blinker, LED-Rücklicht, Steckdose, Akrapovic ESD,
GSG-Mototechnik Crashpads (Achsen + Motor), Touratech Motorschutzbügel, Wunderlich Lenkererhöhung, RR-Ölthermometer in schwarz, Garmin Zumo 210 (Europa), QuickLock-Evo Engage Tankrucksack, Bodystyle Radabdeckung hinten, Kühlerschutzgitter
Benutzeravatar
shmerlin
 
Beiträge: 467
Registriert: 12.04.2012, 14:13
Motorrad: R1200R LC

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon greinsen » 27.03.2014, 17:32

Die beste Variante ist ein Relais zu verwenden welches über den Zusatzabgriff an der Bordsteckdose geschaltet wird.
Da kann man dann was man will draufklemmen.
greinsen
 

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon schmidt » 27.03.2014, 20:11

Hallo,
viele Wege führen nach Rom!
Ich habe einen direkten Anschluss von der Batterie mit Zwischensicherung und einem AMP Supersealsteckverbinder/10.07.
Dieser Steckverbinder ist am Kupplungsseil mit einem Kabelbinder befestigt. Von dort geht das Stromkabel nochmals mit der ZUMO-Sicherung zum Motorradhalter.
Nachteil:
Der Steckverbinder sollte immer bei längerer Nichtbenutzung getrennt werden.
Vorteil:
keine Beeinflussung der ZFE und CAN-Bus.
Beim tanken und Zündschlüssel auf aus geht das Navi weiter und schaltet sich nicht aus.
Das mache ich jetzt seit einigen Jahren ohne Komplikationen, obwohl ich über diesen Steckverbinder auch meine Erhaltungsladung der Batterie im Winter angeschlossen habe.
LG
schmidt
F 800 GT darkgraphit-metallic,BC, RDC, Hauptständer, BMW Tankrucksack, Lenkerversetzung, tiefe Sozia Fußrasten, Krauser K5 Koffer, altes BMW(R1150RT) Topcase
schmidt
 
Beiträge: 490
Registriert: 24.03.2007, 21:19

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon mattzz » 27.03.2014, 22:54

Ich persönlich mag den direkten Anschluss an die Batterie (ich hatte das für meinen Garmin mal hier beschrieben).

Unkomplizierte Sache, keine Nebenwirkungen.
Allerdings nehme ich mein Navi nach der Fahrt auch vom Moped.
http://kurvenpfluecker.de - Das freundliche, markenunabhängige Motorradforum für Hamburg und Umgebung.
Benutzeravatar
mattzz
 
Beiträge: 53
Registriert: 12.04.2012, 14:40
Motorrad: S1R

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon Skater » 28.03.2014, 06:01

Meine Extra - 12V-Dose liegt unter der Sitzbank. Falls mein Powerpack 4.400mAh leer ist, kann ich dort als Notlösung mein Smarty direkt anschließen (USB-Kabel). Mittlerweile gibt es PowerPacks jenseits der 10.000 mAh. Also fast 10x Smarty oder Navi-Kapazität. Das reicht wohl bis zur nächsten Steckdose.
Gruß Skater
Denn wir MÜSSEN nicht, was wir TUN!
BF4:FG1961
Benutzeravatar
Skater
 
Beiträge: 747
Registriert: 19.01.2008, 06:12
Wohnort: Karlsruhe
Motorrad: F800ST

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon oilonice » 28.03.2014, 10:22

Ich habe damals auch immer hin und her überlegt und irgendwo hört man immer wieder von Problemen mit der Batterie beim direkten Anschließen....angeblich wegen des Spannungswandlers. Egal....ich hab immer bei längerer Fahrt ein Powerpack dabei, welches ich vom Tankrucksack anschließe. Den Powerpack kann man sogar während der Fahrt durch ein eingebautes Sonlarpanel laden, wenn es oben im Kartenfach plaziert ist....und die Sonne scheint...
Benutzeravatar
oilonice
 
Beiträge: 700
Registriert: 18.09.2010, 15:14
Wohnort: Chongqing
Motorrad: F800R

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon SteffenF800R » 28.03.2014, 12:10

Ich glaube ich probiere mal die Relais-Lösung und nehme die Spannung auch auch dem Cartool-Stecker. Da braucht man nichts anderes anzapfen. Hat jemand eine Empfehlung für ein Relais? Ich würde gerne ein KFZ-Relais nehmen. Das hält vielleicht die Vibrationen länger aus als eins aus dem Hausanschlußkasten. winkG
SteffenF800R
 
Beiträge: 5
Registriert: 25.02.2014, 12:31
Wohnort: Langenbach
Motorrad: BMW F800R

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon hansman » 28.03.2014, 13:36

SteffenF800R hat geschrieben:Ich glaube ich probiere mal die Relais-Lösung und nehme die Spannung auch auch dem Cartool-Stecker. Da braucht man nichts anderes anzapfen. Hat jemand eine Empfehlung für ein Relais? Ich würde gerne ein KFZ-Relais nehmen. Das hält vielleicht die Vibrationen länger aus als eins aus dem Hausanschlußkasten. winkG

Handelsübliches KFZ-Relais funktioniert prächtig.
Gruß Hans
1996 - 2013 Honda XL600V "TransVosges" '93 23Mm - 107Mm
2013 - 20?? BMW F800ST '10 13Mm - (counting)
In dubio pro acceleratio.
Benutzeravatar
hansman
 
Beiträge: 47
Registriert: 25.02.2013, 14:20
Wohnort: March/Breisgau
Motorrad: BMW F800ST

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon BMW Fahrer » 28.03.2014, 15:11

Hallo SteffenF800R

Hab mein Zumo 660 seit Anfang 2010 über ein Relais geschaltet, ohne Probleme.

Klemme 30 direkt an Plus Batterie,
Klemme 85 Fahrzeugmasse,
Klemme 86 Standlicht,
Klemme 87 zum Zumo.

Wenn die Zündung ausgeschaltet wird, schaltet das Zumo direkt auf eigene Batterie um.

Weißkopfadler
BMW F 800 ST, 10.2009, Nachtblau, ABS, Hauptständer, Heizgriffe, LED Blinker, LED Rücklicht, LED Tagfahrleuchten, Bordkomputer, Kofferhalter, Bagstersitzbank, Garmin ZUMO 660, LED Emblem Blinker, Handprotektoren, Gopro Hero 3 Silver Edition
Benutzeravatar
BMW Fahrer
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.01.2010, 15:41
Wohnort: Hagen
Motorrad: BMW F 800 ST 2009

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon Graver800 » 28.03.2014, 15:46

kannst du bitte die Klemmen/deren Nummern für die Nicht-Mechaniker erläutern? Ich hab im Netz Relais gefunden und wollte ggf. meine Verdrahtung ändern. Ideal wäre ein Foto eines Relais mit Bezeichnung der Klemmen.

Danke
Die MEINE ist schwarz-weiss ... nicht kariert, nicht schraffiert, ... ... und morgen hoffentlich noch da- ... die klauen hier nämlich immer noch Mopeds wie die Raben
Meine F800R siehst du hier: viewtopic.php?f=19&t=5113&hilit=zeigt+her&start=915#p118322
Meine Vorstellung hier: viewtopic.php?f=3&t=9349&p=116335#p116335
Benutzeravatar
Graver800
 
Beiträge: 2096
Registriert: 01.02.2013, 15:06
Wohnort: Im Bergischen (NRW), davor Buxtehude, Milano(I), HH, Chester(GB), Compiegne(F), B, SB, HOM...
Motorrad: F800R, LX50classic2T

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon f800rSoest » 28.03.2014, 16:07

Die Relais-Lösung finde ich auch am charmantesten.
Aber mal eine blöde Frage; Wohin mit dem Relais? Wie befestige ich das wo ohne das es rappelt und klappert?

//Marc
-Bremsbelaghintenselberwechsler-
-Gabelfederntauscher-
f800rSoest
 
Beiträge: 52
Registriert: 27.05.2010, 19:17
Wohnort: Soest

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon Gante » 28.03.2014, 18:37

Graver800 hat geschrieben:kannst du bitte die Klemmen/deren Nummern für die Nicht-Mechaniker erläutern? Ich hab im Netz Relais gefunden und wollte ggf. meine Verdrahtung ändern. Ideal wäre ein Foto eines Relais mit Bezeichnung der Klemmen.

Danke

Die Klemmenbezeichnungen sind nach DIN 72552 standardisiert. Eine Übersicht der Bezeichnungen findest Du bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Klemmenbezeichnung
Auf dem jeweiligen Relais sollten die Klemmen entsprechend bezeichnet sein, so wie z.B. bei diesem (willkürlich gegoogelten) hier: http://www.autoteile.net/artikel/bilder/shop/AutoMega/3062380525.jpg
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1157
Registriert: 05.07.2011, 23:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Nächste

Zurück zu Navigation - GPS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste