Batterie bricht beim starten zusammen???

Die Technik der neuen F800S + F800ST + F800GT.

Batterie bricht beim starten zusammen???

Beitragvon Volker1340 » 11.11.2019, 18:50

Hallo Biker,
mal eine technische Frage an die Motorradwelt.

Ich habe meine F800st im Oktober 19 gekauft und merkte schon beim Kauf, das die Batterie nicht richtig durchzog. Ich dachte: naja mal nachladen. Batterie ist voll geladen. Baujahr Feb.2018. Und trotzdem zieht sie beim Kaltstart nicht durch. Der Anlasser bleibt sozusagen stehen, dreht dann weiter. Springt dann auch sofort an. Halt wie abgewürgt!!

Jetzt habe ich mal die Batterie begutachtet: es ist eine 12Volt /8 Ah Batterie. Unter der Batterie ist ein Styroporklotz ca.4cm hoch und über der Batterie auch eine 2cm Styroporklotz, so daß sie festgespannt werden kann.
Typ; Odyssey Extreme PC310 12V 8Ah BHT:138x101x86mm // Kälteprüfstrom 100A

Ich schaute gleich ins BMW Büchlein, gefordert ist eine AGM 12v und 14ah!!!
Meine Frage: ist es möglich das der Anlasser nicht durchzieht weil die nötigen Ampere fehlen??
Oder hat der Anlasser eine Magge.
Bei der Recherche zur Batterie viel mir auf, das es keine AGM Baterrien in den passenden Maßen und 14 Ah gibt.(12Ah sind möglich).
Habt ihr den mal einen Tipp zur Batterie??

Kann ich einfach mal eine kleine (50Ah) Autobattie über Starthilfekabel anschließen um zu sehen das der Anlasser durchzieht?? Will natürlich auch nicht die Elektronik abschießen.
Sind so allerhand Fragen. Es wäre ganz toll wenn sich jemand mit Elektrik( Schwarze Kunst) auskennt.

Bin auf eine Antwort gespannt.
Grüße Volker
Volker1340
 
Beiträge: 5
Registriert: 07.11.2019, 19:54
Motorrad: F800ST

Re: Batterie bricht beim starten zusammen???

Beitragvon OSM62 » 11.11.2019, 18:56

Volker1340 hat geschrieben:
Kann ich einfach mal eine kleine (50Ah) Autobattie über Starthilfekabel anschließen um zu sehen das der Anlasser durchzieht?? Will natürlich auch nicht die Elektronik abschießen.
Sind so allerhand Fragen. Es wäre ganz toll wenn sich jemand mit Elektrik( Schwarze Kunst) auskennt.

Bin auf eine Antwort gespannt.
Grüße Volker

Das kann man zum testen auf jeden Fall machen.
Wenn so eine kleine Batterie dann auch noch einen Tick hat (weil wahrscheinlich einmal Tiefentladen),
dann ist sie "Schrott".
Neue in der richtigen Kapazität rein und gut ist.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1877
Registriert: 03.10.2004, 20:56
Wohnort: Bitzen
Motorrad: S 1000 R

Re: Batterie bricht beim starten zusammen???

Beitragvon Eckart » 11.11.2019, 19:33

Hallo Volker,
Das Wesentliche kam ja schon beantwortet, trotzdem noch mein Kommentar
Volker1340 hat geschrieben:Batterie ist voll geladen. Baujahr Feb.2018. Und trotzdem zieht sie beim Kaltstart nicht durch.
...
ist es möglich das der Anlasser nicht durchzieht weil die nötigen Ampere fehlen??
Ja klar ist das möglich und sogar wahrscheinlich, weil ja Kaltstarts jetzt wirklich eiskalte Starts sind, wo nicht nur ein erhöhter Startstrom benötigt wird sondern gleichzeitig Batterien bei Kälte weniger liefern.
Das klassische Winterproblem !

Volker1340 hat geschrieben:Kann ich einfach mal eine kleine (50Ah) Autobattie über Starthilfekabel anschließen um zu sehen das der Anlasser durchzieht?? Will natürlich auch nicht die Elektronik abschießen.
Die klassiche Starthilfe. Wie bei jeder anderen Starthilfe auch sollte man sich da keine Fehler leisten. Auch deswegen ist heute ein "Starthilfe-Booster" das Mittel der Wahl, z. B. sowas: https://www.louis.de/katalog/suche/prod ... ory_id=380

Die Kapazität von 14 Ah ist eigentlich gar nicht nötig, vielmehr richtet sich die Dimensionierung nach dem benötigten Startstrom; es wird dann die Kapazität einer Bleibatterie vorgegeben, die den Strom üblicherweise liefert.

"Spezialisten" installieren Lithium-Batterien, die den Startstrom schon bei deutlich kleinerer Kapazität liefern.

Volker1340 hat geschrieben:Bei der Recherche zur Batterie viel mir auf, das es keine AGM Baterrien in den passenden Maßen und 14 Ah gibt.(12Ah sind möglich).
Wenn schon keine 14 Ah, dann besser 12 Ah als 8 Ah, denn da sind doch mehr Reserven.

Meiner F800GS hatte ich im Sommer diese gegönnt, die bei Deiner auch passen müsste: https://www.polo-motorrad.de/de/batteri ... 98378.html
Bisher gab es damit keinerlei Probleme auch bei Temperaturen am Gefrierpunkt. Hat trotz der 14 im Namen auch nur 12 Ah, aber eben 200 A Kaltstartstrom, also das Doppelte Deiner zu kleinen.

Eckart
Benutzeravatar
Eckart
 
Beiträge: 88
Registriert: 21.10.2018, 23:17
Wohnort: Berlin
Motorrad: F800GS

Re: Batterie bricht beim starten zusammen???

Beitragvon HarrySpar » 11.11.2019, 19:54

Hat sich an der Batterie was geändert? Original war doch immer eine 12Ah Batterie drin und keine 14Ah!?!
"14" ist zwar oft Teil der Batteriebezeichnung. Aber die Amperestundenzahl ist trotzdem 12 und nicht 14.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6953
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Batterie bricht beim starten zusammen???

Beitragvon Eckart » 11.11.2019, 21:19

HarrySpar hat geschrieben:Hat sich an der Batterie was geändert? Original war doch immer eine 12Ah Batterie drin und keine 14Ah!?!
"14" ist zwar oft Teil der Batteriebezeichnung. Aber die Amperestundenzahl ist trotzdem 12 und nicht 14.

Bedienungsanleitung F800GS hat geschrieben:Batteriebauart AGM-Batterie (Absorbent Glass Mat)
Batterienennspannung 12 V
Batterienennkapazität 14 Ah

Eckart
Benutzeravatar
Eckart
 
Beiträge: 88
Registriert: 21.10.2018, 23:17
Wohnort: Berlin
Motorrad: F800GS

Re: Batterie bricht beim starten zusammen???

Beitragvon Egi » 12.11.2019, 09:05

Eckart hat geschrieben: ..... Hat trotz der 14 im Namen auch nur 12 Ah, aber eben 200 A Kaltstartstrom, also das Doppelte Deiner zu kleinen.
Eckart


Wo findet man denn diesen Wert "200 A Kaltstartstrom" ? Errechnet, oder steht der irgendwo ?
Gruss Egi
...es ist nicht schlimm etwas nicht erreicht zu haben.Es ist nur schlimm es gar nicht erst versucht zu haben.
Samuel Langhorne Clemens alias "Mark Twain"

1967 Zündapp Super Combinette, 1968 Kreidler Florett , 1969 RS, 1972-1992 Pause, 1992-Yamaha XV535, 1993 xj900F 4BB, 1998 Suzuki GSX1100 F, 1999 GSX 1100, 2000 XJ900F 4BB, , 2005 Piaggio Hexagon 125, 2006 Hexagon 250, 2009 Yamaha XJ900F 4BB, 2013 Yamaha XV 1100, 2015 Honda Deauville 650, 2018 Moto Guzzi California 1100 Classic, 2019 BMW F800ST
Benutzeravatar
Egi
 
Beiträge: 94
Registriert: 15.06.2019, 21:22
Wohnort: 71672 Marbach am Neckar
Motorrad: F800 ST

Re: Batterie bricht beim starten zusammen???

Beitragvon HarrySpar » 12.11.2019, 13:15

Also bei mir hatte die originale definitiv 12Ah und nicht 14.
Abmessung irgendwie 148x144x88mm oder so ähnlich.
Z.B. wenn ich google nach Battereie F800S, kommt diese Varta hier. Mit 12 Ah.
https://www.autobatterienbilliger.de/VA ... gIQrfD_BwE
Der Kälteprüfstrom wird oft von den Herstellern mit angegeben.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6953
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Batterie bricht beim starten zusammen???

Beitragvon Egi » 12.11.2019, 15:49

Ok. Noch nie bemerkt.... :roll:
Gruss Egi
...es ist nicht schlimm etwas nicht erreicht zu haben.Es ist nur schlimm es gar nicht erst versucht zu haben.
Samuel Langhorne Clemens alias "Mark Twain"

1967 Zündapp Super Combinette, 1968 Kreidler Florett , 1969 RS, 1972-1992 Pause, 1992-Yamaha XV535, 1993 xj900F 4BB, 1998 Suzuki GSX1100 F, 1999 GSX 1100, 2000 XJ900F 4BB, , 2005 Piaggio Hexagon 125, 2006 Hexagon 250, 2009 Yamaha XJ900F 4BB, 2013 Yamaha XV 1100, 2015 Honda Deauville 650, 2018 Moto Guzzi California 1100 Classic, 2019 BMW F800ST
Benutzeravatar
Egi
 
Beiträge: 94
Registriert: 15.06.2019, 21:22
Wohnort: 71672 Marbach am Neckar
Motorrad: F800 ST

Re: Batterie bricht beim starten zusammen???

Beitragvon Karl Dall » 12.11.2019, 17:27

8Ah sollte eigentlich reichen--der Kälteprüfstrom sollte aber schon 150A bis 180A sein, sonst ziehts den Starter nicht durch, schon gar nicht bei den jetzigen Temperaturen.
Gruss Karl Dall
Benutzeravatar
Karl Dall
 
Beiträge: 777
Registriert: 08.10.2013, 23:08
Wohnort: Torfhaus (2. Wohnsitz)
Motorrad: alles mit 2 Rädern

Re: Batterie bricht beim starten zusammen???

Beitragvon Volker1340 » 12.11.2019, 17:48

Hallo zusammen,
habe heute einen Startversuch mit einer stärkeren Autobatterie gemacht, Starthilfekabel vom Diesel, und siehe da,
meine F800ST hat ohne zu mucken gestartet. Also werde ich mir eine neue Batterie zulegen müssen.
Vielen Dank in die Runde, ohne euch hätte ich mich wohl nicht getraut, das einfach so zu machen.
Mein Schwager (KFZ-Meister a.D.) riet mir davon ab..... Elektronik u.u.u.
Ich möchte nur mal wissen wer meinem Vorgänger da die 8Ah Batterie aufgeschwatzt hat.

Danke an Alle und bis zum nächsten mal.
Volker
Volker1340
 
Beiträge: 5
Registriert: 07.11.2019, 19:54
Motorrad: F800ST

Re: Batterie bricht beim starten zusammen???

Beitragvon Eckart » 12.11.2019, 18:13

Egi hat geschrieben:Wo findet man denn diesen Wert "200 A Kaltstartstrom" ? Errechnet, oder steht der irgendwo ?
Er steht oft auf der Batterie. Wenn Du meinem Polo-Link nachgegangen wärst (wozu mache ich das ?), ist er sowohl im Text als auch auf der Abbildung zu sehen, neben dem Kürzel CCA (Achtung: schon wieder ein Link).
Volker1340 hat geschrieben:Ich möchte nur mal wissen wer meinem Vorgänger da die 8Ah Batterie aufgeschwatzt hat.
Wenn man - beispielsweise auf Reisen - liegen bleibt, greift man natürlich zu dem, was man kriegt. Und Du hast ja gesehen: Unter günstigen Umständen geht das eine Weile gut.

Eckart
Benutzeravatar
Eckart
 
Beiträge: 88
Registriert: 21.10.2018, 23:17
Wohnort: Berlin
Motorrad: F800GS

Re: Batterie bricht beim starten zusammen???

Beitragvon Volker1340 » 13.11.2019, 17:52

Da haste natürlich recht Eckart.
Und Opi ist auch schon 75 Jahre jung (upps da fehlt bei mir auch nicht mehr viel) und fährt bestimmt auch nicht mehr bei kalten Temperaturen.

Schöne Zeit.

Volker
Volker1340
 
Beiträge: 5
Registriert: 07.11.2019, 19:54
Motorrad: F800ST


Zurück zu F800S - Technik - F800ST - F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast