Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Die neue F800S + F800ST + F800GT im allgemeinen.

Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Eike » 03.11.2018, 14:30

Beim Ölwechsel an unserer 696 saß die Ölablaßschraube recht fest (noch vom Händler angezogen). Ich mußte mit dem Imbus schon volle Kraft drüclen und das Motorrad auf dem Seitenständer stehend festhalten, damit es nicht kippt. Das waren sicher mehr als die 20-40Nm, die vorgegeben sind.

Wie auch immer, beim Eindrehen war die Schraube dann überdreht. Jetzt brauche ich eine Lösung und bin auf das Stahlbus Ölablaßventil gekommen: https://smile.amazon.de/stahlbus%C2%AE- ... ahlbus+m22

Um die Schraube ist nicht viel "Fleisch" daher wäre mir einkleben ggf. Teflonband + Loctite hochfest sehr recht. Dann bräuchte ich da gar nicht erst mit Gewindeschneiden rummachen. Was meint Ihr?

Gruß Eike
Dateianhänge
IMG_5910.JPG
Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3152
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Werbung

Werbung
 

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Wachtendonker » 03.11.2018, 14:42

Du willst das Gewinde vom Stahlbusventil erst mit Teflonbandumwickeln & dann das umwickelte Gewinde mit Loctite einkleben? Denke dass sich das PTFE nicht so einfach "einkleben" lässt.

Oder meinst du das Gewinde mit Teflonband umwickeln & dann nur Loctite unter den Bund des Ventils? Das dürfte machbar sein, wenn man den Dichtring weglässt.
Vergnügen bringt das Leben, wo Weisheit fehlt.
Benutzeravatar
Wachtendonker
 
Beiträge: 427
Registriert: 17.02.2015, 22:06
Wohnort: Wachtendonk
Motorrad: BMW F800S

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Eike » 03.11.2018, 15:02

Wahrscheinlich eher die zweite Version oder am Gewinde nur Loctite oder nur Teflonband. Alternativ könnte ich auch einen Metallkleber nehmen. Aber ganz ölfrei bekomme ich das Gewinde wohl nicht.

Aktuell zieht die Schraube ja noch etwas, nur wenn man festziehen will, überdreht sie. Da könnte Teflonband am oberen Ende der Ölventilschraube schon reichen. Am unteren Ende und auf den Dichtring dann noch Loctite.
Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3152
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Wachtendonker » 03.11.2018, 16:20

Ich persönlich würde das Gewinde einmal nachschneiden, wenn man die Möglichkeiten hat, ggf. über Firma oder bei der Schlosserei um die Ecke ausleihen & danach mit Teflonband probieren. Wenn du ein guten Gefühl dabei hast & es dicht ist, Thema erledigt. Sollte das nicht der Fall sein, kann man immer noch mit ölfestem Konstruktionskleber, Schraubensicherung arbeiten.
Vergnügen bringt das Leben, wo Weisheit fehlt.
Benutzeravatar
Wachtendonker
 
Beiträge: 427
Registriert: 17.02.2015, 22:06
Wohnort: Wachtendonk
Motorrad: BMW F800S

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Eike » 03.11.2018, 16:29

Einen Gewindeschneider kann ich mir wohl besorgen. Sollte ich dann mal mit Waschbenzin durchspülen, um die Späne aus der Wanne zu holen?

Würde durch das Nachschneiden das Gewinde evtl. wieder heil? Mit fehlt da etwas die Vorstellungskraft, was durch das Nachschneiden passiert.
Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3152
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Roadslug » 03.11.2018, 17:49

Ein Trick um Späne in der Ölwanne zu vermeiden wäre die Nuten des Gewindebohrers mit Fett aufzufüllen. Dann bleiben die Späne darin hängen und liegen nicht in der Ölwanne. Ein ungutes Gefühl bleibt trotzdem, selbst wenn die Reparatur irgendwie geht. Verlust der Ölablassschraube und damit ein kapitaler Motorschaden irgendwo unterwegs in der Pampa wäre wohl der GAU
Benutzeravatar
Roadslug
 
Beiträge: 2921
Registriert: 26.02.2010, 14:57

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Werbung


Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Wachtendonker » 03.11.2018, 17:52

Heile im Sinne von funktionsfähig. Was man nicht erwarten darf ist, dass das Gewinde wie neu ist & zu 100% belastbar. Wenn das Gewinde schon überdreht ist, werden die einzelnen Gänge etwas verformt sein, wie platt gedrückt/verschoben. Beim Nachschneiden nimmt man dieses "im weg liegende" Material weg, schwächt damit das Gewinde im eigentlichem Sinne. Wenn das Gewinde noch funktioniurt, also sich die Schraube ohne Gewalt eindrehen lässt, ggf. besser so lassen. Damit enfällt auch die Problematik mit Spanbildung.

Die 100% Lösung wäre eine Heli-Coil Reparatur mit dauerhaft funktionstüchtigem & belastbarem Gewinde.

Alternative:
Was kostet eine gebrauchte Ölwanne & eine neue Ölwannendichtung? Wenn das in sinnvollen finanziellen Grenzen liegt, vielleicht eine Option cofus
Vergnügen bringt das Leben, wo Weisheit fehlt.
Benutzeravatar
Wachtendonker
 
Beiträge: 427
Registriert: 17.02.2015, 22:06
Wohnort: Wachtendonk
Motorrad: BMW F800S

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Wachtendonker » 03.11.2018, 17:53

Roadslug hat geschrieben:Ein Trick um Späne in der Ölwanne zu vermeiden wäre die Nuten des Gewindebohrers mit Fett aufzufüllen. Dann bleiben die Späne darin hängen und liegen nicht in der Ölwanne.


Das klappt eigentlich sehr gut. Ansonsten Ölwanne demontieren cofus
Vergnügen bringt das Leben, wo Weisheit fehlt.
Benutzeravatar
Wachtendonker
 
Beiträge: 427
Registriert: 17.02.2015, 22:06
Wohnort: Wachtendonk
Motorrad: BMW F800S

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Eike » 03.11.2018, 18:10

Die 696 hat leider keine Ölwanne, die man abschrauben kann.
Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3152
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon GT_FAHRER » 03.11.2018, 18:18

Ich hätte da ein sehr ungutes Gefühle wenn die Ölablassschraube nicht mehr so 100%. festsitzt.

Einem Freund von mir ist das mal auf der Autobahn bei 160 km/h passiert, mit viel viel Glück hat er die Maschine
noch halten können.

Er hatte die Maschine vorher zur Inspektion gehabt und der Mechaniker oder ich sollte besser Ex Mechaniker sagen (der ist im hohen Bogen aus der Firma geflogen) hat die Ölablassschraube nicht richtig angezogen.

Bei der Autobahnfahrt ist sie dann irgendwann abgefallen und der Motor ist festgegangen womit auch schlagartig das Hinterrad
blockierte. Das hätte auch leicht tödlich enden können.


lG Peter
Es ist nicht schlimm 60 zu sein, es ist nur schlimm sich so zu benehmen.
Benutzeravatar
GT_FAHRER
 
Beiträge: 251
Registriert: 22.10.2017, 07:42
Wohnort: Wermelskirchen
Motorrad: F800GT

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon peter_n » 03.11.2018, 18:53

Ich würde es sorgfältig mit Helicoil reparieren lassen. Stell Dir vor, die Ablassschraube ploppt in einer Kurve raus und das Hinterrad fährt über das auslaufende Öl - ui ui ui
Peter


Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk
-------------------------------------------------------------
F 800 S, weiß, MFW Fußrasten Master Grip, Rizoma Lenker, SR-Racing komplett, GSG Sturzpads
Benutzeravatar
peter_n
 
Beiträge: 367
Registriert: 28.10.2009, 14:41
Wohnort: Raum Ulm

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Eike » 03.11.2018, 19:32

Ok, neue Situation: Die 696 hat zwei Ölablaßschrauben. Ich habe bei Youtube nicht richtig aufgepaßt und die unter dem Ölsieb genommen. Das Gute: Ich kann diese Schraube schließen, man braucht sie nicht. Das Schlechte: Hätte ich die richtige genommen, hätte ich zu 99% kein Problem :?

Ich kann versuchen, das Ölsieb darüber rauszunehmen und die Ölablaßschraube von innen zu kontern. Mal schauen, ob ich einen so großen Inbus habe, daß ich das Ölsieb raus bekomme. Alternativ: Einkleben.
Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3152
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon ike » 04.11.2018, 19:52

Wenn du die Schraube nicht brauchst würde ich einkleben.
Da gibt's direkt temperaturunempfindliche (hitzebeständig) Motor- / Dichtungskleber.
So eine Stahlbus wäre eine Sicherheit wenn dann doch da mal Öl ablassen willst.
Wenn es nötig wird , kannst immer noch eine kostengünstige gebrauchte Ölwanne besorgen.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 410
Registriert: 10.03.2014, 05:37
Motorrad: F800R

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Eike » 05.11.2018, 08:30

Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3152
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Lord McFadden » 05.11.2018, 09:31

Jep! Dirko HT geht!
Gruß

Chris
Benutzeravatar
Lord McFadden
 
Beiträge: 171
Registriert: 06.02.2018, 07:27
Motorrad: F 800 GT

Nächste

Zurück zu F800s + F800ST + F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: eddiest und 4 Gäste