Upgrade auf R1200R LC

Alle, die neu im Forum sind, bitte hier ein kurze Vorstellung schreiben.

Re: Upgrade auf R1200R LC

Beitragvon Andreas vwWe » 05.01.2020, 09:23

An beiden Modellen ist nur der Kopf flüssigkeitsgekühlt. Daher ist der Zylinderbereich nach wie vor mit Kühlrippen versehen.

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 547
Registriert: 20.06.2015, 05:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: Upgrade auf R1200R LC

Beitragvon Andreas vwWe » 05.01.2020, 09:37

Tuebinger hat geschrieben:Was mich an der R1200R LC stören würde, ist die mangelnde Schräglagenfreiheit - mein Bester, mit dem ich regelmässig unterwegs bin, gleicher Fahrstil und gleiche Gewichtsklasse, hat 2019 auf die R1200RS LC upgegradet: im Roadmodus schleifts permanent, im Dynamic etwas besser.

Das ist bei der R definitiv besser, sie hat mehr Freiheit als die RS, die GS noch mehr - selbst bei voller Beladung.

OT, aberTuebinger weiß warum: Wenn es bei der 11er Speedy bzw. 12er Speedy R schleift, kommt auch der Lenker auf den Boden :shock:

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 547
Registriert: 20.06.2015, 05:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: Upgrade auf R1200R LC

Beitragvon 815-mike » 05.01.2020, 12:23

Die "Wasserboxer" sind voll flüssigkeitsgekühlt - also nicht nur der Zylinderkopf.
Da es technisch nicht notwendig (sondern vielmehr kontraproduktiv) ist, bei dieser Anwendung den Laufbuchsenbereich um den unteren Totpunkt herum zu kühlen, ist hier folgerichtig auch kein Kühlmantel vorhanden. Im oberen Bereich der Laufbuchse existiert natürlich rundrum ein Kühlmantel; aus meiner Erinnerung ist der bis zu (geschätzt) 30mm tief.
mike
815-mike
 
Beiträge: 597
Registriert: 01.09.2009, 17:00

Re: Upgrade auf R1200R LC

Beitragvon Reiner52 » 05.01.2020, 12:48

815-mike hat geschrieben:Die "Wasserboxer" sind voll flüssigkeitsgekühlt - also nicht nur der Zylinderkopf.
Da es technisch nicht notwendig (sondern vielmehr kontraproduktiv) ist, bei dieser Anwendung den Laufbuchsenbereich um den unteren Totpunkt herum zu kühlen, ist hier folgerichtig auch kein Kühlmantel vorhanden. Im oberen Bereich der Laufbuchse existiert natürlich rundrum ein Kühlmantel; aus meiner Erinnerung ist der bis zu (geschätzt) 30mm tief.


Unter voll flüssigkeitsgekühlt verstehe ich, das Zylinder und Kopf komplett gekühlt werden.
So wie bei anderen komplett wassergekühlten Motoren auch.

Jetzt habe ich das hier im Netz gefunden. Da heißt es in den Daten luft und flüssigkeitsgekühlt.
das sind die Daten einer GS - der Motor der R wird wohl nicht anders sein

wasserboxer.jpg
Gruß Reiner
Reiner52
 
Beiträge: 484
Registriert: 06.09.2016, 15:52
Motorrad: BMW R1150R

Re: Upgrade auf R1200R LC

Beitragvon Andreas vwWe » 05.01.2020, 13:48

Genau so hatte ich es gemeint.

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 547
Registriert: 20.06.2015, 05:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: Upgrade auf R1200R LC

Beitragvon Kajo » 05.01.2020, 15:53

Vor 2 Jahren hatte ich mir die R 1200 R LC bei meinem Freundlichen mal für eine ausgiebige Probefahrt während der Woche an einem Nachmittag reserviert. Nach einer halben Stunde habe ich die Rückfahrt zum Händler angetreten und mich dann wieder für eine S 1000 R entschieden. Neben ein paar Kleinigkeiten war mir der "ruppige Motor" und die "rauhe" Schaltung negativ aufgefallen.

Diese Saison werde ich dann noch einmal die neue R 1250R LC zur Probe fahren, da ich bis 2012 eigentlich auch immer einen Sportboxer ( R 1100 S / R 1200 S) in der Garage stehen hatte.

Gruß Kajo
Zuletzt geändert von Kajo am 05.01.2020, 18:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5284
Registriert: 20.02.2010, 14:24
Motorrad: S 1000 R

Re: Upgrade auf R1200R LC

Beitragvon Tuebinger » 05.01.2020, 16:59

Andreas vwWe hat geschrieben:Das ist bei der R definitiv besser, sie hat mehr Freiheit als die RS, die GS noch mehr - selbst bei voller Beladung.

OT, aberTuebinger weiß warum: Wenn es bei der 11er Speedy bzw. 12er Speedy R schleift, kommt auch der Lenker auf den Boden :shock:

Gruß

Andreas


Bist du dir sicher mit dem Unterschied R zu RS? In meiner bisherigen Wahrnehmung sind die beiden doch bis auf Lenker + Verkleidung identisch, auch was Fahrwerk, Motor usw. angeht... hab mal etwas bei Leebmann24 gesucht, da sind selbst die Fussrasten gleich!

OT: Hinweis auf die Speedy verstanden ;-)

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 786
Registriert: 12.03.2017, 10:28
Motorrad: F800S

Re: Upgrade auf R1200R LC

Beitragvon Andreas vwWe » 05.01.2020, 17:57

Hi,

die R bin ich mal 100 km rund um den Rursee gefahren - da ergaben sich auch bei flotter Fahrweise auf bekannter, kurvenreicher Strecke noch keine Probleme; aber natürlich habe ich ein fremdes, neues Mopped nicht ausgereizt. Die RS bin ich nicht gefahren, aber in allen Tests vom Problem des frühen Aufsetzens gelesen - bei der R nicht.

So weit mein Kenntnisstand.

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 547
Registriert: 20.06.2015, 05:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: Upgrade auf R1200R LC

Beitragvon Tuebinger » 06.01.2020, 10:22

Andreas vwWe hat geschrieben:Die RS bin ich nicht gefahren, aber in allen Tests vom Problem des frühen Aufsetzens gelesen - bei der R nicht.

So weit mein Kenntnisstand.

Gruß

Andreas


Das oben gepostete Video zeigt etwas anderes, daher gehe ich nach wie vor aus, dass die Schräglagen"freiheit" von R und RS gleich ist - mir jagt das erstmal ungefährliche Schleifen jedes Mal einen ziemlichen Schreck ein und versaut mir die Linie und die der darauffolgenden Kurven meisstens auch noch, darauf verzichte ich gerne... :|

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 786
Registriert: 12.03.2017, 10:28
Motorrad: F800S

Re: Upgrade auf R1200R LC

Beitragvon OSM62 » 06.01.2020, 10:49

Bin gestern die R 1250 RS den ganzen Tag unter zügigsten Bedingungen
(z. B. war Meddes mit in unserer Gruppe) unterwegs.
R 1200 R un RS sind vom Fahrwerk her gleich.
Man muss natürlich vor dem los Fahren schauen ob das Fahrwerk richtig eingestellt ist.
Auf "Auto" sollte es schon stehen.
Dann hat man mit der Schräglagenfreiheit keine Probleme,
und kann sich an einem besser funktionierenden Blipper (im Vergleich zur GS) erfreuen.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1942
Registriert: 03.10.2004, 20:56
Wohnort: Bitzen
Motorrad: S 1000 R

Re: Upgrade auf R1200R LC

Beitragvon Andreas vwWe » 06.01.2020, 12:04

Okay, besten Dank, wieder etwas gelernt.

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 547
Registriert: 20.06.2015, 05:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Vorherige

Zurück zu Neuvorstellung - Gästebuch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste