Seite 1 von 4

ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 01.06.2018, 20:25
von FH1
Hi,

wollte für meine 800R von 2009 gern den o.g. Reifen aufziehen lassen.Auf die zweite Nachfrage beim technischen Kundendienst kam das:
„Die Freigabe/Versuchsfahrten mit Continental-Bereifungen auf dem Fahrzeug BMW F800R sind beendet,
aufgrund negativen Fahrverhaltens wurde keine Unbedenklichkeiten / Freigaben erteilt.“

Gruß Frank

Re: ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 01.06.2018, 21:10
von HarrySpar
Inwieweit hast Du denn bei deiner F800R bezüglich der Reifen Beschränkungen?
Steht bei Dir auch nur in der COC "Vorn und hinten vom selben Hersteller"?
Harry

Re: ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 01.06.2018, 21:27
von OSM62
HarrySpar hat geschrieben:Inwieweit hast Du denn bei deiner F800R bezüglich der Reifen Beschränkungen?
Steht bei Dir auch nur in der COC "Vorn und hinten vom selben Hersteller"?
Harry

Die F 800 R ist keine F 800 S und viel empfindlicher auf Reifen.
Es gibt einige aktuelle Reifen die nicht bis weit über 200 km/h auf der F 800 R sauber laufen.
Bei Testfahrern der Reifenhersteller gab es schon (so wie mir berichtet wurde)
schon böse "Abwürfe" von einer F 800 R.
Bei der F 800 R rate ich besonders zur Beachtung dieses Videos:
https://youtu.be/e7p4T5-qatg

Re: ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 02.06.2018, 10:06
von FH1
Bei der F800R steht in Zul.-Bestätigungen und im COC: „Reifenfabrikatsbindung gem. Betriebserlaubnis beachten“.

Re: ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 02.06.2018, 19:31
von OSM62
Hinweis an Harry.
Ich werde hier wieder anfangen Beiträge löschen in denen du uns die nicht legalen Erfahrungen
verkaufen willst.
Und wenn du meinen Aussagen in Bezug auf das Fahrverhalten der F 800 R nicht glaubst dann frage
auf den Messe wo die Reifenhersteller mit einem Stand vertreten sind bitte die zuständigen Ingenieure.

Re: ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 03.06.2018, 06:40
von agentsmith1612
FH1 hat geschrieben:Bei der F800R steht in Zul.-Bestätigungen und im COC: „Reifenfabrikatsbindung gem. Betriebserlaubnis beachten“.

HarrySpar hat geschrieben:Steht bei Dir auch nur in der COC "Vorn und hinten vom selben Hersteller"?


Habt ihr euch das Video überhaupt angesehen? Sonst würdet ihr diese Frage nicht stellen.

Re: ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 03.06.2018, 07:50
von Hartmut_HB
Moin,
wurde mein Beitrag gelöscht, oder ist er einfach rausgefallen?

Re: ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 03.06.2018, 08:14
von OSM62
Hartmut_HB hat geschrieben:Moin,
wurde mein Beitrag gelöscht, oder ist er einfach rausgefallen?

Er ist mit raus gefallen.

Re: ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 05.06.2018, 11:52
von FH1
agentsmith1612 hat geschrieben:
FH1 hat geschrieben:Bei der F800R steht in Zul.-Bestätigungen und im COC: „Reifenfabrikatsbindung gem. Betriebserlaubnis beachten“.

HarrySpar hat geschrieben:Steht bei Dir auch nur in der COC "Vorn und hinten vom selben Hersteller"?


Habt ihr euch das Video überhaupt angesehen? Sonst würdet ihr diese Frage nicht stellen.


Ich habe keine Frage gestellt.

Re: ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 06.06.2018, 11:40
von SingleR
FH1 hat geschrieben:Bei der F800R steht in Zul.-Bestätigungen und im COC: „Reifenfabrikatsbindung gem. Betriebserlaubnis beachten“.

Welches Modelljahr? In der COC meiner Variante (Facelift 1 - Mj 2012-2014) steht auch nur, dass Vorder- und Hinterreifen vom selben Hersteller sein müssen.

agentsmith1612 hat geschrieben:Habt ihr euch das Video überhaupt angesehen? Sonst würdet ihr diese Frage nicht stellen.

Nun, das Video ist über 15 Minuten lang. Für den einen oder anderen (Ungeduldigen oder Besserwisser) mag das schon zu viel sein. ;-) Auf der anderen Seite sollte man sich schon die Zeit nehmen, es bis zu Ende zu schauen, zumal ja auch der rechtliche Aspekt hinreichend beleuchtet wurde.

Auch wenn es in meinem Fall recht "einfach" zu sein scheint, dass gem. Angabe in der COC die Reifen "nur" vom selben Hersteller sein müssen: warum sollte ich der Empfehlung des jeweiligen Reifenherstellers (der den Reifen "für mich" ausgiebig - und besser, als ich es je könnte - getestet hat) nicht folgen und nicht den für mein Motorrad "optimalen" Reifen wählen oder ggf. ein Haftungsrestrisiko übernehmen müssen, nur weil z.B. der Reifenhersteller bei einer Nichtfreigabe eines Reifens aus der Produkthaftung raus ist? Also einfach mal den gesunden Menschenverstand einschalten. Dann passt das schon mit der Beachtung der Reifenfreigaben! :roll:

Re: ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 06.06.2018, 14:28
von HarrySpar
Auch auf die Gefahr hin, dass der Michael meinen Beitrag wieder löscht:
Ich habe meinen ehemaligen Mitstudenten in Mailand gefragt. Der ist dort bei der DEKRA: Er hat noch nie von einem Sturz/Unfall im Straßenverkehr gehört, der aufgrund fehlender Reifenfreigabe passiert ist. Und der ist leidenschaftlicher Motorradfahrer und interessiert sich dafür sehr. War schon im Studium begeisterter Ducati Supersport Fahrer.

Und außerdem: Für die Reifenhersteller wäre es ja von heute auf morgen ein sofortiger Umsatzrückgang, wenn es keine Reifenbindungen mehr gäbe. (Oder gibt?)
Denn dann fährt ja jeder sowohl vorne als auch hinten bis zum Schluss.
Während derzeit, wenn jemand auf ein anderes Fabrikat wechseln will, wechselt er immer den vorderen auch mit, obwohl der noch 50% Profil hat.
Somit ist es für mich völlig sinnlos, die Reifenhersteller zu diesem Thema zu befragen. Denn die wollen so viel wie möglich an Reifen verkaufen.
Somit ist klar, was die einem antworten werden.
Harry

Re: ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 06.06.2018, 14:39
von GT_FAHRER
Ich mach es einfach so, ohne große Diskussion.

Hat der Reifen eine Freigabe für mein Moped fahre ich ihn, hat er keine Freigabe für mein Moped fahre
Ich ihn nicht.

LG Peter

Re: ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 06.06.2018, 17:48
von agentsmith1612
Ich weiß nicht was man dazu noch sagen soll.

Im Video ist doch ganz klar beschrieben wie die Lage ist und wie die rechtliche Lage sich darstellt.
Es kann sein, dass wenn man einen Unfall hat und einen nicht freigegeben Reifen drauf hatte man keine Probleme bekommt, oder eben man bekommt Probleme. Genau das weiß keiner. Versicherungen versuchen doch immer wieder eben die "Verantwortung" auf den anderen Abzuwälzen. Wie im Video auch beschrieben wird ist das sogar unter Anwälten kein eindeutiger Fall. So mit steht man als normaler Motorradfahrer mehr oder weniger in der Schwebe.

Wir sollen einfach froh sein, dass eben keine Reifenbindung des Fahrzeugherstellers vorliegt und Reifenhersteller da selber dran Arbeiten und Freigeben können/dürfen.

Die Reifenhersteller haben doch ein Interesse ihre Reifen auf möglichst viele Maschinen zu bringen damit sie möglichst viele Reifen verkaufen. Wenn in deren Tests aber raufgefunden wird das dieser Reifen auf Maschine X und Y nicht gut funktioniert und sie sich die Haftungsfrage bzw. gar einen Unfall nicht ans Bein binden werden, dann erteilen sie eben keine Freigabe.
Das liegt nicht in ihrem wirtschaftlichen Interesse, weil damit potenziel die Käuferschicht kleiner wird, aber die werden sich da wohl was bei gedacht haben.

Und jeder der meint er kann das besser testen und ihm sei das egal. Warum ist es den Reifenherstellern denn nicht egal? Die haben schließlich X Maschinen und Y Testfahrer mit Z Testreifensätzen durch probiert. Die werden wohl schon wissen was ihre Reifen auf Maschine X können.

Ich frag mich warum Leute meinen Freigabe interessiert mich nicht ich zieh dennoch auch ohne Freigabe den Reifen auf. Von der rechtlichen Haftungsfrage ganz abgesehen.

Re: ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 06.06.2018, 18:37
von HarrySpar
Du betrachtest diese Angelegenheit von einer bestimmten Seite her. Von der Seite der Reifenfirmen. Oder welche Interessen die haben oder nicht haben.

Ich betrachte das von einer ganz anderen Seite her.
Und zwar schaue ich, wie viele Unfälle oder derartige Haftungsfragen (wie von Dir erwähnt) es in der Vergangenheit schon gab.
Und da gab es halt (so gut wie) keine. Und selbst wenn es in den letzten 30 Jahren eine Hand voll solcher Fälle gab - was solls? Eine Hand voll Vorfälle? In 30 Jahren? Und wie viele Tausend andere Motorradunfälle gab es in diesen 30 Jahren? MIT freigegebenen Reifen!?!
Da muss ich mir das Motorradfahren dann schon generell überlegen, wenn ich mir wegen sowas ins Hemd mache.
Ich lese viel in Motorradheften. Ich lese viel im Internet.Ich rede mit anderen Motorradfahrern. Ich habe jetzt kürzlich meinen motorradfahrenden Bekannten gefragt, der bei der DEKRA ist.
NIRGENDS steht etwas von Vorfällen (Stürze / Zahlungsverweigerungen von Versicherungen ...). Keiner kann mir von einem Vorfall berichten. Selbst erlebt oder wo gelesen oder gehört.
Und ich beschäftige mich mit diesem Thema nicht erst seit zwei Jahren.
Aber von Leuten, die vom Blitz getroffen wurden, habe ich schon zig mal gehört und gelesen. Sogar erst wieder die letzte Woche.
Also was solls? Ich gehe dennoch aus dem Haus.

Und noch etwas: Angenommen man hat einen Unfall, weil z.B. ein Autofahrer einem die Vorfahrt genommen hat. Dann wird kein Gutachter dieser Welt aussagen, dass der Unfall mit freigegebenen Reifen nicht passiert oder weniger schlimm passiert wäre.
Der Unfall ist passiert, weil der Autofahrer die Vorfahrt genommen hat. Und der Autofahrer bekommt 100% Schuld.
Garantiert! Also keine Bange!

Harry

Re: ContiRoad Attack 3 bekommt keine Freigabe

BeitragVerfasst: 06.06.2018, 18:41
von agentsmith1612
Ich gebe dir da vollkommen Recht.
100% Safe ist man dennoch nicht, wenn es um einen selbstverschuldenten Unfall geht.

Und dann noch eine Frage an Dich: Wenn das statistisch so ist, warum gibt es dann Reifenfreigaben? Von deiner Seite aus sieht alles so aus als wenn Freigaben unnötig wären und die Reifenhersteller und die Motorradfahrer sich damit einfach nur selber ins Fleisch schneiden.