Hinterrad ausbauen

Die Technik zur F800R - F 800 R.

Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon kelt_01 » 28.06.2010, 09:41

.
.

Kann bisher nur positives von meinem "Reifenfuzzi" berichten,

anrufen, Termin vereinbaren, hinfahren, direkt drankommen, nebendran stehen
und zuschauen, nach 'ner guten 3/4 Stunde und 'nem Kaffee bezahlen und wegfahren.

Alles in Allem, komplett für ein Satz MPR 2, ganze 256, €uronen.

Gruß
Kelt
Träume nicht Dein Leben,
lebe Deine Träume.........
Benutzeravatar
kelt_01
 
Beiträge: 306
Registriert: 19.02.2008, 10:48
Wohnort: Mainz
Postleitzahl: 55124
Land: Deutschland

Re: Hinterrad ausbauen

Werbung

Werbung
 

Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon Tazi » 28.06.2010, 12:04

explorer hat geschrieben:Also du machst dir die Schrammen lieber selber rein :wink:

Ja genau :lol: Aber ich glaube mit den Erfahrungen vom 1. Mal klappts jetzt besser ;)

Teiledealer hat geschrieben:Ist das nur Deine Meinung ( Reifenfuzzis sind da nicht so zimperlich ) oder hast Du einschlägige Erfahrungen gemacht ?

Ja das ist nur meine persönliche Meinung von der Zeit als ich meine SV mal hinbrachte und sie mir beim Einbau des Hinterrades eine Riesenschramme quer über die Schwinge gezogen haben :( Seitdem ist es wohl bei mir so dass das Vertrauen einfach weg ist :|
Viele Grüsse
Tazi

"Life looks better from the inside of a motorcycle helmet"

F800R-Crew goes Wolfach: 2010 - 2011 - ... to be continued
Benutzeravatar
Tazi
 
Beiträge: 1647
Registriert: 13.09.2009, 19:31
Wohnort: Saarland
Postleitzahl: 66636
Land: Deutschland

Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon Teiledealer » 28.06.2010, 16:06

Tazi hat geschrieben:Ja das ist nur meine persönliche Meinung von der Zeit als ich meine SV mal hinbrachte und sie mir beim Einbau des Hinterrades eine Riesenschramme quer über die Schwinge gezogen haben :( Seitdem ist es wohl bei mir so dass das Vertrauen einfach weg ist :|


Ja und haben die den Schaden nicht ersetzt ?
Die besten Grüße aus Borken - Hessen
Meine Facebook Seite
Mot-Teile-Borken.de ODER Motorradteileborken.de
Benutzeravatar
Teiledealer
 
Beiträge: 206
Registriert: 26.06.2010, 20:24
Wohnort: Borken
Postleitzahl: 34582
Land: Deutschland

Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon Tazi » 29.06.2010, 12:06

Hach nee... der Kratzer war ja vorher schon...

muss ich noch mehr sagen?
Viele Grüsse
Tazi

"Life looks better from the inside of a motorcycle helmet"

F800R-Crew goes Wolfach: 2010 - 2011 - ... to be continued
Benutzeravatar
Tazi
 
Beiträge: 1647
Registriert: 13.09.2009, 19:31
Wohnort: Saarland
Postleitzahl: 66636
Land: Deutschland

Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon Wobbel » 25.09.2010, 14:19

Noch mal zum Thema des Hinterradausbaus.

Beim 4. mal habe ich jetzt vielleicht die (Ultimative- ?) Lösung gefunden.
Ich habe beim Ausbau das Hinterrad immer unterbaut damit es beim herausziehen der Steckachse nicht unkontrolliert nach untern Plumpst. Heute ist mir dann aufgefallen, dass wenn ich das Hinterrad dann noch etwas anhebe, geht das Ausfädeln der Bremsscheibe und anschließende wegkippen der Drehmomentabstützung mit Bremssattel erheblich leichter.
Also beim Einbau das Hinterrad so unterbaut das es ca. 1cm höher ist als die eigentliche Einbaulage. Und siehe da, alles geht fast von selbst. Das reinkippen des Bremssattels und anschließende Einfädeln der Bremsscheibe kein Problem mehr. :idea:
Probiert es einfach mal aus. :D
Gruß
Wobbel

„Und immer eine handbreit Luft zwischen Knie und Asphalt“
Benutzeravatar
Wobbel
 
Beiträge: 1996
Registriert: 04.09.2009, 15:45
Wohnort: Frankfurt a. M.
Postleitzahl: 60489
Land: Deutschland
Motorrad: R1200R LC

Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon Goldi » 26.09.2010, 21:09

Tazi hat geschrieben:Leute, klingt vielleicht blöd...
aber ich komme beim Ausbau des Hinterrades irgendwie nicht mit der Felge am Bremszylinder vorbei

Hast Du vielleicht nicht den originalen Kettenschutz drauf ? Ich muß meinen aus Carbon der oben breiter ist lösen und ca. 1 cm nach rechts schieben.

Selma hat geschrieben:Bei den meisten Moppeds muss hinten der Bremssattel gelöst werden...

Die F hat einen schwimmenden Sattel, da braucht nichts gelöst zu werden

Wobbel hat geschrieben:Aber diesen einen Punkt zu finden an dem die Drehmomentabstützung mit Bremssattel wieder an ihren Platz gedreht werden kann

Welcher Punkt, welche Drehmomentabstützung und was willst Du wohin drehen :roll:

Es geht doch ganz einfach:

ABS Sensor abschrauben
Steckachse lösen (24 Nuß) und rausziehen
Rad nach vorne schieben, Lappen auf die Schwinge legen und Kette beiseite legen.
Vielleicht sollte man drauf achten das sich die Schwinge auf der rechten Seite genau zwischen zwei Schrauben der Ritzel Befestigung befindet,
gegebenfals das Rad in Position drehen und nach hinten rausziehen, der Sattel bleibt wo er ist !!!!

Der Einbau erfolgt natürlich in umgekehrten Reihenfolge :mrgreen:


Gruß
Goldigruß :-)
Benutzeravatar
Goldi
 
Beiträge: 66
Registriert: 08.01.2010, 22:38
Postleitzahl: 51103
Land: Deutschland

Re: Hinterrad ausbauen

Werbung


Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon Wobbel » 27.09.2010, 20:16

Hallo Goldi

:?: :?: :?:

Hast du das aus Anleitung abgelesen oder selbst schon mal ausprobiert :?:

Wenn der Bremssattel da bleibt wo er ist, ragt er doch soweit in die Felge hinein dass, das Rad gar nicht daran vorbei geht.
Also muss die Drehmomentabstützung mit Bremssattel aus dem weg geräumt werden.
Und genau da gibt es nur diesen einen Punkt bei dem die Stellung von Hinterrad, Bremsscheibe und Bremssattel so ist, das dieser mitsamt der Drehmomentabstützung seitlich über die Schwinge heraus „gedreht“ also über die Schwinge gekippt werden kann.

Als Tazi diese Thema eröffnete dachte ich auch das kann doch nicht schwer sein, ist es aber leider doch.

Deshalb noch mal die Frage hast du selbst schon mal gemacht oder ist das die Theorie der REP-DVD :?:
Gruß
Wobbel

„Und immer eine handbreit Luft zwischen Knie und Asphalt“
Benutzeravatar
Wobbel
 
Beiträge: 1996
Registriert: 04.09.2009, 15:45
Wohnort: Frankfurt a. M.
Postleitzahl: 60489
Land: Deutschland
Motorrad: R1200R LC

Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon Goldi » 27.09.2010, 21:55

Hallo Wobbel,

ich hab das so gemacht wie ich es beschrieben habe, letztes WE, weil ich mir einen Nagel reigefahren habe :evil: :twisted:

Bei Einbau hab ich ja auch erst den Sattel auf die sogennante Drehmomentabstützung gesteckt und das Rad vorsichtig gekippt und reingeschoben :!: :!:
Aber wie schon gesagt, guck mal ob die Kettenabdeckung nicht etwas im Wege ist, meine habe ich lösen müßen weil sie breiter ist als die originale.

Gruß
Goldi
Goldigruß :-)
Benutzeravatar
Goldi
 
Beiträge: 66
Registriert: 08.01.2010, 22:38
Postleitzahl: 51103
Land: Deutschland

Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon Wobbel » 28.09.2010, 14:43

Ich hab den original Kettenschutz.
Werde das beim nächsten Radausbau mal testen. :)
Wenn das ja so einfach ist habe ich mich wohl etwas dumm angestellt. :oops:
Gruß
Wobbel

„Und immer eine handbreit Luft zwischen Knie und Asphalt“
Benutzeravatar
Wobbel
 
Beiträge: 1996
Registriert: 04.09.2009, 15:45
Wohnort: Frankfurt a. M.
Postleitzahl: 60489
Land: Deutschland
Motorrad: R1200R LC

Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon Tazi » 28.09.2010, 18:50

Beim Radaus- und einbau mache ich den Kettenschutz (hab den originalen) grundsätzlich immer ab, da er mir sonst im Weg ist
Viele Grüsse
Tazi

"Life looks better from the inside of a motorcycle helmet"

F800R-Crew goes Wolfach: 2010 - 2011 - ... to be continued
Benutzeravatar
Tazi
 
Beiträge: 1647
Registriert: 13.09.2009, 19:31
Wohnort: Saarland
Postleitzahl: 66636
Land: Deutschland

Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon Goldi » 29.09.2010, 17:02

Tazi hat geschrieben:Beim Radaus- und einbau mache ich den Kettenschutz (hab den originalen) grundsätzlich immer ab, da er mir sonst im Weg ist


Genau, man gewinnt mit Sicherheit 15-20 mm Platz um das Rad leicher auszubauen :wink:

Groß
:lol:
Goldigruß :-)
Benutzeravatar
Goldi
 
Beiträge: 66
Registriert: 08.01.2010, 22:38
Postleitzahl: 51103
Land: Deutschland

Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon ~Christian~ » 24.03.2011, 15:46

Der Tipp mit dem abbauen des Kettenschutzes war gold wert!! Stand heute vormittag in der Garage und musste mein Hinterreifen ausbauen weil ich mir was eingefahren hatte und bin auch beinahe verzweifelt. Hab dann im Handy per Google gesucht und kam auf diesen Fred hier.
Kettenschutz ab und schwups gings ganz easy, hoffentlich beim Einbau auch :)
~~ Let's be realistic. Try the impossible! ~~

:D Johanniskreuz (Pfalz) - Gang :D
Benutzeravatar
~Christian~
 
Beiträge: 827
Registriert: 10.07.2009, 19:53
Wohnort: zwischen KL und HOM
Postleitzahl: 66877
Land: Deutschland

Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon Quza » 24.03.2011, 16:25

Ich hab mir gerade eben neue Schlappen aufziehen lassen, der Mechaniker ist halb verzweifelt. Zu zweit haben wirs dann nach ner halben Stunde geschafft :mrgreen:
Ein Moped kann nicht einzylindrig genug sein.
Benutzeravatar
Quza
 
Beiträge: 877
Registriert: 10.12.2009, 15:52
Postleitzahl: 96049
Land: Deutschland
Motorrad: 650R

Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon Timmey800R » 24.03.2011, 18:35

Seltsam, ich versteh die ganzen Probleme garnicht.
Ich hab letzte Woche auch beide Räder ausgebaut, das Hinterrad hat nichtmal 10 Minuten gedauert.
Kettenschutz hab ich abgebaut, ansonsten nach Reparatur CD.
Timmey800R
 
Beiträge: 22
Registriert: 22.03.2010, 10:27
Postleitzahl: 40882
Land: Deutschland

Re: Hinterrad ausbauen

Beitragvon roemerle » 24.03.2011, 19:27

Weis zufällig jemand was das kostet wenn der :D die Räder aus und einbaut?
BMW F800R, EZ 3/2011, Schwarz/Weiss, das Gas ist rechts :twisted:
Benutzeravatar
roemerle
 
Beiträge: 47
Registriert: 07.03.2011, 19:18
Wohnort: Mössingen
Postleitzahl: 72116
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste