Ruckeln

Die Technik zur F800R - F 800 R.

Re: Ruckeln

Beitragvon Langstreckler » 14.06.2020, 19:27

@Harry u. Andy: Klar, das Drehmoment ist nicht die einzige Größe, aus der sich auf die Einspritzmenge rückschließen lässt. Insbesondere spielt auch der drehzahl- und lastabhängige Wirkungsgrad bei der Einspritzmenge eine wichtige Rolle. Aus meinem beruflichen Umfeld sind mir aber Kennfelder bekannt, bei denen die maximale Einspritzmenge im max. Torque Punkt liegt. Im Internet habe ich auch ein Beispiel gefunden: https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&ccid=SLizIBJQ&id=24E7A80A9F176931B20AB9DABCE7DA6A45A5AE61&thid=OIP.SLizIBJQuqSe1lt9nOAA9QHaD8&mediaurl=https%3A%2F%2Fwww.enginetuner.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2015%2F01%2Ffuel-map.png&exph=335&expw=630&q=fuel+injection+quantity+map&simid=608020553975074105&ck=8BF7BD0437725870F876FC96D3E2D321&selectedindex=9&ajaxhist=0&vt=1.

Nun aber noch zum eigentlichen Ruckel-Problem. Wie Harry schon geschrieben hatte, wird das zu fette Gemisch zwar von der Lambdasonde gemeldet, das heißt aber nicht, dass es tatsächlich zu fett ist. Du hattest ja früher bereits geschrieben, dass die Zündkerzen in Ordnung waren. Wenn der Motor dauerhaft zu fett betrieben worden wäre, dann würde ich erwarten, dass die Zündkerzen-Elektroden verrußt sind. Außerdem könntest Du vergleichen, ob der Auspuff an Deiner „R“ stärker verrußt ist als der an der „R“ Deines Vaters.
Wenn beides nicht zutrifft, dann ist vielleicht doch die Lambdasonde defekt – möglicherweise durch das vorhergegangene Widerstandstuning. Vielleicht könntest Du das ja dadurch ausprobieren, indem Du Dir die Sonde von der „R“ Deines Vaters "ausleihst".
Obwohl ich die Steuer- und Regelungsstrategie des F-800-Motors nicht kenne, könnte ich mir folgende Erklärung für das Ruckeln bei Volllast vorstellen: Die maximale Menge nach Kennfeld (solange Widerstandstuning eingebaut war, zusätzlich erhöht) wird eingespritzt => Lambdasonde meldet fälschlicherweise „zu fett“ => Regler reduziert Einspritzmenge auf Minimalwert gemäß Kennfeld => Gemisch ist kurzzeitig zu mager und zündet nicht => Ruckeln.
Möglicherweise sind Zündung und Verbrennung aus thermodynamisch-motorspezifischen Gründen im auffälligen Drehzahlbereich am wenigsten stabil.
Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 151
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon SingleR » 14.06.2020, 20:24

Andy W. hat geschrieben:... ich komm aus der Autoecke, da hat grad das Einspritzkennfeld Adaptionswerte und da dauert es schon 1-2000km bis sich das einpendelt. Wenn das bei der R nicht der Fall ist dann fällt das raus. Eine zurücksetzen Funktion kann ich bei Motoscan nicht finden.

Ich bin zwar kein ausgebildeter Kfz-Mechatroniker, habe aber in den letzten 20 Jahren - und in dieser Zeit oft mit Leuten vom Fach - an Autos geschraubt. Vornehmlich an solchen mit den 4 Ringen und insbes. unter Einsatz von Diagnosegeräten (VAG-COM / VCDS). Ich möchte Deine Aussage bzgl. der Adaption von Aktuatoren nicht in Frage stellen. Es mag sein, dass für eine "Feinadaption" u.U. eine 3- bis 4-stellige Anzahl vom km erforderlich ist. Ich unterstelle aber, dass bereits unmittelbar nach der Reparatur, aber deutlich vor Erreichen der "Feinadaptionswerte" ein Zustand erreicht wird, der den Fahrer vermuten lässt, dass "alles i.O." ist. Andernfalls würden sich die Werkstätten wohl kaum vor Reklamationen retten können. ;-)

Die Aussage, dass man mit Motoscan das MSG nicht resetten kann, kann sowohl richtig als auch falsch sein. Siehe Übersicht auf der Motoscan-HP.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2637
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Ruckeln

Beitragvon Andy W. » 14.06.2020, 22:06

Hallo,

@Dietmar: du hast natürlich nicht unrecht, man müsste dazu die Drehmomentkurve des Motors betrachten. Es gibt Motoren die haben eine sehr Spitze Drehmomentkurve, hier kann oder wird die größte Einspritzmenge beim maximalen Drehmoment liegen. Hat der Motor eine eher flache Drehmomentkurve sieht das anders aus.

@SingleR: natürlich geht es um Feinadaptionswerte, davon spürst du als Fahrer nichts.

Ich geh mal an die Lambdasondengeschichte dran. Ich war grad noch kurz in der Garage, ich hatte ja die Kerzen gewechselt. Die ausgebauten Kerzen sind Aschgrau, also eher normal, vielleicht eine leichte Tendenz in Richtung zu mager aber keinesfalls viel zu fett. Das würde tatsächlich bedeuten die Lambda erzählt quatsch oder das MStG hat nen schuss.

MfG
Andy W.
 
Beiträge: 18
Registriert: 28.02.2014, 09:36
Motorrad: BMW F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon Andy W. » 17.06.2020, 19:23

Hallo,

heute mal ne Probefahrt gemacht und Daten aufgezeichnet. Die Lambdawerte haben ausreißer von 0,85 und 1,08 aber die meiste Zeit pendelt es zwischen 0,95 und 1,03. Ich hab dann die Lambdasonde abgesteckt und bin ohne gefahren. Das die Sonde fehlt fällt gar nicht auf, der Motor verhält sich wie immer. Leistung und Drehmoment normal, das typische Ruckeln ist leider trotzdem da. Auf den Ansauglufttemperaturfühler hab ich auch geachtet, alles in Ordnung. Ich frag mich ob das Notlaufprogramm ohne Sonde so gut ist oder ob die Sonde kaputt ist und sich deshalb nichts ändert!?

Vorgestern hatte ich nen Fehler im Steuergerät, kann dazu leider nichts rausfinden. Fehler sporadisch, 2788 wheel speed Sensor. Kennt den Fehler jemand? Der Fehler war im Mstg, dürfte ein Drehzahlgeber sein. Gibt man allerdings in Google den BMW Fehlercode 2788 ein kommt überall Benzindruck zu niedrig, allerdings nur Automodelle. Kann mir hier jemnand weiterhelfen?

MfG
Andy W.
 
Beiträge: 18
Registriert: 28.02.2014, 09:36
Motorrad: BMW F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon Gunni » 17.06.2020, 22:15

Wheel speed sensor...

Wenn der sporadisch spinnt, könnte er doch auch das ASC zum Regeln (Ruckeln) animieren, weil Raddrehzahl von vorn zu hinten nicht synchron!? Falls deine F sowas besitzt!?

Gruß Gunnar
Gunni
 
Beiträge: 26
Registriert: 19.12.2019, 10:36
Motorrad: F650 + F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon Langstreckler » 17.06.2020, 23:40

Andy W. hat geschrieben:Hallo,
...
Ich hab dann die Lambdasonde abgesteckt und bin ohne gefahren. Das die Sonde fehlt fällt gar nicht auf, der Motor verhält sich wie immer. Leistung und Drehmoment normal, das typische Ruckeln ist leider trotzdem da.
...

MfG


Damit sieht es ja so aus, dass die Lambdaregelung gar nicht greift und der Motor die ganze Zeit nur im gesteuerten Betrieb läuft. Die Lambdasonde liefert zwar Spannungssignale, die im Steuergerät zu Lambdawerten umgerechnet werden, aber mehr scheint das Steuergerät nicht damit anzufangen. Hat das Steuergerät womöglich einen Schuss?!
Ich hätte auch erwartet, dass es einen Eintrag im Fehlerspeicher gibt, wenn die Lambdasonde abgeklemmt wird.

Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 151
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon Andy W. » 18.06.2020, 07:18

Hallo,

@Gunnar:ASC hab ich nicht. Die Raddrehzahlsensoren wären vermutlich auch im ABS Steuergerät als Fehler hinterlegt. Am Motor sind zwei Drehzahlsensoren, einmal Kurbelwelle und einmal Nockenwelle, demnnach hätte einer der beiden ein Problem.

@Dietmar: die fehlende Lambdasonde war natürlich im Fehlerspeicher hinterlegt. Nach dem anstecken konnte ich den Fehler auch wieder löschen.

MfG
Andy W.
 
Beiträge: 18
Registriert: 28.02.2014, 09:36
Motorrad: BMW F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon NineT-Mile » 18.06.2020, 08:45

Andy W. hat geschrieben:Vorgestern hatte ich nen Fehler im Steuergerät, kann dazu leider nichts rausfinden. Fehler sporadisch, 2788 wheel speed Sensor. Kennt den Fehler jemand? Der Fehler war im Mstg, dürfte ein Drehzahlgeber sein. Gibt man allerdings in Google den BMW Fehlercode 2788 ein kommt überall Benzindruck zu niedrig, allerdings nur Automodelle. Kann mir hier jemnand weiterhelfen?

MfG



moin,

bei meiner NineT sind in Motoscan kaum Fehler im Klartext hinterlegt, in den meisten Fällen meldet es den Code und "unbekannter Fehler"
Bin daher irgendwann auf diese Seite gestoßen: http://bmwfault.codes/
Dummerweise muss man da, um es genauer einzugerenzen, den Maschinentyp eingeben, und für die F800 kanne ich den nicht.
Ohne Eingabe kann 2788 eine Reihe verschiedener Bedeutungen haben. Die Seite ist - wenn man die Motorbezeichnung kennt, bisher immer sehr zuverlässig gewesen, auch bei Motorrad-Motoren.

Edit: Sicher bin ich nicht, aber an einer Stelle habe ich die Info erhalten, der Motor-Code der F800 wäre N47.
Auch da weist die o.g. Site verschiedne Bedeutungen aus, aber speziell für die Steuergeräte-Kennungen BMSKP eben "Raddrehzahlsensor Geschwindigkeitsanzeige". Vielleicht hilft das weiter.
Benutzeravatar
NineT-Mile
 
Beiträge: 35
Registriert: 10.06.2020, 17:15
Wohnort: Saarbrücken
Motorrad: F800ST, R nineT

Re: Ruckeln

Beitragvon Mel » 18.06.2020, 16:08

NineT-Mile hat geschrieben:Edit: Sicher bin ich nicht, aber an einer Stelle habe ich die Info erhalten, der Motor-Code der F800 wäre N47.


Der N47 ist ein Riehenvierzylinder Diesel, der wird wohl in keiner F800 verbaut sein :lol:

Sofern die Fehlercodes nicht zufällig gleich sind würde ich mich nicht so sehr auf die Seite verlassen cofus
Mel
 
Beiträge: 10
Registriert: 26.03.2020, 13:14
Motorrad: F800R 2012

Re: Ruckeln

Beitragvon NineT-Mile » 18.06.2020, 19:57

Das war dann mein Fehler, die Site kann nichts dafür, wenn ich den Motorcode nicht kenne :oops:
Benutzeravatar
NineT-Mile
 
Beiträge: 35
Registriert: 10.06.2020, 17:15
Wohnort: Saarbrücken
Motorrad: F800ST, R nineT

Re: Ruckeln

Beitragvon Andy W. » 22.06.2020, 09:35

Hallo,

danke für den Link zu den Fehlercodes. Diese Seite hab ich auch schon gefunden, so wie ich das sehe sind hier nur Automodelle aufgelistet!? Der Fehler taucht seitdem auch nicht mehr im Steuergerät auf, leider. Dummerweise hab ich keinen Screenshot der detaillierten Auflistung gemacht plemplem
Sonst noch jemand einen Lösungsvorschlag?

MfG
Andy W.
 
Beiträge: 18
Registriert: 28.02.2014, 09:36
Motorrad: BMW F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon Sebi » 25.06.2020, 20:44

Ich würde einen neuen Satz Zündkerzen versuchen kostet nicht die Welt und wenn die Dinger einen Weg haben sieht man von außen oft genug genau gar nichts.

Falls das nicht geholfen hat würde ich als nächstes die Zündspulen tauschen evtl. kannst dir ja die von deinem Vater leihen um zu testen.

Viele Grüße

Sebi
Sebi
 
Beiträge: 40
Registriert: 10.05.2020, 23:27
Motorrad: F800ST

Re: Ruckeln

Beitragvon Andy W. » 30.06.2020, 07:51

Hallo,

@Sebi: Zündkerzen hab ich bereits erneuert, hat nichts geändert.

Ich hab in letzter immer genau auf den Fehler geachtet, irgendwie fehlt in dem Bereich keine Leistung. Der Fehler tritt immer in dem Bereich auf in dem das Drehmoment ansteigt. Würde es hier zu Zündaussetzern kommen oder die Einspritzdüsen zu wenig Sprit in den Zylinder befördern, würde das Drehmoment schwach sein. Gefühlt ist das Drehmoment aber höher als bei der F800 meines Vaters.

Könnte sowas von der Kupplung kommen? Sie rutscht zwar nicht durch aber vielleicht ist das eine Art rupfen!? Hatte sowas schonmal jemand? Zur Info, bei 14tkm war die Kupplung am Ende, Beläge verschlissen. Seither verrichtet eine Nachbaukupplung seinen Dienst (TRW)

MfG
Andy W.
 
Beiträge: 18
Registriert: 28.02.2014, 09:36
Motorrad: BMW F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon Heiko-F » 30.06.2020, 10:18

Bei 14 tkm war schon die Kupplung durch ? meine erste hat fast 100000 km wech und ist immer noch gut scratch . Welche Teile wurde denn da gewechselt ? haste das selber gemacht oder die Werkstatt ?
Heiko-F
 
Beiträge: 3316
Registriert: 12.04.2007, 20:47
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 S/R

Vorherige

Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste