Motorstörungen

Die Technik zur F800R - F 800 R.

Re: Motorstörungen

Beitragvon Langstreckler » 23.11.2019, 00:07

Airbox.jpg
(111.37 KiB) 11-mal heruntergeladen
Offensichtlich gibt es bei der Lösung von Werners Motorproblem einige Ungereimtheiten:
Die in der Rechnung angegebene Teilenummer gehört nicht zu einem Unterdruckschlauch, sondern zum Kraftstoffschlauch, der zur Einspritzleiste führt. Da dieser Kraftstoffschlauch unter bis zu 4.5 bar Druck steht, wäre bei einer Undichtheit Kraftstoff ausgetreten, und das Problem wäre nicht zu überriechen gewesen. Somit ist der Person, die die Rechnung geschrieben hat, wohl ein Verwechslungsfehler unterlaufen.
Da die Diagnose „Falschluft“ bestätigt und wohl auch ein rissbehafteter Schlauch ausgetauscht wurde, kann es nur der Schlauch sein, der vom Sekundärluft-Schaltventil an der Airbox zum Anschlussdeckel zu den Membranventilen am Zylinderkopfdeckel führt. In der angehängten Zeichnung ist der Schlauch Pos. 11, Teilenummer 11717680103 (Leebmann).
Die Aufgabe des Sekundärluftsystems ist es, durch Frischluftzufuhr an den Auslässen für die Nachverbrennung unverbrannter Kohlenwasserstoffe zu sorgen. Wenn durch den Riss dem Abgas unkontrolliert Luft zugeführt wird, dann ist es klar, dass die Regelung für die Gemischbildung „aus dem Tritt kommt“. Die Lambdasonde „sieht“ ja mehr Sauerstoff, wie tatsächlich nach der Verbrennung noch vorhanden ist. Um den „Fehler“ auszugleichen wird dann mehr Kraftstoff wie notwendig eingespritzt, der Motor läuft unrund, im Auspuff patscht und knallt es, und im Schubbetrieb tritt ruckeln auf.

Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 35
Registriert: 30.04.2018, 21:37
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Motorstörungen

Beitragvon HarrySpar » 23.11.2019, 09:20

Diese Erklärung klingt sehr plausibel.
Aber wie funktionieren diese Membranventile? Wann und durch welche Kraft öffnen die?
Und interessant ist auch, dass anscheinend dort im Auslassbereich im Abgasstrom Unterdruck herrscht. Denn diese Sekundärluft kann ja nur dort durch Unterdruck reingesaugt werden. Gibt ja keine Pumpe, die die Sekundärluft dort in den Abgasstrom hineinschiebt.

Ich reime es mir mal so zusammen: Die Abgase machen dort wahrscheinlich Schwingungen im Takt der Motordrehzahl, bzw. der halben Motordrehzahl. D.h. die Membranplättchen dieser Ventile öffnen im Takt der halben Motordrehzahl. Bei 5000min-1 dann eben 2500 mal pro Minute auf und zu. Und immer wenn das Auslassventil wieder geschlossen hat und die Abgassäule aber noch mit viel Speed davonrennt, erzeugt sie hinter sich irgendwann mal einen Unterdruck, weil von hinten kein weiteres Abgas mehr nachströmt. Und genau dann könnte dieser Unterdruck vielleicht die Membranen aufziehen und Luft reinsaugen.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6954
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Motorstörungen

Beitragvon Langstreckler » 23.11.2019, 09:53

Ich denke, dass Dein Reim die Wahrheit ziemlich gut trifft, Harry.
Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 35
Registriert: 30.04.2018, 21:37
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Motorstörungen

Beitragvon HarrySpar » 23.11.2019, 11:53

Ist schon Wahnsinn! Tausende Forumsmitglieder hier zerbrechen sich den Kopf, was das jetzt für ein Problem gewesen sein könnte. Nur weil dieser BMW Mitarbeiter eine falsche Teilenummer auf die Rechnung geschrieben hat.
Und wäre vielleicht mal ganz interessant zu beobachten, in welchen Betriebszuständen dieses elektrische Sekundärluftventil aufmacht. Z.B. parallel dazu ein kleines Birnchen dranklemmen und zur Instrumententafel legen, damit man es beim Fahren beobachten kann.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6954
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Vorherige

Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste