BMW-Ladegerät in Garage ohne Steckdose

Die Technik zur F800R - F 800 R.

BMW-Ladegerät in Garage ohne Steckdose

Beitragvon Gante » 03.11.2018, 19:40

Hallo allerseits,

da meine F 800 R in einer Garage ohne Stromanschluss steht, hat mir der hier im Forum allgegenwärtige Tipp, über den Winter einfach das BMW-Ladegerät an die Bordsteckdose anzuschließen, in der Vergangenheit wenig genutzt. In den letzten Jahre habe ich teilweise die Batterie ausgebaut und zuhause geladen (was nervt) oder einfach ohne Nachladen eingebaut gelassen (was die Batterie mit Ach und Krach überlebt hat).

Dieses Jahr habe ich mir aus Bequemlichkeit nun eine mobile "Powerstation" besorgt und zwar konkret eine recht erschwingliche "Aerotec AEROmobile POWERSTATION" (Mitte des Jahres für 124 Euro gekauft). Siehe https://aerotec.info/index.php/component/content/article?id=96&pid=2009778. Das Teil wird von einer eingebauten 20 Ah Bleibatterie gespeist, wiegt etwa 11 kg und hat neben Killefitz wie USB Ausgang, 12 Volt Steckdose, LED-Leuchte und Kompressor insbesondere eine 230 Volt Steckdose, die für den Anschluss von Geräten bis 300 W geeignet ist.

Heute hat die Kombination aus Powerstation und BMW-Ladegerät den ersten Test in der Garage erfolgreich bestanden. Heute um die Mittagszeit angeschlossen, waren etwa 10% nachzuladen. Gegen 19 Uhr habe ich dann mal wieder nachgeschaut, da war die Motorradbatterie voll geladen und die Powerstation hatte immer noch reichlich Saft. Sofern mir also nicht nach dem dritten Gebrauch irgendwas davon den Geist aufgibt, bin ich voll zufrieden. Die Verarbeitung der Powerstation wirkt auf mich ganz ordentlich. Klar gibt es solche Teile auch in "Industriequalität", aber deren Preise fangen dann auch beim 4- bis 5-fachen an.

Den Kompressor habe ich bei der Gelegenheit ebenfalls mal getestet. Funktioniert problemlos, aber mit meiner Standluftpumpe und ein bisschen Muskelkraft bin ich schneller.

Viele Grüße

Marcus
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1110
Registriert: 05.07.2011, 23:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

BMW-Ladegerät in Garage ohne Steckdose

Werbung

Werbung
 

Re: BMW-Ladegerät in Garage ohne Steckdose

Beitragvon Roadslug » 04.11.2018, 08:56

Naja, diese kleinen mobilen Kompressorchen haben halt nur einen kleinen Kolben als Luftpumpe. Damit schaffen sie zwar den erforderlichen Druck, aber der Volumenstrom ist natürlich äußerst bescheiden. Einen oder gar mehrere Reifen aufzupumpen geht zwar, erfordert aber eine Menge Geduld.
Benutzeravatar
Roadslug
 
Beiträge: 2921
Registriert: 26.02.2010, 14:57

Re: BMW-Ladegerät in Garage ohne Steckdose

Beitragvon HarrySpar » 04.11.2018, 09:34

Also ich finde das irgendwie arg viel Aufwand und Kosten.
Jetzt hast Du ja zwei Batterien, um die du dich kümmern musst. Eine mit 12Ah und eine mit 20Ah.
Wenn ich einfach nur eine simple Batterie haben will, die mein Motorrad startet, dann würde ich mir eine ganz billige für 40€ kaufen und über den Winter einfach nur eines der beiden Kabel abklemmen. Und die Batterie im Motorrad belassen. Dann wird kein Ruhestrom weggezogen.
Im Frühjahr dann einfach das eine Kabel wieder anklemmen und losfahren.
So lange die Batterie in Ordnung ist, wird sie über die Wintermonate vielleicht 30% der Ladung verlieren, ansonsten aber keinen Schaden nehmen.
Und die restlichen 70% reichen locker aus, um den Motor im April zu starten.
Und wenn nach z.B. 5 Jahren die Batterie die Winterzeit nicht mehr heile überlebt, dann kaufe ich mir halt die nächste Batterie für 40€.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6233
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: BMW-Ladegerät in Garage ohne Steckdose

Beitragvon X_FISH » 04.11.2018, 12:08

Viel, viel Verlust für viel Geld.

Von 12 Volt wird auf 230 Volt transformiert was du wieder auf 12 Volt runtertransfomieren lässt.

Was einfacher gewesen wäre (und weniger Verlust hat): Laderegler von 12 Volt auf 12 Volt aka »Batterie-Batterie Lader«.

Beispiele: https://www.yachtbatterie.de/de/ladetec ... lader.html

Klar, du hast jetzt noch weitere Funktionen dazu bekommen. Aber ich bezweifle das die Bleibatterie in dem günstigen Gerät viele Zyklen mitmachen will/wird. Ich hoffe die Tauschbatterie kommt dann nicht zu teuer. :(

Grüße, Martin
Benutzeravatar
X_FISH
 
Beiträge: 50
Registriert: 21.10.2018, 16:04
Motorrad: R 1150 GS

Re: BMW-Ladegerät in Garage ohne Steckdose

Beitragvon Gante » 04.11.2018, 12:15

Stimmt, Harry, unter monetären Gesichtspunkten mag das nicht die optimale Lösung sein. Daher auch das Stichwort "aus Bequemlichkeit". Auf dieses Rumgeschraube an der Tankattrappe hatte ich keine Lust mehr. Und die Powerstation mal alle 2 Monate zuhause an die Steckdose zu hängen, stellt einen überschaubaren Mehraufwand dar. Zumal das Teil ja auch noch anderweitig von Nutzen ist.
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1110
Registriert: 05.07.2011, 23:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: BMW-Ladegerät in Garage ohne Steckdose

Beitragvon HarrySpar » 04.11.2018, 19:22

Wie? Das "Rumgeschraube" an der Tankattrappe ist zu anstrengend?
EINMAL im Herbst etwa 8 kleine Schräubchen und dann eine Batteriepolschraube lösen!?!
Dann das Mittelteil der Tankattrappe einfach locker drauflegen und übern Winter liegen lassen - und dann EINMAL im Frühjahr das ganze rückgängig ist zu anstrengend?
Verglichen mit dem Aufwand, den Du JETZT betreibst!?!
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6233
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: BMW-Ladegerät in Garage ohne Steckdose

Werbung


Re: BMW-Ladegerät in Garage ohne Steckdose

Beitragvon Gante » 04.11.2018, 19:59

Also von "anstrengend" hatte ich eigentlich auch nicht gesprochen. Sondern vielmehr von keine Lust im Sinne von es nervt mich. Klar, vorm Winter acht Schräubchen und Kabel ab und wenn ich am 23. Dezember doch mal eine Runde fahren will - Kabel wieder dran und acht Schräubchen rein. Und für den Fall, dass sie danach bis April steht das ganze wieder zurück, aber falls am 1. Januar schönes Wetter ist einfach Kabel wieder dran usw. Da hält sich der Aufwand, im Bedarfsfall nach 6 Wochen mal das Ladegerät samt Powerstation für 6 Stunden in die Garage zu stellen m.E. in Grenzen.
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1110
Registriert: 05.07.2011, 23:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: BMW-Ladegerät in Garage ohne Steckdose

Beitragvon HarrySpar » 04.11.2018, 20:13

Ah ok. Wenn du im Winter auch ganz selten mal fährst, ist das eine andere Situation.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6233
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

BMW-Ladegerät seit Jahren im Einsatz

Beitragvon Kajo » 04.11.2018, 22:51

HarrySpar hat geschrieben:Ah ok. Wenn du im Winter auch ganz selten mal fährst, ist das eine andere Situation. Harry


Meine steht regelmäßig von November bis Anfang April und dieses Jahr sogar seit Mitte August nach einem Unfall mit dem Rad und den daraus resultierenden Folgen. Geht aber schon wieder aufwärts und das Training wird Mitte des Monats wieder aufgenommen.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5147
Registriert: 20.02.2010, 14:24
Motorrad: S 1000 R

Re: BMW-Ladegerät in Garage ohne Steckdose

Beitragvon Lord McFadden » 05.11.2018, 09:38

Ich habe natürlich keine Ahnung, wo deine Garage ist, wie die Verlegemöglichkeiten sind und auch nicht, wo die nächste Stromquelle ist, aber
für 124€ kann man schon die eine oder andere gute Kabeltrommel kaufen und über Jahre z.B. dem freundlichen Nachbarn 5€ für den winterlichen Stromverbrauch in die Hand drücken... ;-)
Gruß

Chris
Benutzeravatar
Lord McFadden
 
Beiträge: 171
Registriert: 06.02.2018, 07:27
Motorrad: F 800 GT

Re: BMW-Ladegerät in Garage ohne Steckdose

Beitragvon SingleR » 05.11.2018, 14:22

Oder noch etwas einfacher (aber nicht unbedingt preisgünstiger): Photovoltaikmodul(e) aufs Garagendach. So groß muss die PV-Anlage für die Erhaltungsladung einer Moppedbatterie auch nicht sein. Und man hätte schonmal den Grundstock gelegt für das Aufladen der Akkus eines (blöden) BEV-Mobils... ;-) Für den Fall, dass man irgendwann mal kein Mopped mehr haben sollte oder fahren möchte.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2174
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R


Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste