Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder...“

Alles was nirgenswo rein passt.

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon Reiner52 » 19.06.2020, 10:32

Eike hat geschrieben:Also wenn es nur wenige Motorradfahrer wären, dann wäre es ja kein Problem. Da widersprichst Du Dir selbst. Und in dem von mir geteilten Beitrag hieß es ja ausdrücklich, daß auch Motorradfahrer, die nicht betroffen sind, stornieren. Wenn man sieht, daß es oft Gruppen sind, die weiter anreisen, dann fist ast immer irgendwer aus der Gruppe betroffen. Und dann geht halt' die ganze Gruppe woanders hin.


Es kann durchaus sein, das Motorradhotels in den von Streckensperrungen betroffenen Regionen
Abstriche machen müssen.
Denen wünsche ich das es durch andere Gäste wieder ausgeglichen wird.
Ich bin öfter in Südtirol ( Reschen und Naturns ) .
Dort ist man der Meinung, das jedes leere Motorradbett eins für einen Wanderer ist,
der auch sein Geld im Ort lässt.
Ich denke, das der Anteil der Motorradfahrer, die dort nicht mehr hinfahren wollen,
nicht so groß sein wird, wie wir glauben.
Der Tourismus wird deshalb nicht zusammen brechen !

Außerdem denke ich, das es die Österreicher herzlich wenig juckt,
wenn wir Deutschen uns aufregen, wie und wo in Österreich Strecken für Motorräder gesperrt werden !
Gruß Reiner
Reiner52
 
Beiträge: 612
Registriert: 06.09.2016, 16:52
Motorrad: BMW

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon Eike » 19.06.2020, 16:43

Hier scheinen einige wirklich zu glauben, daß sie auf Dauer nicht betroffen sein werden. Da der willkürlich 95 dB(A) im Stand bei halber Nenndrehzahl nun wirklich gar nichts mit der gefühlten (!) Lautstärke bei Fahr zu tun hat, ist es doch klar, daß sich mit Aussperrenvon 7% der Motorradfahrer nichts ändert. Also würde es weiter und weiter gehen... Wer hier Verständnis als Motorradfahrer äußert, ist dann halt' nächstes Jahr dran.

Aber egal, da das vor Gericht kassiert wird, kommt es eh' nicht so. Das haben die Behörden auch so einkalkuliert, um dann, weil es ja nicht anders geht, einfach ein Fahrverbot am Wochenende für ALLE Motorräder zu setzen.
Gruß Eike
____________________________
Ducati Monster 1200 - 7.000 Km
Ducati 696 - 10.000 Km
Vespa LX 125 - 5.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3302
Registriert: 31.01.2007, 19:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: Ducati Monster 1200

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon Reiner52 » 19.06.2020, 19:10

Eike hat geschrieben:Hier scheinen einige wirklich zu glauben, daß sie auf Dauer nicht betroffen sein werden. Da der willkürlich 95 dB(A) im Stand bei halber Nenndrehzahl nun wirklich gar nichts mit der gefühlten (!) Lautstärke bei Fahr zu tun hat, ist es doch klar, daß sich mit Aussperrenvon 7% der Motorradfahrer nichts ändert. Also würde es weiter und weiter gehen... Wer hier Verständnis als Motorradfahrer äußert, ist dann halt' nächstes Jahr dran.

Aber egal, da das vor Gericht kassiert wird, kommt es eh' nicht so. Das haben die Behörden auch so einkalkuliert, um dann, weil es ja nicht anders geht, einfach ein Fahrverbot am Wochenende für ALLE Motorräder zu setzen.


Die Konsequenzen, die auf uns Motorradfahrer zukommen wundern mich nicht.
Da sind wir m.M. nach selber schuld !
Wir hatten und haben immer noch kein "Ohr" für die Argumente der Anwohner.
Im Gegenteil, wir stellen sie als Motorradgegner dar,
die nur im Sinn haben uns im Ausleben unserer persönlichen Freiheit zu hindern !
Alles nur griesgrämige Rentner, die uns den Spass an unserem Hobby nehmen wollen.
Wir veranstalten Demos mit hunderten von Motorrädern und dröhnen durch die Ortschaften,
um ihnen zu zeigen, was wirklich Lärm ist !
Nicht wirklich intelligent, weil nur Wasser auf den Mühlen der "bösen" Anwohnern !
Jetzt gibt es Konsequenzen, die wir alle zu tragen haben !
Dafür möchte mich bei allen " persönliche Freiheit ausleben" Fahrern "bedanken" !
Gruß Reiner
Reiner52
 
Beiträge: 612
Registriert: 06.09.2016, 16:52
Motorrad: BMW

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon ike » 19.06.2020, 19:44

SingleR hat geschrieben:
Eike hat geschrieben:Also ich habe noch nie von jemandem gehört, der gerade aus den Alpen zurück kam "Wunderschön dort, aber die Motorräder... Da fahr ich nicht mehr hin." Hast Du das jemals so gehört?

Ich habe es schon selbst so praktiziert. Vor ein paar Jahren bin ich mit ein paar Leuten und unseren Motorrädern zum verlängerten WE im Schwarzwald gewesen. Die Tour war kurz entschlossen. Also nimmt man die Unterkunft, die noch verfügbar war. An sich eine schöne Gaststätte, wenn nicht die erhebliche Lärmbelastigung durch den Motorrad(!)-Verkehr gewesen wäre. Auf der Sonnenterrasse nachmittags noch etwas zu trinken oder das Abendessen einzunehmen verbot sich aufgrund des Lärms. Die Wirtin beantwortete meine Frage, ob das immer so sei, dahingehend, dass ein wenig Ruhe für ca. 1 Std. nur dann einkehrt, wenn jemand verunfallt ist. Bereits einen Tag spätnachmittags wussten wir, was die Wirtin meinte. Und sie ergänzte dann, nachdem der Krankenwagen durch den Ort rauschte: "Gleich geht es wieder los!"

Über den Lärm hatten sich im übrigen auch andere Hausgäste (darunter ein paar andere Motorradfahrer) aufgeregt. In meiner Reisegruppe war schnell klar, dass wir in ebendieser Gaststätte (von dessen Angebot wir grundsätzlich überzeugt waren) garantiert nicht mehr buchen würden.



Da kommt einer mit dem Motorrad in den Schwarzwald um dort Touren zu machen.
Dann beschwert er sich über die Lärmbelästigung durch den Motorradverkehr.

Das find ich jetzt mal gut clap enthält etwas Ironie.
Kann es sein das hunderte Andere die selbe Idee , eine Tour im Schwarzwald zu machen , auch hatten?
Wart ihr durch eure Gruppen - Motorradtour nicht Mitbestandteil des "Lärms" ?

Das die Lautstärke die Verursacht wird , bedeutend geringer werden muss , da bin ich auf eurer Seite.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 865
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Motorrad: F800R

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon SingleR » 20.06.2020, 09:49

ike hat geschrieben:Da kommt einer mit dem Motorrad in den Schwarzwald um dort Touren zu machen.
Dann beschwert er sich über die Lärmbelästigung durch den Motorradverkehr. ... Wart ihr durch eure Gruppen - Motorradtour nicht Mitbestandteil des "Lärms" ?

Dann auch für Dich - und ganz ohne Ironie: es geht weiterhin nur um die Spezies von Motoradfahrern, die übermäßig Lärm (insbes. mit serienmäßig lauten Motorrädern, manipulierten Auspufftöpfen oder Fahren mit unnötig hohen Drehzahlen) produzieren - die es auch meiner Meinung nach konsequent auszusperren gilt, damit dem "Rest" der vernünftigen und den Argumenten der Anwohner zugänglichen Motorradfahrern keine Streckensperrungen mehr drohen. Zu dieser Gruppe der Unvernunftigen und Unbelehrbaren gehörte ich nicht, gehöre ich nicht - und werde ich nie gehören. Aber ebendiese Spezies ist es, über die sich nicht nur Anwohner, sondern auch Gastronomen aufregen, wovon man sich in besagter Pension persönlich überzeugen konnte.

Der weiter oben vorgenommene Vergleich des Motorradlärms mit Kirchenglocken ist so hanebüchen wie polemisch und das Problem euphemisierend: würde der als störend empfundene Verkehrslärm "qualitativ" und quantitiativ genau so oft / bzw. selten entstehen wie das Glockenläuten (ja, tagsüber alle 15 Min für wenige Sekunden 1-4 Glockenschläge und jeweils ein paar Minuten für ein paar Minuten vor den Gottesdiensten): es gäbe das Problem sowie die Diskussionen über Streckensperrungen überhaupt nicht.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2637
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon Stella » 20.06.2020, 10:43

HarrySpar hat geschrieben:Da kann ich nur jedem meine Fahrweise empfehlen:
Immer im höchsten Gang, vorausschauend. Das macht keinen Lärm, spart Benzin, Reifen und Bremsen.
Harry

Genau das ist es!
Man braucht sich nur mal in einem viel befahrenen Ort, z.B. im Ahrtal, eine halbe Stunde auf eine Bank zu setzen und beobachten.
Die Harleyfahrer fahren extra in niedrigen Drehzahlen mit mehr Gas und offener Auspuffklappe damit es richtig laut bollert. Die Sportfahrer hingegen fahren mit hohen Drehzahlen durch den Ort um Aufsehen zu erregen. Das Ganze hört man noch kilometerweit entfernt.
Das muss doch nicht sein!
Man kann auch mit einem lauten Motorrad entsprechend moderat durch Ortschaften fahren.
Wenn an gut besuchten Café-Treffpunkten sich z.B. ein paar Harleyfahrer nähern versteht man sein eigenes Wort nicht mehr.
Es ist zu beobachten, dass die Akzeptanz für so laute Maschinen auch bei Motorradfahrern sinkt, aber wegen möglichen Ärger noch keiner was sagt.
Also sind wir alle, wenn auch nur indirekt mitschuldig, sollten irgendwelche Gegenmassnahmen getroffen werden.
Es muss sich kein Motorrad anhören, als wären Kartoffel im Auspuff gestopft worden aber manche hören sich nur blechern laut an.
Da es immer mehr werden bekommen wir leider alle irgendwann die Quittung.
Die Gesetze verstehe ich auch nicht ganz. Eine bestimmte Ducati ist im Stand mit 103 db(A) angegeben, meine F800 nur mit 90 db(A).
Warum sind nicht alle gleich?

Gruß,
Stella
Benutzeravatar
Stella
 
Beiträge: 108
Registriert: 25.11.2011, 16:43
Wohnort: Raum Köln-Bonn

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon Reiner52 » 20.06.2020, 11:08

Auch in Deutschland wird verstärkt kontrolliert...

https://www.sol.de/news/update/News-Upd ... vaEc7yKX3A
Gruß Reiner
Reiner52
 
Beiträge: 612
Registriert: 06.09.2016, 16:52
Motorrad: BMW

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon Langstreckler » 20.06.2020, 16:16

Auch interessant: https://www.tagesschau.de/inland/mittendrin-motorradlaerm-101.html
Es reicht aber nicht, nur bis zum Ortsende „leise zu fahren“. Zitat: „Von ihrem Grundstück aus kann sie Motorradfahrer hören, die häufig kurz vor der Ortsausfahrt ordentlich Gas geben und mit ihren Maschinen röhren. … Sie störe sich aber an den rücksichtslosen Rasern, die die kurvige Straße von Kürnberg nach Gersbach als Rennstrecke nutzten. Einige würden sie mehrmals abfahren, um Streckenrekorde aufzustellen.
Von solchen Pseudo-Rennfahrern, die öffentliche Straßen mit Rennstrecken verwechseln, kann ich auch berichten: Vor einigen Wochen war ich abends auf dem Weg nach Hause. Ca. 5 km vor dem Ortseingang stand an einer Parkplatzausfahrt ein anderer Motorradfahrer, den ich grüßte. Ca. 2 km vor dem Ortseingang stellte ich fest, dass dieser Motorradfahrer hinter mir ist. Mir war klar, dass er mir seine „Fahrkünste“ zeigen wollte. Nach einer Kurve – aus dem Wald kommend, geht es bergab durch Wiesen und Weinberge – hat er mich schließlich mit deutlich über 100 km/h überholt und mir gezeigt, wie toll er sich in die Kurve legen kann. Er ist dann wie ein Bekloppter weiter gefahren bis zum Ortseingang, hat dort gewendet und ist mir wieder mit max. Speed entgegengekommen. – Am Ortsausgang unserer Gemeinde steht das unten abgebildete Schild, aber das juckte diesen Pseudo-Rennfahrer überhaupt nicht!
Vor diesem Hintergrund freue ich mich über jede Motorradkontrolle (siehe Reiners Link). Diese gibt es nicht nur im Saarland, sondern auch in Bayern. Am Freitag letzter Woche war ich 500 km unterwegs: Schwäbische Alb – Allgäu – Bregenzer Wald – Oberschwaben. Hinter Oberstaufen wurden gerade ca. 10 Motorradfahrer am Parkplatz „Paradies“ (B308) kontrolliert, als ich vorbeifuhr…
Gruß
Dietmar
Dateianhänge
Langsam_compressed (2).JPG
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 151
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon ike » 20.06.2020, 19:10

Diese Schilder finde ich , wie die Anzeigetafeln der gefahrenen Geschwindigkeit, sehr gut.
Und wenn nur jeder 2te dadurch leiser/langsamer fährt , ist schon was gewonnen.
Verkehrskontrollen und leider auch Geschwindigkeitskontrollen an den üblichen viel befahrenen Bikerstrecken finde ich auch notwendig.
Ist zwar lästig wenn man öfter mal angehalten wird , aber mit einem vernünftigen und zulässiger Bike sowie moderatem Tempo hat man ja nichts zu befürchten.
Und vielleicht werden da ja einige der "Schwarzen Schafe" aussortiert.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 865
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Motorrad: F800R

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon Eike » 20.06.2020, 20:18

SingleR hat geschrieben:Der weiter oben vorgenommene Vergleich des Motorradlärms mit Kirchenglocken ist so hanebüchen wie polemisch und das Problem euphemisierend: würde der als störend empfundene Verkehrslärm "qualitativ" und quantitiativ genau so oft / bzw. selten entstehen wie das Glockenläuten (ja, tagsüber alle 15 Min für wenige Sekunden 1-4 Glockenschläge und jeweils ein paar Minuten für ein paar Minuten vor den Gottesdiensten): es gäbe das Problem sowie die Diskussionen über Streckensperrungen überhaupt nicht.


Offensichtlich warst Du noch nie in einem Dorf in Süddeutschland: Die Kirche schellt nicht 1-4 mal die Stunde, sondern 1-12 mal. Tagsüber ist das alles OK und stört auch nicht mehr als Verkehrslärm. Aber nachts in direkter Nähe zu einer Kirche empfinde ich das schon als extrem störend und bin öfter davon aufgewacht. Das scheint nicht nur mir so zu gehen, denn immer wieder liest man von Initiativen gegen das Nachtleuten. Und nachts wecken mich keine Motorräder.
Gruß Eike
____________________________
Ducati Monster 1200 - 7.000 Km
Ducati 696 - 10.000 Km
Vespa LX 125 - 5.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3302
Registriert: 31.01.2007, 19:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: Ducati Monster 1200

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon Kajo » 20.06.2020, 20:21

Eike hat geschrieben:...Aber nachts in direkter Nähe zu einer Kirche empfinde ich das schon als extrem störend und bin öfter davon aufgewacht. Das scheint nicht nur mir so zu gehen, denn immer wieder liest man von Initiativen gegen das Nachtleuten...


Hol doch den "Quasimodo" aus dem Turm und gib ihm ein paar Bier.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5364
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Motorrad: S 1000 R

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon SingleR » 20.06.2020, 22:52

Eike hat geschrieben:Offensichtlich warst Du noch nie in einem Dorf in Süddeutschland: Die Kirche schellt nicht 1-4 mal die Stunde, sondern 1-12 mal. Tagsüber ist das alles OK und stört auch nicht mehr als Verkehrslärm. Aber nachts in direkter Nähe zu einer Kirche empfinde ich das schon als extrem störend und bin öfter davon aufgewacht. Das scheint nicht nur mir so zu gehen, denn immer wieder liest man von Initiativen gegen das Nachtleuten. Und nachts wecken mich keine Motorräder.

Ich muss Dich in Deiner Annahme bzgl. meiner Urlaubsaufenthalte enttäuschen: ich habe mehr als nur 1x meinen Urlaub in verschiedenen Orten im süddeutschen Raum verbracht. Ein "Problem" mit Kirchenglocken ist mir zu keinem Zeitpunkt untergekommen. Insofern halte ich Deinen Vergleich von Kirchenglocken mit Motorradlärm weiterhin so lange für hanebüchen, wie keine Fakten auf den Tisch liegen und klipp und klar die Orte benannt werden, wo genau das von Dir geschilderte "Problem" beobachtet werden kann. Ich gehe jedenfalls schon jetzt jede Wette ein, dass die Anzahl der Kirchen, die, wenn auch nur nachts, das von Dir beschriebene "Problem verursacht, bei Weitem nicht an die Anzahl der am Tag über Gebühr lärmenden Motorradfahrer heran reicht.

Den von Dir als störend empfundenen Kirchenglockenlärm als Legitimation dafür zu nehmen, nun auch selbst vermeidbaren Lärm zu produzieren, ist der völlig falsche Ansatz, das Problem (gleich welches) zu lösen. Aber es ist naturlich einfacher, mit dem Motorad rumzulärmen als den Rechtsweg gg. die lärmende Kirchengemeinde zu beschreiten.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2637
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon Eike » 21.06.2020, 10:26

SingleR hat geschrieben:Den von Dir als störend empfundenen Kirchenglockenlärm als Legitimation dafür zu nehmen, nun auch selbst vermeidbaren Lärm zu produzieren, ist der völlig falsche Ansatz, das Problem (gleich welches) zu lösen. Aber es ist naturlich einfacher, mit dem Motorad rumzulärmen als den Rechtsweg gg. die lärmende Kirchengemeinde zu beschreiten.


Wo habe ich denn das behauptet? Erfinde doch bitte nicht enfach irgendetwas, nur weil ich deine Verharmlosungen (leutet nur dreimal am Tag, nur 1-4 mal etc.) widerlegt habe. Es war auch nur ein Beispiel von mehreren von mir. Man kann auch die Brennereautobahn mit den Bahngleisen daneben stillegen. Die Anwohner der betroffenen Täler würden bestimmt gerne gegen ein paar Motrräder tauschen. Alle Lärmquellen sind grundsätzlich vermeidbar, es kommt nur auf den Preis an, den die Gesellscahft dafür zu zahlen bereit ist. Und wer sich jetzt heimlich freut, daß er mit 94 dB(A) nicht betroffen ist, kann mal bei Euro 4 und 5 Dieselfahrern fragen, wie die Geschichte am Ende ausgegangen ist.
Gruß Eike
____________________________
Ducati Monster 1200 - 7.000 Km
Ducati 696 - 10.000 Km
Vespa LX 125 - 5.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3302
Registriert: 31.01.2007, 19:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: Ducati Monster 1200

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon SingleR » 21.06.2020, 19:51

Eike hat geschrieben:
SingleR hat geschrieben:Den von Dir als störend empfundenen Kirchenglockenlärm als Legitimation dafür zu nehmen, nun auch selbst vermeidbaren Lärm zu produzieren, ist der völlig falsche Ansatz...


Wo habe ich denn das behauptet? Erfinde doch bitte nicht enfach irgendetwas...

Ich habe es nicht erfunden, sondern Dich nur falsch verstanden. Ich hoffe aber, dass wir wenigstens insofern einer Meinung sind, dass man frei nach St Florian die Lösung eines Problems nicht vom Fingerzeig auf andere abhängig machen sollte.

Eike hat geschrieben:... nur weil ich deine Verharmlosungen (leutet nur dreimal am Tag, nur 1-4 mal etc.) widerlegt habe.

Widerlegt hast Du gar nichts. Nur widerbehauptet. Leider wissen wir immer noch nicht, über welche Lärmkirche in Süddeutschland Du Dich aufregst. Wir wissen auch nicht, wie viele ähnliche Fälle es noch gibt. Sie dürften aber bis zum Beweis des Gegenteils im Vergleich zum Motorradlärm vernachlässigbar sein.

Deine Brennerautobahnthese ist im übrigen ebenfalls untauglich, um in der Sache weiter zu kommen. Zumal auch hier bereits Maßnahmen im Sinne der Lärmreduzierung ergriffen wurden und noch ergriffen werden. Wobei nicht vergessen werden darf, dass besagte Verkehrsverbindung einen wichtigen Beitrag zur Warenversorgung der Bevölkerung inner- und außerhalb von Österreich leistet. Im Gegensatz zu den für manchen Verkehrsteilnehmer gesperrten Strecken in Tirol, die im wesentlichen "nur zum Spaß" befahren werden.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2637
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Österreich „ Fahrverbot für besonders laute Motorräder..

Beitragvon Lardlad » 23.06.2020, 00:20

So von Zeit zu Zeit beschleichen mich Zweifel ob ich nicht, ohne es angestrebt zu haben, in einem Ducati-Forum gelandet zu sein, wenn ich die Vielzahl von Zwangsgesteuerten hier in Betracht ziehe. Für PsychologiestudentInnen bietet sich hier ein reiches Feld, das nur darauf zu warten scheint geerntet zu werden.
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 221
Registriert: 29.08.2012, 18:23
Wohnort: München
Motorrad: KTM Duke 790

VorherigeNächste

Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Hilde70LE und 2 Gäste

cron