TÜV und Corona Krise

Alles was nirgenswo rein passt.

TÜV und Corona Krise

Beitragvon Kati_WM » 28.03.2020, 15:10

Gute Nachrichten von unserem Verkehrsminister!
Autofahrer deren TÜV in der Corona Krise verlängert werden muss, haben dafür vier Monate Zeit. Die Frist wurde um zwei Monate verlängert.
Polizei und Ordnungsamt wissen Bescheid.
Da wir unser neues Auto wegen der Krise nicht zulassen könne, müssen wir unseren 17 Jahre alten Touran, dessen TÜV im Mai fällig wäre, weiter fahren. Wer weiss, wie lange!
Benutzeravatar
Kati_WM
 
Beiträge: 1289
Registriert: 28.06.2006, 17:24
Wohnort: Schongau
Motorrad: K100Gespann/F800S/GS

Re: TÜV und Corona Krise

Beitragvon HarrySpar » 28.03.2020, 15:29

Eine super Nachricht für mich ThumbUP
Ich hab beim Auto im Juli und wollte sowieso bis etwa Dezember oder Januar überziehen.
Die sollen am besten den TÜV gleich mal für die nächsten 12 Monate aussetzen. :D
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7422
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: TÜV und Corona Krise

Beitragvon ike » 28.03.2020, 18:02

Harry,warum fährst du eigentlich überhaupt noch zum TÜV?
Ob du nun 5-6 Monate überziehen tust oder 2-3 Jahre ist doch egal.


Und die Plakette ist in 98 Jahren auch wieder gültig ThumbUP
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 841
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Motorrad: F800R

Re: TÜV und Corona Krise

Beitragvon HarrySpar » 28.03.2020, 18:15

Naja, ist nicht ganz egal. Ab 8 Monate gibt's Punkte.
Normal überziehe ich immer die obligatorischen 2 Monate.
Aber mit'm Auto ist grad der Sonderfall, dass ich nur mit den Winterreifen eine Plakette bekomme.
Also überziehe ich diesmal der Einfachheit halber gleich bis Dezember oder Januar.
Mit'm Motorrad war letztes Mal auch ein Sonderfall. Hätte eigentlich im September gemusst. Naja, ich fahre ja eh immer nur bis Mitte Oktober. Also entschied ich mich auf die nächste Saison gleich im April.
Und die nächste Saison war anfangs fast nie gutes Wetter zum Fahren. Dann bin ich halt erst im Juni zur DEKRA. Also neun Monate überzogen. Hat sich halt so ergeben. ;-)
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7422
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: TÜV und Corona Krise

Beitragvon ike » 28.03.2020, 18:36

Entschuldige , aber ich finde es traurig , das ein so hoch intelligenter Mensch ( so beschreibst du dich hier und das möchte ich auch glauben) auf so einen Blödsinn auch noch Stolz ist.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 841
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Motorrad: F800R

Re: TÜV und Corona Krise

Beitragvon HarrySpar » 28.03.2020, 18:37

Stolz bin ich nicht im geringsten.
Aber ich erspare mir Aufwand und Kosten, die nicht sein müssen.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7422
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: TÜV und Corona Krise

Beitragvon Rodeo » 28.03.2020, 20:03

Harry,

bist Du eigentlich ein normaler Forumsuser oder ein Comedian?

Du stellst alles, was für alle das normalste ist, auf den Kopf! Aber leider so, dass es wieder Hand und Fuß hat, wenn man darüber nachdenkt.

Gruß Rodeo
Bevor isch misch uffreesch, isses mehr liewer egal!
Stoppt Tierversuche, nehmt Kinderschänder!
Isch kann ach nix defür, dass isch änn äschde Pälzer binn. Isch habb halt nur brudales Gligg kabbt!
Rodeo
 
Beiträge: 22
Registriert: 03.09.2017, 14:59
Wohnort: Grünstadt
Motorrad: F800R

Re: TÜV und Corona Krise

Beitragvon HarrySpar » 28.03.2020, 21:26

Servus Rodeo :D
Ein Comedian bin ich schon mal ganz sicher nicht. Wenn, dann ein Komiker oder Komödiant.
Aber auch das nicht.
Nein, ich bin schlichtweg ein sehr nüchtern denkender Mensch, der sich selber seine Gedanken macht anstatt alles hinzunehmen, was mir vor die Füße geworfen wird.
Und ich bin einigermaßen umweltbewusst und wäge meistens den Nutzen gegen den Schaden an der Umwelt und den Ressourcenverbrauch ab.
Und ich habe für mich erkannt, dass tatsächlich "weniger" oft "mehr" sein kann.
Und mir gefällt ein Begriff für mich sehr gut: "Bescheidener Wohlstand"
Ja, so könnte man mich beschreiben.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7422
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: TÜV und Corona Krise

Beitragvon Lardlad » 29.03.2020, 00:07

Weniger/Mehr im Hinblick auf Deine Kontribution in diesem Forum würde ich als sooo heilsam empfinden.
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 199
Registriert: 29.08.2012, 18:23
Wohnort: München
Motorrad: KTM Duke 790

Re: TÜV und Corona Krise

Beitragvon Andreas vwWe » 29.03.2020, 09:36

Hi,

ich überziehe den Tüv-Termin zwar maximal einen Monat, aber nur, weil ich vor Konsequenzen Sorge habe. In der Sache kann ich Harry durchaus folgen, insbesondere beim Motorrad: Nach jeder meiner 500 bis 1000 km langen Wochenendtouren wird das benutze Moped geputzt und alle sicherheitsrelevanten Bauteile sowie Schmierstellen oder sonstwie neuralgischen Stellen nehme ich unter Lupe - das macht kein Tüv, der mir aber jedes Mal 60 oder 70 Euro dafür abnimmt, um mir zu bestätigen, was ich ohnehin bereits weiß: Das Motorrad ist technisch und optisch in hervorragendem Zustand. Nach Berichten der DEKRA u.a. gilt dies übrigens für die überwiegende Anzahl der Moppeds in Deutschland; diese stellen die Fahrzeuggruppe mit dem besten Pflegezustand dar, was verständlich ist, da das Motorrad Hobby und der Zustand eine Lebensversicherung ist.

Vor diesem Hintergrund empfinde ich es als unverschämte Abzocke der bösen Motorradfahrer, wenn man mit einem PKW erst nach drei Jahren, mit einem Motorrad aber bereits nach zwei Jahren erstmalig zur HU muss. Bei einer Durchschnittsfahrleistung von 5Mm/a hat die Mühle dann erst 10Mm auf der Uhr und es wird - außer abgefahrenen Reifen oder hinteren Bremsbelägen - sicher nichts zu finden sein.

Gruß

Andreas, der jetzt gleich seine GS putzt ;-))
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 586
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: TÜV und Corona Krise

Beitragvon Rodeo » 29.03.2020, 09:40

Hallo Lardlad,

Nein, so abwegig sind Harrys Gedanken nicht! Wo wären wir, wenn es nicht immer schon solche Menschen gegeben hätte.
Die Erde wäre sicherlich noch eine Scheibe.

Es ist jedem freigestellt, Harrys Kommentare zu lesen, ich finde manche doch amüsant bzw. anregend, mal über seine Beweggründe nachzudenken.

Gruß
Rodeo
Bevor isch misch uffreesch, isses mehr liewer egal!
Stoppt Tierversuche, nehmt Kinderschänder!
Isch kann ach nix defür, dass isch änn äschde Pälzer binn. Isch habb halt nur brudales Gligg kabbt!
Rodeo
 
Beiträge: 22
Registriert: 03.09.2017, 14:59
Wohnort: Grünstadt
Motorrad: F800R

Re: TÜV und Corona Krise

Beitragvon HarrySpar » 29.03.2020, 09:45

Die meisten (nicht alle, aber locker 80%) der Motorräder sind gepflegte Hobbys. Bei mir auch.
Man könnte da für die HU mal folgende Prozedur vorschlagen:
Erst mal nur eine kleine Grundgebühr von vielleicht 20€. Dann lässt der Motorradfahrer mal kurz den Motor an und gibt bisserl Gas, ob es nicht zu laut ist. Und der Prüfer schaut nur mal paar Sekunden auf das Motorrad. In diesen paar Sekunden Hinschauen und mit seinen Ohren ist für den Prüfer sofort klar, ob das Motorrad ein gepflegtes Hobby ist (80% Wahrscheinlichkeit) oder ob man sich es doch lieber mal genauer anschauen muss.
Wenn genaueres Anschauen angesagt ist, dann eben nochmal 50€ mehr verlangen.
Ansonsten Plakette erneuern und Motorradfahrer weiterfahren lassen. ;-)
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7422
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: TÜV und Corona Krise

Beitragvon ike » 29.03.2020, 12:42

Hast du Hoffnungen.
Wenn ein Prüfer genauer hin schaut , bekommst du nie eine Plakette , mit 10Jahre allter Bremsflüssigkeit und Reifen ohne Profil. Da hilft dann auch kein Serienauspuff und geputzte gelbe Verkleidung.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 841
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Motorrad: F800R

Re: TÜV und Corona Krise

Beitragvon Andreas vwWe » 29.03.2020, 12:59

Ich finde die Idee von Harry gut! Und Dein Einwand, Ike, ist auch nur zur Hälfte stimmig: Bei mir ist noch nie die Bremsflüssigkeit getestet worden - weder beim Auto noch beim Motorrad. Und beim Bremsentest auf dem Prüfstand - für Motorräder nicht möglich - kann es nicht auffallen, denn dort wird die Anlage bei Weitem nicht heiß genug.

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 586
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: TÜV und Corona Krise

Beitragvon Reiner52 » 29.03.2020, 13:07

Bei uns in der Region schauen die Prüfer ( TÜV, DEKRA oder sonst wer ) als erstes auf das
Reifenalter . Und das Profil dabei keine Rolle.
Wenn an der Reifenflanke nur ein Hauch von Altersrissen ist oder der Reifen älter ist als 5/6 Jahre,
war es das mit der Plakette !
Allerdings habe ich noch nie erlebt, das die Bremsflüssigkeit geprüft wird.
Gruß Reiner
Reiner52
 
Beiträge: 589
Registriert: 06.09.2016, 16:52
Motorrad: BMW

Nächste

Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste