Zero SR/S

Alles was nirgenswo rein passt.

Re: Zero SR/S

Beitragvon GT_FAHRER » 27.02.2020, 18:52

Jo mit Zahnriemen und Einarmschwinge könnte ich schwach werden, dann noch den Elektroschrott raus und
einen vernünftigen Verbrennungsmotor aus europäischer Produktion rein.


Nur wer entsorgt mir dann die Lithium Batterien scratch

:mrgreen:


lG Peter
Es ist nicht schlimm über 61 zu sein, es ist nur schlimm sich so zu benehmen.

32 Jahre BMW Motorräder- K75 Basis, R1100RT, R1150RT, F800GT
vorher DKW RT159, Honda CB250RS, Suzuki GSX400S
Benutzeravatar
GT_FAHRER
 
Beiträge: 506
Registriert: 22.10.2017, 08:42
Wohnort: Wermelskirchen
Motorrad: F800GT

Re: Zero SR/S

Beitragvon HarrySpar » 27.02.2020, 20:04

MadDog hat geschrieben:Ich bezweifle mal, dass die Rekuperation dieselbe Menge Energie bei einem physikalisch korrekten Berg beim Runterrollen erzeugt, die der Motor beim Hochfahren verbraucht hat.
Roll- und Luftwiderstand...
Da bleibt höchstens 1/3 oder 1/4 übrig.

Ich denke, dass diese Zero SR/R gar keine Rekuperation hat (bin mir nicht sicher, aber ich glaube). Braucht sie auch nicht. Der Nutzen wäre verschwindend gering. Jedenfalls, wenn man so wie ich ökonomisch vorausschauend fährt.
Für einen, der dauernd nur stark beschleunigt, um gleich danach wieder stark abzubremsen, wäre eine Rekuperation vielleicht nützlich.
Aber bergauf / bergab gleicht sich (bei ökonomischer Fahrweise) auch von allein aus:
Angenommen dieses Motorrad braucht bei 60km/h 5kWh pro 100km Strom.
Dann braucht es also auf waagrechter Strecke für 100km genau 5kWh. Zur Überwindung des Luft- und Rollwiderstands.
OK, dann fahren wir mal 50km bergauf und dann wieder 50km bergab:
Bergauf braucht sie dann z.B. 10kwh pro 100km, und bergab dann eben Null. Weil man bergab ja einfach ohne Strom runterrollen kann.
Daraus ergibt sich dann ein Mittelwert von 5kWh pro 100km Strom. Genau wie auf der waagrechten Strecke.
Und ich bin von so einer theoretischen Fahrweise gar nicht weit weg. Ich fahre bei uns laufend Pässe. Oder zumindest kleinere Berge rauf und runter. Bergauf bremse ich fast überhaupt nicht. Und bergab eigentlich auch nur sehr wenig.
Beim Motorrad ist das Gewicht im Vergleich zum Luftwiderstand nochmal deutlich weniger als beim Auto. Da bringt eine Rekuperation fast nichts.
Bei einem Omnibus im Stadtverkehr ist es genau anders. Da geht anteilig viel mehr Energie für jede Beschleunigung drauf als zur Überwindung des Luftwiderstands.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7409
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Zero SR/S

Beitragvon Gante » 27.02.2020, 20:51

HarrySpar hat geschrieben:Ich denke, dass diese Zero SR/R gar keine Rekuperation hat (bin mir nicht sicher, aber ich glaube).

Da ich es nicht so mit glauben habe, habe ich es mal mit lesen probiert. "Hocheffizienter, leistungsstarker 900 A Drei-Phasen-Controller mit regenerativem Bremssystem" steht in den technischen Daten.

Also so eine SR/F als spaßiges Pendlerfahrzeug wenn Geld keine Rolle spielt... Würde ich mir schon gefallen lassen.
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1224
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: Zero SR/S

Beitragvon HarrySpar » 28.02.2020, 08:42

Hat die echt eine Energierückgewinnung!?!
Ist ja dann nur beim Hinterrad.
Bei so einem Motorrad ist es halt wie beim Auto: Wenn man so wie ich grad mal 5000km im Jahr fährt, ist der Umweltschaden größer als bei einem Benzinmotorrad. Also für mich ist sowas Stand heute nix.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7409
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Vorherige

Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste