We the people...

Alles was nirgenswo rein passt.

Re: We the people...

Beitragvon Langstreckler » 31.12.2019, 00:14

Der Thread-Erstersteller und seine Gefolgsleute – bis jetzt hat sich ja nur einer wirklich geoutet - sollten an den Satz eines ehemaligen Bundespräsidenten denken, dass derjenige, der mit seinem Zeigefinger auf einen ihm Missliebigen zeigt, daran denken sollte, dass in der Hand mit dem ausgestreckten Zeigefinger zugleich drei andere Finger auf ihn selbst zurückweisen.

Auch ich teile nicht alle Ansichten von Harry. Seine Beiträge sind aber fundiert, originell und auch bedenkenswert. Außerdem ist seine Diktion stets sachlich und freundlich.

Kurzum: Die Intention, unter dem Motto „Wir sind das Volk“ ein „Volksbegehren gegen Harry“ zu initiieren, finde ich unsäglich.

Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 191
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: We the people...

Beitragvon Andreas vwWe » 31.12.2019, 00:16

Super Forum hier ;-)
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 586
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: We the people...

Beitragvon Gante » 31.12.2019, 01:18

Auch ich bin gewiss kein Freund einer "Hinrichtung zur gesamten Hand"... Aber auf so viel Lobhudelei wie Harry in diesem Thread zuteil wird, müssen die meisten von uns bis zu ihrer Beerdigung warten. Dass Harrys Beiträge immer "sachlich und freundlich" sind, muss mir irgendwie entgangen sein. In früheren Jahren mag es noch so gewesen sein, aber in jüngerer Zeit geht es für meinen Geschnack doch stark in Richtung bewusster Provokation. Aktuelles Beispiel ist doch dieser Thread mit dem neongelben Schrotthelm. Nach fast drei Monaten gräbt er den wieder aus, ohne dass es inhaltlich etwas neues gibt - denn nach wie vor ist er keinen Meter damit gefahren - stattdessen kommt dann so ein Müll im Sinne von "wenn ich König von Deutschland wär'". Und anschließend wird rumgeflennt, dass keine sachlichen Argumente zurück kommen. Klar darf der Harry hier weiterhin neben seinen sinnvollen auch seine sinnlosen Meinungen ablassen - aber "schönsaufen" muss man sich letztere ja wohl nicht.
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1290
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: We the people...

Beitragvon Lardlad » 31.12.2019, 01:51

AllezHop,....da sind ja alle brav aus'm Stand über's Stöckchen gesprungen. Morgen probieren wir dann den Reifen und danach dann den Feuerring. Nee, also Spaß beiseite, ich wollte ein Meinungsbild , und das wurde zuverlässig geliefert. Danke dafür. clap
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 233
Registriert: 29.08.2012, 18:23
Wohnort: München
Motorrad: KTM Duke 790

Re: We the people...

Beitragvon GT_FAHRER » 31.12.2019, 09:00

Bei Harrys Beiträgen kann man zwar zu 99% nur mit dem Kopf schütteln und mit den Ohren schlackern,
aber er tut ja keinem was. Ist ein harmloser Geselle.

Wer seine Beiträge nicht mehr lesen will kann Ihn ja auf "ignorieren" setzen und gut ist.

Habe ich auch eine zeitlang gemacht, aber dann fehlten mir seine geistigen und nicht nach voll ziehbaren Ergüsse.

Man braucht halt was worüber man sich aufregen und nur wundern kann sonst wirds langweilig. :mrgreen:

Hier im Forum gibt es viel schlimmere Member als Harry, der nie böse oder ausfallend wird.


lG Peter
Es ist nicht schlimm über 62 zu sein, es ist nur schlimm sich so zu benehmen.

32 Jahre BMW Motorräder- K75 Basis, R1100RT, R1150RT, F800GT
vorher DKW RT159, Honda CB250RS, Suzuki GSX400S
Benutzeravatar
GT_FAHRER
 
Beiträge: 520
Registriert: 22.10.2017, 08:42
Wohnort: Wermelskirchen
Motorrad: F800GT

Re: We the people...

Beitragvon Joe » 31.12.2019, 14:06

Lardlad hat geschrieben:AllezHop,....da sind ja alle brav aus'm Stand über's Stöckchen gesprungen. Morgen probieren wir dann den Reifen und danach dann den Feuerring. Nee, also Spaß beiseite, ich wollte ein Meinungsbild , und das wurde zuverlässig geliefert. Danke dafür. clap

Mal mit deinen Worten: Ne „beklopptere“ Ausrede fällt dir wohl nicht ein. Naja den ein oder anderen „Nixnutz“ lass ich hier liegen in Zukunft, wo auch immer. Den Spaß konnte ich leider hier nicht erkennen.
Benutzeravatar
Joe
 
Beiträge: 376
Registriert: 15.01.2010, 12:23
Motorrad: Brutale 1090RR

Re: We the people...

Beitragvon Rodeo » 31.12.2019, 14:51

Hallo Andreas,

Deiner Aussage ist nichts hinzuzufügen. Du hast die Worte gefunden, welche ich gesucht habe.

Gruß und allen einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Immer dran denken! Wir haben alle Spaß am Motorradfahren.

Albert
Bevor isch misch uffreesch, isses mehr liewer egal!
Stoppt Tierversuche, nehmt Kinderschänder!
Isch kann ach nix defür, dass isch änn äschde Pälzer binn. Isch habb halt nur brudales Gligg kabbt!
Rodeo
 
Beiträge: 24
Registriert: 03.09.2017, 14:59
Wohnort: Grünstadt
Motorrad: F800R

Re: We the people...

Beitragvon fisch » 31.12.2019, 15:13

Hallo,
klar hat Harry oft eine eigenwillige Meinung, aber jemand deshalb aus dem Forum
schmeissen? Bestimmt nicht.

Man muß ja auch nicht alles lesen oder kommentieren.

Ich sehe da andere Forum Teilnehmer kritischer, die auch schon mal beleidigend werden.
So lange keiner ausfallend oder angreifend wird, habe ich keine Probleme.


Gruß, von einem Fisch
Benutzeravatar
fisch
 
Beiträge: 272
Registriert: 23.01.2014, 17:24
Motorrad: f800st

Re: We the people...

Beitragvon Egi » 02.01.2020, 09:03

ao6869 hat geschrieben:Auch wenn ich einige Ansichten von Harry teils grenzwertig finde (vor allem in Bezug auf die Sparsamkeit), hat er auch immer mal ein paar interessante Denkansätze.
Dazu kommt, dass er, im Gegensatz zu einigen Usern hier, niemals übergriffig, beleidigend oder sonst im Ton ausfallend wird. Sein Ton ist immer sachlich, freundlich und vollkommen in Ordnung.
VG
Andreas


Auch ich bin der selben Meinung wie Andreas.
Harry mag ein überzogener Sparfuchs sein, aber er wird nie beleidigend, auch wenn er oft genug direkt beleidigt und tlw. unter der Gürtellinie angegriffen wird. Diese Gelassenheit allein ist schon bewundernswert. Wie schon erwähnt, wem seine Beiträge nicht passen, braucht sie ja nicht zu lesen, wenn doch, vll. auch einfach mal mehr auf der sachlichen Schiene bleiben und nicht gleich in's persönliche abgleiten und mit "Stinkefinger, du hast sie ja nicht mehr alle usw. Smilies antworten !" Diese Smilies
sollten sowieso nicht verfügbar sein (!) . Zum Schluß, Englisch scheint nicht die Stärke des Verfassers zu sein. Das soll doch sicherlich "wir sind das Volk" ausdrücken (?). Das würde dann aber "We are the People" heissen. Es fehlt zumindest ein Komma, "We, the People" Das würde evtl. wieder Sinn ergeben. Wer im Glashaus sitzt.......
Gruss Egi
...es ist nicht schlimm etwas nicht erreicht zu haben.Es ist nur schlimm es gar nicht erst versucht zu haben.
Samuel Langhorne Clemens alias "Mark Twain"

1967 Zündapp Super Combinette, 1968 Kreidler Florett , 1969 RS, 1972-1992 Pause, 1992-Yamaha XV535, 1993 xj900F 4BB, 1998 Suzuki GSX1100 F, 1999 GSX 1100, 2000 XJ900F 4BB, , 2005 Piaggio Hexagon 125, 2006 Hexagon 250, 2009 Yamaha XJ900F 4BB, 2013 Yamaha XV 1100, 2015 Honda Deauville 650, 2018 Moto Guzzi California 1100 Classic, 2019 BMW F800ST
Benutzeravatar
Egi
 
Beiträge: 124
Registriert: 15.06.2019, 22:22
Wohnort: 71672 Marbach am Neckar
Motorrad: F800 ST

Re: We the people...

Beitragvon Gante » 02.01.2020, 10:16

Egi hat geschrieben:[...] vll. auch einfach mal mehr auf der sachlichen Schiene bleiben und nicht gleich in's persönliche abgleiten [...]

Zum Schluß, Englisch scheint nicht die Stärke des Verfassers zu sein.[...]

Glückwunsch zu diesem gelungenen Beispiel für einen performativen Widerspruch.

Englisch scheint im übrigen auch nicht die Stärke der Verfassungsväter der Vereinigten Staaten zu sein. In der Präambel der Verfassung heißt es nämlich auch "We the People" - ohne Komma und ohne "are".
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1290
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: We the people...

Beitragvon HarrySpar » 02.01.2020, 12:04

"People" im Singular steht glaube ich für "das Volk".
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7734
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: We the people...

Beitragvon Graver800 » 02.01.2020, 15:27

jaja, es gibt ja auch ne Ignorier-Option im Forum. Bis auf seine Beiträge zum Thema Reifenprofil kann man Harry´s Artikel alle entweder lesen, hinnehmen oder ignorieren. Ansonsten könnte man so einige hier im Forum auch wegen anderer Delikte anklagen. Also lassen wir das lieber sein...
Die MEINE ist schwarz-weiss ... nicht kariert, nicht schraffiert, ... ... und morgen hoffentlich noch da- ... die klauen hier nämlich immer noch Mopeds wie die Raben
Meine F800R siehst du hier: viewtopic.php?f=19&t=5113&hilit=zeigt+her&start=915#p118322
Meine Vorstellung hier: viewtopic.php?f=3&t=9349&p=116335#p116335
Benutzeravatar
Graver800
 
Beiträge: 2181
Registriert: 01.02.2013, 16:06
Wohnort: Im Bergischen (NRW), davor Buxtehude, Milano(I), HH, Chester(GB), Compiegne(F), B, SB, HOM...
Motorrad: F800R, LX50classic2T

Re: We the people...

Beitragvon SingleR » 02.01.2020, 17:08

So, habe mir dann mal nach ein paar Tagen Forenauszeit diesen Thread hier reingezogen. Das Thema ist aus meiner Sicht aber komplexer als es von den meisten hier dargestellt wird. Aber dennoch kurz zusammen gefasst (und ich schreibe das, weil ich Moderator in anderen Foren war / bin):

"Abstimmungen" über den Ausschluss Einzelner aus dem Forum gehen gar nicht. Derartige Maßnahmen (also das Verhängen von Sperren) müssen allein dem Moderator vorbehalten bleiben. Wem der Beitrag eines anderen nicht gefällt, der hat die Möglichkeit, den "Melden"-Button zu betätigen und einen kurzen Hinweis, was angeblich nicht ok ist, zu hinterlassen. Die Moderation wird sich (hoffentlich) zeitnah mit dem Anliegen befassen und ggf. reagieren.

Die Ignore-Funktion nutzen zu müssen ist nach meinem Empfinden auch ein Indiz für eine "verbesserungswürdige" ;-) Moderation. Wenn jemand ständig dieselben Off-Topic-Themen in den unterschiedlichsten Threads zum Besten gibt ("ceterum censeo Carthaginem esse delendam"), dann ist die Moderation auf den Plan gerufen, wieder Ordnung in den jeweiligen Thread zu bringen. Mit der Ignore-Funktion wäre für einen einzelnen User pauschal alles ausgeblendet, was insofern "suboptimal" ist, weil - ganz im Widerspruch zu einem Zitat von Martin Luther - auch aus einem traurigen Ar... durchaus mal ein fröhllicher Furz (im Sinne eines gehaltvollen Beitrags) kommen kann. Und wenn die Moderation schweigt, wäre es auch zielführend, wenn jemand im Sinne, einen Thread möglichst frei von off-topics zu lassen, einen Disput nicht weiter "öffentlich" austrägt. Wer einen Disput, noch dazu trotz Aufforderung, nicht auf dem PN-Weg ausräumen möchte sondern dies weiterhin "öffentlich" tut, dem fehlt es an entsprechender Konfliktlösekompetenz. Zumindest in diesem letzten Punkt ist Harry aus meiner Sicht aber nichts vorzuwerfen.

Bezogen auf die von Harry fortwährend in unterschiedlichsten Threads angesprochenen Themen hätte es aus meiner Sicht durchaus Anlass für eine temporäre Sperre geben können. Dabei kommt es nicht darauf an, ob ein Beitrag sachlich geschrieben wurde. Es reicht, wenn Meinungen vertreten oder gutgeheißen werden, die gegen Recht und Gesetz verstoßen - und die mit Verweis auf die Forenregeln eben außen vor zu bleiben haben.

Ok, am Ende ist Harry nicht gesperrt worden. Das hat die Moderation so entschieden, und wir haben das zu akzeptieren. Genau so wie der Betreiber des Forums akzeptieren muss, wenn sich die Leute, aus welchen Gründen auch immer, anderen Foren zuwenden oder in Konkurrenz zu diesem Forum aktiv werden.

Gante hat geschrieben:
Egi hat geschrieben:[...] vll. auch einfach mal mehr auf der sachlichen Schiene bleiben und nicht gleich in's persönliche abgleiten [...]

Zum Schluß, Englisch scheint nicht die Stärke des Verfassers zu sein.[...]

Glückwunsch zu diesem gelungenen Beispiel für einen performativen Widerspruch.

Englisch scheint im übrigen auch nicht die Stärke der Verfassungsväter der Vereinigten Staaten zu sein. In der Präambel der Verfassung heißt es nämlich auch "We the People" - ohne Komma und ohne "are".

Nein, nicht so ganz korrekt: im englischen Sprachgebrauch sind die Kommaregeln nicht ganz so stringent wie in der deutschen Sprache. "We the people" kann durchaus auch ohne Komma geschrieben werden. Es kommt eben auf den Kontext an. Mit: "we are the people" hat das aber nunmal gar nix zu tun - weil die amerikanische Verfassung nicht aus den Lepiziger Montagsdemos hervorgegangen ist. ;-)
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2670
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: We the people...

Beitragvon Gante » 02.01.2020, 18:17

SingleR hat geschrieben:
Gante hat geschrieben:
Egi hat geschrieben:[...] vll. auch einfach mal mehr auf der sachlichen Schiene bleiben und nicht gleich in's persönliche abgleiten [...]

Zum Schluß, Englisch scheint nicht die Stärke des Verfassers zu sein.[...]

Glückwunsch zu diesem gelungenen Beispiel für einen performativen Widerspruch.

Englisch scheint im übrigen auch nicht die Stärke der Verfassungsväter der Vereinigten Staaten zu sein. In der Präambel der Verfassung heißt es nämlich auch "We the People" - ohne Komma und ohne "are".

Nein, nicht so ganz korrekt: im englischen Sprachgebrauch sind die Kommaregeln nicht ganz so stringent wie in der deutschen Sprache. "We the people" kann durchaus auch ohne Komma geschrieben werden. Es kommt eben auf den Kontext an. Mit: "we are the people" hat das aber nunmal gar nix zu tun - weil die amerikanische Verfassung nicht aus den Lepiziger Montagsdemos hervorgegangen ist. ;-)

Das war auch mehr als subtiler Hinweis darauf gemeint, dass es sich bei dem Titel des Threads der Intention nach mutmaßlich um ein Zitat besagter, grammatikalisch und inhaltlich korrekter Wendung handelt. Falls wir übrigens in diesem Thread ein Oberseminar zur englischen Grammatik starten, bin ich dabei! ;-)
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1290
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: We the people...

Beitragvon Andreas vwWe » 02.01.2020, 20:26

Hallo SingleR,

im Wesentlichen folge ich Dir, aber folgende Äußerung lädt zu Widerspruch ein:

SingleR hat geschrieben: Bezogen auf die von Harry fortwährend in unterschiedlichsten Threads angesprochenen Themen hätte es aus meiner Sicht durchaus Anlass für eine temporäre Sperre geben können. Dabei kommt es nicht darauf an, ob ein Beitrag sachlich geschrieben wurde. Es reicht, wenn Meinungen vertreten oder gutgeheißen werden, die gegen Recht und Gesetz verstoßen - und die mit Verweis auf die Forenregeln eben außen vor zu bleiben haben.


Wenn ich schriebe, dass ich regelmäig mit 115 km/h auf deutschen Landstraßen unterwegs wäre oder behauptete, meine Moppeds zu ritzeln, dann wäre das nach Deiner Diktion genau genommen ein Grund, mich zeitweise zu sperren - interessant. Würde das durchgesetzt werden, wäre in Moppedforen bald nicht mehr viel los - der Letzte macht dann das Licht aus.

Wenn man hingegen den von Dir benannten Grundsatz sinnvoll, also großzügig handhabt, dann fällt mir allenfalls Harrys Beitrag zur extensiven Reifennutzung als problematisch ein. Aber auch hier wäre eine Sperrung völlig überzogen, denn er wirbt ja nicht mal dafür, dass wir genau so handeln sollen.

Und schließlich: Meine Englischlehrer sagten stets: "Setzt gar keine Kommas, das minimiert die Fehlerquote." Für das Englische stimmt das wohl. Im Deutschen ließe sich das auf die Verwendung des sog. Deppenhaken aka Apostroph übertragen ... :)

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 586
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

VorherigeNächste

Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste