Fußbremshebel

Alle Infos rund um die F 800 R.

Re: Fußbremshebel

Beitragvon ALEXS » 29.01.2019, 20:05

Hallo !
Gewindestift in den Bremszylinder kürzen ok - habe ich auch gemacht.
Aber statt Klötzchen einfach an Klötzchenstelle ein M5 Gewinde an gleicher Stelle wie das Klötzchen in das Bremspedal und eine M5 sechskantschraube mit einer Mutter zum kontern und du kannst sogar den Winkel des Bremspedals variabel einstellen
( je nach Länge der Schraube und Position der Kontermutter.)
Ich habe Probleme mit dem rechten Fußgelenk und fahre die R so seit 2009 ohne Probleme.

Gruß Alex
uffbasse !


F800 R, R100 GS, XS 650, SLR 650,Duke 690,Commando 850
Benutzeravatar
ALEXS
 
Beiträge: 63
Registriert: 21.07.2009, 09:53
Wohnort: Mannheim

Re: Fußbremshebel

Werbung

Werbung
 

Re: Fußbremshebel

Beitragvon Smaily01 » 20.03.2019, 23:06

hab gestern auch ne Veränderung an meinem Bremshebel gemacht, allerdings mit nem Teflonklötzchen in das ich von oben ne 3mm Schraube versenkt habe, mit der es im Bremshebel festgeschraubt ist. Ich halte das für besser da ja auch noch die kleine Metallzunge des Bremsmicroschalter von der Nase am Hebel gedrückt werden muss, was mit der Schraube die gekontert ist m.E. nicht so vorteilhalft vonstatten geht. Und das Teflonklötzchen schlägt auch nicht so hart zu oben am Gehäuse, wo sich bei mir schon so ein bischen was "eingestanzt" hat. Gestänge habe ich nur neu eingestellt, was bei mir ausreichend war. Bin heute damit gefahren und es hat sich gut angefühlt. ThumbUP
Smaily01
 
Beiträge: 100
Registriert: 16.09.2018, 21:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: Fußbremshebel

Beitragvon SingleR » 21.03.2019, 13:36

Smaily01 hat geschrieben:hab gestern auch ne Veränderung an meinem Bremshebel gemacht, allerdings mit nem Teflonklötzchen in das ich von oben ne 3mm Schraube versenkt habe, mit der es im Bremshebel festgeschraubt ist.

Schon interessant zu lesen, wie Ihr Eure Moppeds "versehrtentauglich" macht. Dabei gilt es aber zu beachten, dass Veränderungen am Bremshebel selbst (also z.B. das Eindrehen einer Schraube) streng genommen unzulässig ist. Ein aufmerksamer Prüfer wird daraus einen "erheblichen Mangel" konstruieren können, weil mit dem Eindrehen einer Schraube in den Hebel sicher die Stabilität leiden wird.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2366
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Fußbremshebel

Beitragvon Smaily01 » 22.03.2019, 01:34

Da hast Du grundsätzlich recht.....
Wenn man aber genau schaut, dann ist es so, dass die Bohrung nicht im Bremshebel selber, sondern jediglich in dem seitlich sitzenden Arretierungszapfen sitzt, der mit Nichten etwas mit der Festigkeit des Bremshebels zu tun hat. Insofern hab ich überhaupt keine Bedenken da eine 3mm Schraube zu intergrieren. Was der TÜV dazu sagen wird, werde ich mal abwarten und auf mich zukommen lassen. Die Sicherheit meines Moppeds sehe ich dadurch nicht verschlechtert. :mrgreen:
Smaily01
 
Beiträge: 100
Registriert: 16.09.2018, 21:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Vorherige

Zurück zu F800R - F 800 R - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste