Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Alle Infos rund um die F 800 R.

Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon MOTORRAD NEWS » 11.12.2017, 10:22

Liebes Foristen,

kurz zu mir: Mein Name ist Moritz Schwertner, ich arbeite für die Zeitschrift MOTORRAD NEWS (Infos zum Heft gibt's hier: https://www.motorrad.net/motorrad-news).

In der nächsten Ausgabe bringen wir eine Gebrauchtberatung zur BMW F 800 R. Dazu hätten wir auch gerne ein paar Stimmen aus eurem Forum, ihr habt das Motorrad schließlich teilweise über zehntausende Kilometer bewegt und seid mit dem Bike per Du. Es wäre wirklich toll, wenn ihr in diesem Thread eure Erfahrungen in zwei, drei Sätzen schildern könntet – samt Baujahr, Kilometerstand, Stärken und Schwächen. Drei bis fünf Stimmen aus dem Forum würden wir dann als Ergänzung zur Gebrauchtberatung im nächsten Heft veröffentlichen.

 Selbstverständlich bekämen die Stimmengeber, die wir mit Forenname abdrucken, ein kostenloses Belegexemplar zugesandt.

Der Einsendeschluss ist Mittwoch, der 20. Dezember.

Ich freue mich auf eure Beiträge!


Beste Grüße aus Unna,

Moritz
Viele Grüße aus Unna,

Moritz Schwertner
Redaktion MOTORRAD NEWS
www.motorrad.net
Benutzeravatar
MOTORRAD NEWS
 
Beiträge: 3
Registriert: 11.12.2017, 09:57
Postleitzahl: 59423
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha SR 500

Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Werbung

Werbung
 

Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon Andreas vwWe » 11.12.2017, 14:01

Hallo Moritz,

meine F8R ist von 2/13, Vollausstattung. Ich habe sie 6/15 mit 6.500 km aus erster Hand gekauft, vorher wurde sie von einem BMW-Mitarbeiter gefahren. Inzwischen hat sie 45.000 km auf der Uhr - Pannen gab es keine, außer einem Sitzbankgummi musste neben den Verschleißteilen nur das ersetzt werden, was durch kleine Ausrutscher kaputt gegangen ist. Das zeigt, dass die Maschine sehr zuverlässig ist. Darüber hinaus ist sie uneingeschränkt soziustauglich, man kann auch lange Touren zu zweit mit ihr unternehmen.

Das Fahrwerk ist in Ordnung, lässt sich aber mit einem Wilbers-Federbein und progressiven Federn in der Gabel optimieren, was insbesondere bei voller Beladung für flottes Fahren sinnvoll ist; die Bremsen sind klasse, das ABS arbeitet unauffällig und gut.

Der Motor begeistert mich in der Originalabstimmung nicht, denn er hat ein ausgeprägtes Leistungsloch. Wenn man desselben durch eine entsprechende Abgasanlage und Feintuning auf dem Prüfstand Herr wird, erhält man einen elastischen, kräftigen Antrieb, der erst bei alpinen Bergaufkehren mit Sozia und Koffern den Wunsch nach mehr Punch aufkommen lässt. Die ab 2015 um einen Zahn vorn (5%) gekürzte Übersetzung lässt sich für kleines Geld auch bei den älteren Modellen realisieren - ich möchte sie nicht mehr missen.

Ab Kilometerstand 30.000 habe ich die Wartung selber übernommen; das ist ohne Weiteres mit guten technischen Grundkenntnissen möglich, das Prüfen des Ventilspiels bekommt auch der Ungeübte an einem Nachmittag hin, selbst das Einstellen ist kein Hexenwerk.

Wenn man einen Roadster sucht, der für die Sonntagstour ebenso wie für die lange Reise zu zweit taugt und gebraucht nicht über 10.000 Euro kosten darf, sollte man die F8R unbedingt im Blick behalten.

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 284
Registriert: 20.06.2015, 05:44
Wohnort: Heinsberg
Postleitzahl: 52525
Land: Deutschland
Motorrad: F8R-Speedy-Duke-GS

Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon henry.de » 11.12.2017, 18:45

Hallo Moritz

Meine F800R aus 03/2013 hat ca. 20 000 km gelaufen, bislang keine Probleme oder technische Ausfälle, ist für mich die TOP- Allrounderin schlechthin, vereint Enduro- Feeling, sowie beschauliches Touren/Cruisen oder sportliches Fahren mit einem Bike, sie ist relativ leicht, ebenso sparsam, zuverlässig und auch günstig in der Unterhaltung, man kann einiges selbst erledigen.
Fahre seit knapp 45 Jahren Motorrad, habe entsprechend reichlich Erfahrungen bezgl. Bikes, auch im MC- Sport oder auch berufsbedingt bei Behörden in Kradstaffeln sammeln können, deswegen gebe ich meine BMW auch nicht mehr ab, würde diese altersbedingt höchstens an einen meiner Enkel weitergeben.

Umbauten bezüglich Sitzposition ( SB Lenker ) oder am Fahrwerk ( Federbein ) wären aus meiner Sicht zu überlegen bzw. zu empfehlen, z.T. schon erledigt.

lg Heinz
Zuletzt geändert von henry.de am 13.12.2017, 20:11, insgesamt 2-mal geändert.
F 800 R saphirschwarz aus 2013
-Akrapovic
-LSL Superbike- Lenkerumbau
-Kahedo Sitzbank
-19-er
-Navigator Street
-PiPo 3
Benutzeravatar
henry.de
 
Beiträge: 92
Registriert: 25.09.2015, 18:58
Wohnort: Münster
Postleitzahl: 48163
Land: Deutschland
Motorrad: F800R

Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon SingleR » 11.12.2017, 23:16

Hallo Moritz:

Meine R ist von 01/2012. Gekauft 08/2013 mit 1.000 km auf der Uhr. Vorbesitzer war die BMW AG. Aktuell hat das Motorrad ca. 26.000 km auf der Uhr. Diese absolvierte es absolut ohne Probleme! Das Motorrad befindet sich im Originalzustand. Ok, die Schaltung könnte etwas exakter sein, der Motor im Leerlauf bisweilen etwas weniger rasseln. Beides wurde aber von zwei verschiedenen BMW-Vertragswerkstätten als "unproblematisch" eingestuft. Bis vor einem Jahr wurden die Inspektionen bei BMW gemacht, seitdem werden sie in Eigenregie erledigt. Der ambitionierte Schrauber sollte sich aber ein Diagnosegerät (z.B. GS-911 oder Motoscan) zulegen, damit er auch den Fehlerspeicher auslesen und das Serviceintervall selbst resetten kann.

Der Motor ist in Sachen Leistungsentfaltung über alle Zweifel erhaben. Das viel zitierte und wohl eher der Abgas-Homologation geschuldete "Leistungsloch" im mittleren Drehzahlbereich mag insbes. denjenigen stören, der sich gern am Rande der StVO (oder jenseits davon) bewegt. Ansonsten ist die F800R ein Motorrad, das sich sowohl für den Aufsteiger als auch für den ambitionierten und erfahrenen Biker eignet und quasi in idealer Weise Alltags-, Touren- und Reisetauglichkeit miteinander verbindet. Lediglich das Fahrwerk empfinde ich insgesamt als etwas unterdämpft. Anstelle eines seit 2015 bei Neufahrzeugen als Sonderzubehör angebotenen ESA-"light" am hinteren Feder-/Dämpferelement hätte ich mir seinerzeit als Sonderausstattung in der Zug- und Druckstufe manuell einstellbare Dämpferelemente vorn und hinten gewünscht.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1920
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon Steff798R » 12.12.2017, 11:19

Hallo Moritz,

meine F800R in der Chris Pfeiffer Edition (Bj. 10/2009) habe ich mit 7000km gebraucht gekauft und war mit 19 Jahren mein erstes Motorrad. Mittlerweile hat sie nach 3 Jahren ca. 26.000km auf der Uhr, welche ich überwiegend gedrosselt auf 35kW zurückgelegt habe.
Ich muss sagen, dass die F800R für mich der perfekte Einstieg in die Motorradwelt war. Durch die einfache Fahrweise und das spielerische Handling habe ich mich ab den ersten Kilometern auf ihr sehr wohl gefühlt. Auch auf zahlreichen Alpenpässen, wo ich sie hauptsächlich bewegt habe, war ich mit der Performance sehr zufrieden. Auch im gedrosselten Zustand war die Leistung für mich anfangs ausreichend, der Umstieg zur vollen Leistung war letztendlich auch eine Umstellung für mich. Außer zu Service und Reifenwechsel hatte meine F800R keine außerplanmäßigen Werkstattbesuche. Letztendlich kann ich sagen, dass ich die Entscheidung zur F800R zu keiner Zeit bereut habe, ich habe bei jeder Fahrt immernoch genauso Spaß wie früher, vor allem auf engen, kurvigen Straßen, welche meiner Meinung nach ein echtes Heimspiel für die F800R sind. Trotzdem ist das Motorrad extrem langstreckentauglich, Tagestouren von über 800km stellen mit ihr kein Problem dar, was mein Motorradurlaub in Südfrankreich letzten Sommer wieder einmal bestätigt hat.

Viele Grüße
Steffen
Steff798R
 
Beiträge: 41
Registriert: 27.06.2017, 07:31
Postleitzahl: 7
Land: Deutschland
Motorrad: F800R CP

Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon HarrySpar » 12.12.2017, 14:00

Moritz, wird das dann die Motorrad News Ausgabe 1/18?
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5660
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Werbung


Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon OSM62 » 12.12.2017, 14:22

HarrySpar hat geschrieben:Moritz, wird das dann die Motorrad News Ausgabe 1/18?
Harry

Die habe ich gerade im Briefkasten gehabt.
Ich denke -> 2/2018.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1488
Registriert: 03.10.2004, 20:56
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon MOTORRAD NEWS » 12.12.2017, 16:30

OSM62 hat geschrieben:
HarrySpar hat geschrieben:Moritz, wird das dann die Motorrad News Ausgabe 1/18?
Harry

Die habe ich gerade im Briefkasten gehabt.
Ich denke -> 2/2018.


Hallo Harry,

OSM62 hat's richtig aufgedröselt. Die Gebrauchtberatung veröffentlichen wir am 11. Januar 2018 in der Ausgabe 02/18.

Viele Grüße aus Unna,

Moritz Schwertner
Redaktion MOTORRAD NEWS
Viele Grüße aus Unna,

Moritz Schwertner
Redaktion MOTORRAD NEWS
www.motorrad.net
Benutzeravatar
MOTORRAD NEWS
 
Beiträge: 3
Registriert: 11.12.2017, 09:57
Postleitzahl: 59423
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha SR 500

Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon daCoppa » 12.12.2017, 18:43

Wie sie alle in die Zeitung wollen :D
Ich will auch!

Hier mein Beitrag:

Mit meiner F800R von 09/13 bin ich mittlerweile über 50.000 km durch 22 Länder Europas (plus Deutschland) gefahren.
Das Moped ist für mich gut handhabbar, zuverlässig und pflegeleicht - ich würde es wieder kaufen!
Die größte Schwäche ist meines Erachtens der Windschutz - da gibt es aber genügend Zubehör!


Beitrag Ende!
Drei Sätze, alles erfüllt, außer Schwächen, da fallen mir keine gravierenden ein.
Irgendwie ist bei mir alles Verschleiß, was kaputt geht oder sich abnutzt.
Reifen, Bremsen, Simmerringe, Kette...

Grüße aus der Pfalz!
Benutzeravatar
daCoppa
 
Beiträge: 98
Registriert: 23.12.2014, 18:43
Postleitzahl: 67158
Land: Deutschland
Motorrad: F800R '13

Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon Karl Dall » 14.12.2017, 00:31

Dieses Krad hat alles was StVO-gemäss zu machen ist---mehr braucht kein Mensch.
Die Drehmoment-Delle zwischen 4 und 5000/min nervt am Anfang gewaltig, entweder bessert sichs, oder man gewöhnt sich dran, k.A..
Nichtsdestowenigertrotz: Wenn die Delle schon existiert, dann bitte erst bei Landstrassentempo 120--wenns zügiger und illegal gehen soll, wird halt im Getriebe gestochert. Mit Übersetzung 20/42 gelingt das, als Zubrot zu der "langen" Übersetzung gibts fast `nen halben Liter weniger Spritverbrauch...
(übrigens: wenns es ein 43er Kettenrad gäbe, wäre die Gesamtübersetzung im 6. Gang ziemlich identisch mit allen Zahnriemen-F-Modellen. Bei der "R" ist der 6. Gang nämlich identisch mit dem 5. Gang der "S, ST", etc.-Modelle. die "neue R" verfügt ebenfalls über den "langen" 6. Gang und ist deshalb 19/47 übersetzt )
Fast vergessen: ein 5-8KOhm-Widerstand in Reihe zum Temp-Sensor in der Airbox fettet das Gemisch etwas an und das "Drehmo-Loch" ist fast weg...
Gruss Karl Dall
Benutzeravatar
Karl Dall
 
Beiträge: 567
Registriert: 08.10.2013, 23:08
Wohnort: Torfhaus (2. Wohnsitz)
Postleitzahl: 38667
Land: Deutschland
Motorrad: alles mit 2 Rädern

Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon Andreas vwWe » 14.12.2017, 08:35

Karl Dall hat geschrieben:Fast vergessen: ein 5-8KOhm-Widerstand in Reihe zum Temp-Sensor in der Airbox fettet das Gemisch etwas an und das "Drehmo-Loch" ist fast weg...


Habe ich probiert, funktioniert nicht dauerhaft, da die Elektronik mit der Zeit nachregelt. So ist eine Anpassung auf dem Prüfstand die einzig sinnvolle Lösung.

Der Spritverbrauch beträgt mit Abgleich, mit Sozia und voller Beladung, bei zügigem Fahrstil auf Landstraßen in Mittel- und Hochgebirge außerhalb der Punkteränge 5,1 Liter/100 km - das empfinde ich als günstig. Mehr sparen muss ich nicht.

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 284
Registriert: 20.06.2015, 05:44
Wohnort: Heinsberg
Postleitzahl: 52525
Land: Deutschland
Motorrad: F8R-Speedy-Duke-GS

Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon Joe » 14.12.2017, 12:02

Ich habe mir Ende 2009 die F800R neu gekauft. Mittlerweile hat sie 44 000km auf der Uhr.
Die Kaufgründe und Vorteile sind: gutes Handling, kräftiger Motor, extreme Vielseitigkeit (sportlich aber trotzdem sehr gut reisetauglich) und gute Soziatauglichkeit.
Als Zubehör habe ich das Kofferset.
Das Fahrwerk ist selbst im Soziabetrieb mit Gepäck nahe der Beladegrenze noch ganz gut.
Nachteile: Die Tele-Gabel ist teils im Kalten etwas stuckerich und die ersten beiden Gänge sind etwas lang übersetzt, wurde alles im Rahmen der Modellpflege verbessert.
Was ich bemerkt habe und was schade ist, dass BMW bei manchen Komponenten schon extrem spart. Manche Schrauben rosten, Ventildeckeldichtung war außerplanmäßig fällig und das Überdruckventil am Kühler hat mir damals einen Alpenurlaub versaut.
Ich würde sie mir wiederkaufen.
Benutzeravatar
Joe
 
Beiträge: 211
Registriert: 15.01.2010, 11:23
Postleitzahl: 68782
Land: Deutschland
Motorrad: Brutale 1090RR

Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon ao6869 » 14.12.2017, 12:16

Das mit dem Rost kann ich als Ganzjahresfahrer schon bestätigen :(
Hab meine vor zwei Jahren gekauft (Bj. 03/2010) und bin seither ca. 22.000 km gefahren.
Sehr zufrieden, bis eben auf so Kleinigekeiten wir die rostenden Schrauben.
Die am schlimmsten betroffenen habe ich recht schnell ersetzt, aber das hält nicht sehr lange und der Rost kommt wieder...

VG
Andreas
Benutzeravatar
ao6869
 
Beiträge: 129
Registriert: 06.12.2015, 21:53
Wohnort: Rutesheim
Postleitzahl: 71277
Land: Deutschland
Motorrad: F800 R aus 2010

Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon MOTORRAD NEWS » 11.01.2018, 13:01

Liebe Leute,

vielen Dank für die rege Beteiligung! Abgedruckt haben wir die Meinungen von "Joe", "Steffen798R" und "SingleR". Wenn die betreffenden Autoren sich bei mir per Mail melden (schwertner@syburger.de), sende ich de gerne ein Belegexemplar über den Postweg zu. Alternativ gibt's auch eine digitale Variante über die MOTORRAD NEWS E-Paper-App (für Android und iOS).

Tolle Tage und immer guten Grip wünscht

Moritz Schwertner
Redaktion MOTORRAD NEWS
Viele Grüße aus Unna,

Moritz Schwertner
Redaktion MOTORRAD NEWS
www.motorrad.net
Benutzeravatar
MOTORRAD NEWS
 
Beiträge: 3
Registriert: 11.12.2017, 09:57
Postleitzahl: 59423
Land: Deutschland
Motorrad: Yamaha SR 500

Re: Gebrauchtberatung BMW F800R – Eure Meinung!

Beitragvon SingleR » 15.01.2018, 23:06

@ Moritz, alias MOTORRAD NEWS:

Schöner, sachlicher, gut recherchierter und ausführlicher Bericht - dem im Prinzip nichts mehr hinzuzufügen ist! Danke! :) Ich glaube, dass Eure "Konkurrenzblätter" [Namen seien an dieser Stelle natürlich nicht genannt] den Bericht nicht so gut hinbekommen hätten... ;-)
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1920
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Nächste

Zurück zu F800R - F 800 R - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste

cron