Motorschaden an meiner F800GS

Die Technik zur F 800 GS und der F 650 GS - 2 Zyl. 800 ccm.

Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon woppyyy » 30.04.2010, 20:25

Hallo Zusammen,

war am Dienstag Abend auf der Autobahn mit ca. 150 km/h unterwegs. Mußte dann mal auf ca. 170 km/h zum überholen beschleunigen. Dieser überholvorgang war erst mal für längere Zeit mein letzter. Habe nähmlich gerade noch am vorrausfahrenden vorbeiziehen (oder besser kriechen). Den bei 170 km/h kam dann plötzlich ein Leistungseinbruch, bei dem ich erst mal glaubte, daß mir der Gasgriff durchgeglitten wäre. Beim noch mal nachfassen stellte ich aber fest, daß ich jetzt schon fast auf Anschlag war. Aber meine Maschine wurde jetzt immer langsamer. Glücklicherweise war ich genau auf höhe einer Autobahnausfahrt die ich gerade noch rausrollen konnte. Während ich die Autobahnausfahrt rausrollte, habe ich die Kupplung gezogen und das Gas weggenommen, was den Motor sofort absterben ließ. Mehrere Versuche zu starten ergab nur ein Klicken des Anlassers. Da hat sich gar nichts mehr bewegt. Habe auch den Motorölstand kontrolliert (Situation hat mich an Kolbenfresser mit meiner 80-er vor etlichen Jahren erinnert), der aber genau auf Mitte war. Also Heimreise nach Anruf per Auto.
Habe dann nächsten Tag mein Motorrad der BMW-Werkstatt abholen lassen. Die Werkstatt hat mir dann heute mitgeteilt, daß der Motor komplett fest ist. Hat sich gefressen. Kapitaler Motorschaden!

Auf die Frage nach Garantieleistung durch BMW oder Händler hat der Werkstattmeister erst mal gesagt, "müßte auf Kulanz was gehen".
Will ich ja woll hoffen!

Wie ist eure Einschätzung oder Erfahrung der Kostenübernahme?
Die 2 Jahres-Herstellergarantie ist letztes Monat abgelaufen!
Allgemeine 1 Jahres-Händler-Gerbrauchtfahrzeugarantie läuft nächstes Monat ab!

Hier noch die Daten meiner GS:

Modell: F800GS,
Erstzulassung: März 2008
KM-Stand: 12000 km
Wartung: Scheckheftgepflegt
Gebraucht gekauft beim Händler: 09.05.2009


Gruss woppyyy
woppyyy
 
Beiträge: 2
Registriert: 11.03.2010, 20:47
Postleitzahl: 92449
Land: Deutschland

Motorschaden an meiner F800GS

Werbung

Werbung
 

Re: Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon Bonsai » 30.04.2010, 21:58

Oh weh! Kolbenfresser ist bitter! :(

Zum glück hat aber das Antriebsrad nicht Blockiert! Sicher kein Vergnügen bei 170km/h.

Wenn der Ölstand in Ordnung war denk ich mal dass es vlt. die Ölpumpe war?

Gute Besserung Deiner kleinen!
Never take life seriously. Nobody gets out alive anyway.
Benutzeravatar
Bonsai
 
Beiträge: 93
Registriert: 22.09.2009, 22:17
Postleitzahl: 1100
Land: Oesterreich

Re: Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon in-klaus » 29.08.2010, 19:34

Hi,
hatte heute bei 6000km mit einer 2008er F800GS auch einen Motorschaden. Ganz das gleiche Schadensbild wie oben beschrieben.
Wie hat BMW mit Kulanz reagiert???
Ich bin seit 2 Wochen 2. Besitzer und es wurden alle Service gemacht...
:-} in-Klaus
in-klaus
 
Beiträge: 3
Registriert: 29.08.2010, 19:18
Land: Deutschland

Re: Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon hembo » 02.09.2010, 19:43

Hallo zusammen

Auch ich hatte bei Vollgas auf der Autobahn einen ähnlichen Schaden.
Erstzulassung 5/2008 km Stand 8000.

Wurde allerdings alles von BMW übernommen, das heist Teile und Arbeitszeit, äußerst kulant, da die Garantie ja eigentlich schon abgelaufen war!

Nur jetzt habe ich ein etwas mulmiges Gefühl, ist der Tauschmotor besser?

Gruß Hembo
hembo
 
Beiträge: 1
Registriert: 17.04.2009, 16:44
Wohnort: Ingolstadt

Re: Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon in-klaus » 02.09.2010, 21:01

Hallo zusammen, hab heute von BMW die vorläufige Info bekommen, dass alles auf Kulanz übernommen wird. Wenn das so kommt wäre ich echt froh und warte auf die Bestätigung aus München.
Alles wird Gut!
:-} IN-klaus
in-klaus
 
Beiträge: 3
Registriert: 29.08.2010, 19:18
Land: Deutschland

Re: Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon in-klaus » 18.09.2010, 12:17

Hallo zusammen, alles ist GUT!

BMW hat bei 28 Monaten und 6000km und allen Servicennachweisen 100% Kulanz übernommen, einen komplett neuen Motor installiert und auch die Abschleppkosten voll übernommen.
Das ganz wurde in knapp über einer Woche abgewickelt und man hat mir die Maschine sogar wieder nach Hause gebracht. Auch ein Leihmotorrad übers Wochenende haben sie mir angeboten!!!

So ärgerlich der Motorschaden auch war, umso mehr hat mich diese Geschichte und der professionelle und schnelle kompetente Abwicklungsprozess begeistert!!!
Ich jedenfalls bin völlig begeistert und werde BMW immer weiter empfehlen. Die Kollegen vom Händler Invelt hier in Prag und auch aus der Zentrale inj München haben einen tollen Job gemacht, HERZLICHEN DANK!!! :-]]

:-] Klaus von Holten
in-klaus
 
Beiträge: 3
Registriert: 29.08.2010, 19:18
Land: Deutschland

Re: Motorschaden an meiner F800GS

Werbung


Re: Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon Heiko-F » 18.09.2010, 21:44

Toll,Glückwunsch so soll es sein !! :wink: :wink: :wink: :wink: :wink:
Heiko-F
 
Beiträge: 2974
Registriert: 12.04.2007, 20:47
Wohnort: Braunschweig
Postleitzahl: 38120
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 S/R

Re: Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon Beni » 18.09.2010, 22:04

viel Spaß mit dem 2 Motor
wird hoffentlich länger halten
Benutzeravatar
Beni
 
Beiträge: 142
Registriert: 27.05.2008, 09:17
Wohnort: Großweil
Postleitzahl: 82439
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R/S

Re: Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon nordicbiker » 05.10.2010, 05:09

Also so langsam bekomme ich Bammel...!

Meine GS hat auch schon ihren zweiten Motor. Der erste wurde während der 850km, die das Motorrad als Demomaschine diente, offenbar ein Paar mal kalt getreten und dann waren beide Kolben und Zylinder angeschliffen. Ich hab die Maschine mit dem beschädigten Motor trotzdem noch sechs Monate gefahren, denn so lange dauerte es bis BMW einen Austauschmotor rausrückte. Alles zu erzählen wäre jetzt ne zu lange Geschichte.

Immer wieder finde ich im Internet neue Meldungen über Motorschäden bei der 800GS. Hat mal jemand sowas gehäuft von ner Honda oder Yamaha gehört? Ich jedenfalls nicht!

Meine GS ist jetzt knapp über 30.000 gelaufen und ich hab ehrlich gesagt kein grosses Vertrauen in die Langlebigkeit des Motors. Schade eigentlich, denn ansonsten ist die kleine GS ein Klasse Motorrad und bis jetzt konkurrenzlos in ihrer Klasse. Ich überlege mir aber mittlerweile ernsthaft, sie im Frühling gegen die neue Triumph Tiger 800 CX einzutauschen, sofern erste Test positiv verlaufen. Ausserdem kommt die 660er Tenere in ner niedrigeren Version und mit ABS, vielleicht kann ich mich ja auch mit 48PS begnügen.

Wie gesagt, ich würde die GS gerne weiterfahren, wenn ich ihr zurtrauen könnte, dass sie... sagen wir mal 60.000km ohne Probleme aushält. Das wären dann bei meinen Fahrstrecken aber auch nur max zwei Jahre, je nachdem was ich die nächsten beiden Sommer urlaubsmässig mit ihr unternehme. Leider aber fehlt mir dieses Vertrauen! Wie seht ihr das?
nordicbiker
 
Beiträge: 47
Registriert: 29.05.2009, 09:55
Wohnort: Stockholm, Schweden

Re: Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon F800er » 05.10.2010, 07:52

Hi Nordicbiker,

hmm fahren eine ST aus 2007 und ne GS aus 2008, beide mit fast 30.000KM, wenn ich jetzt ne K1300 fahren würde, hätte ich mehr Sorgen, hat im 50.000 KM Test bei Motorrad bereits den 2. Austauschmotor bekommen.
Die F800S im Jahr 2006 nicht, man hatte nur die Kolbenbeschichtung beanstandet, diese wurde ja geändert.

Bei unseren 2 F800ern, mache ich mir da weniger Sorgen, brauchen kein Öl, haben jetzt Norwegen ohne Blessuren überstanden und es gibt immer mal wieder einen der nen Motorschaden hat, auch mit nem Japaner :roll:

Gibt´s bei euch keine Garantieverlängerung?

Wir werden die F´s auf jeden Fall erst mal weiter fahren, das die nicht wie mein Diesel min. 200.000KM halten ist mir aber klar.

PS: werd mir aber Interesssehalber mal die Triumph auf der Intermot anschauen, die XT hätte mir zuwenig Druck von unten, das ist die 800er doch so´n kleines geiles Biest :lol:
ciao F800er
_________________________________________
BMW F 800 ST + (BMW F 800 GS, R.I.P. 05-07-2014) + R1200GS LC ADV
Benutzeravatar
F800er
 
Beiträge: 329
Registriert: 03.06.2008, 14:20
Wohnort: Leonberg
Postleitzahl: 71229
Land: Deutschland
Motorrad: ADV

Re: Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon D-Marc » 05.10.2010, 08:39

Moinsen,
ich hatte drei XTs vor der GS und finde nicht, dass sie wesentlich weniger Druck hat. Gefühlt zieht sie bis 100Km/h genau so gut wie die GS und ne Reisegeschwindigkeit um 140 geht damit genau so gut. Kann ne gut eingefahrene XT im Sprint nur anhängen, wenn ich die F sehr hoch drehen lasse, was mir allerdings jedesmal in der Seele weh tut. Standfest ist der XT Motor auf jeden Fall und der Preis ist erheblich günstiger. Mit Sozius und Gepäck merkt man die 40PS mehr aber sehr deutlich und die Ausstattung ist auch umfangreicher. Zum Winter werden die Teile manchmal unter 6000€ verscheuert, da sie sich schlecht verkaufen. Im Nachhinein kann ich nicht sagen, dass sich die 5000€ Mehrpreis herausfahren lassen, jedenfalls nicht von mir. Fahre meine GS noch bis zum Garantieende und werde dann wohl auch wieder auf die XT umsteigen, wenn sie ABS hat und der Wechselkurs stimmt.
Benutze sie als Alltagsmaschine für Fahrten zum Dienst, halb Stadt halb Land. Optisch ist die F natürlich ein Leckerbissen! Es bleiben immer noch Leute stehen und bestaunen sie, was mir mit den XTs nie passiert ist.
Ach ja, es waren drei, wegen Babypause, Diebstahl und weil ich mich beim ersten Anblick in die GS verliebt hatte. Hab durch die Forumsleserei nun aber auch ein unsicheres Gefühl, was die Haltbarkeit angeht. Im XT Forum waren eher Kleinigkeiten und teilweise Rost an der Tagesordnung.
So, das war mein Senf für heute.
Gruß aus dem Norden,
D-Marc
Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!
- F800GS dark/mag -
Benutzeravatar
D-Marc
 
Beiträge: 126
Registriert: 02.10.2009, 14:48
Wohnort: Stuhr
Postleitzahl: 28816
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 GS dark/mag

Re: Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon eichbaum08 » 05.10.2010, 10:30

Hallo,

fest steht, dass es bei den F 800 Modellen überdurchschnittlich viele Motorschäden gibt.
Die Schäden durch eingelaufene Kolben sind auf einen Konstruktionsmangel zurückzuführen.
Die Pleullänge ist viel zu kurz, so dass es zu einem sehr hohen Kippmoment der Kolben kommt.
Dies führt zu den beschriebenen Defekten.

Die Kolbenbeschichtung, die BMW seit 2007 verwendet ist nur augenwischerei.
Solche Beschichtungen werden bei uns in der Firma entwickelt.
Es verzögert den Verschleiß um einige tausend Kilometer, aber es verhindert den Verschleiß nicht, da die Pleull zu kurz sind.

Ein weiterer konstruktiver Schwachpunkt ist die Ölversorgung des Motors, es dauert zu lange, bis alle Stellen mit Öl versorgt werden, was gerade in der Startphase zu Verschleiß führt.

Der Motor erinnert mich an meine alte GSX-R 750 mit Luft Öl Kühlung.

Diese Motoren muss man während der Start und Aufwärmphase wie ein rohes Ei Behandeln, sonst sind sie sehr schnell Verschlissen.
eichbaum08
 
Beiträge: 71
Registriert: 05.10.2009, 12:38
Wohnort: Mannheim

Re: Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon no-way » 08.10.2010, 20:51

nordicbiker hat geschrieben:...Meine GS hat auch schon ihren zweiten Motor. Der erste wurde während der 850km, die das Motorrad als Demomaschine diente, offenbar ein Paar mal kalt getreten und dann waren beide Kolben und Zylinder angeschliffen. Ich hab die Maschine mit dem beschädigten Motor trotzdem noch sechs Monate gefahren...


Servus,

also mich würde mal interessieren wie die angeschliffenen Kolben und Zylinder diagnostiziert wurden bzw. sich im Betrieb bemerkbar gemacht haben. Insbesondere da du ja noch sechs Monate mit gefahren bist.

Greets, Mike
"War da nich was?... Nee, da is nix, wenn da was war, dann wär da ja was... Klingt logisch"


F 800 GS (Modelljahr 09)
Benutzeravatar
no-way
 
Beiträge: 21
Registriert: 19.10.2008, 00:34
Wohnort: nähe Kirchheim u.T.

Re: Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon nordicbiker » 11.10.2010, 03:59

Das ist ne längere Geschichte!

Ich hatte die GS im Juni 2009 mit 850km als Vorführer gekauft, Erstzulassung April 2008. Da der Händler 450km weg ist von meinem Wohnsitz, BMW ja bekanntermassen nur Qualitätsprodukte baut :? und das Teil ja quasi neu ist, hab ich mir die Probefahrt gespart - oder muss man jetzt etwa auch neue Motorräder Probefahren, um sicher zu gehen, dass alles ok ist? Von verschiedenen anderen Händlern wurde mir versichert, dass man auf 850km nen Motor nicht zerstören kann. 850km fahre ich hier oben im grossen Schweden auch mal an nem verlängerten Wochenende.

Dann aber: ich merkte relativ schnell, dass meine GS anders klingt als andere: da war in der Kaltlaufphase im Leerlauf eine merkwürdige hohe Frequenz, fast wie ein durchrutschender Keilriemen beim Auto. Ausserdem unregelmässiges metallisches Klackern im Leerlauf. Bei warmen Motor waren beide Geräusche weg. Das wurde mir aber erst richtig bewusst, als ich mir mal andere (kalte) 800er anhörte.

Mein lokaler BMW Händler (wohlgemerkt gleichzeitig Generalimporteur für Schweden) hat dann im Sommer und Herbst zwei geplante Werktstattermine Platzen lassen, mir dann im September versichert dass da nichts passieren kann (ich hab mit schon mitten in den unendlichen Värmländischen Wäldern nach ner Stelle mit Telefonempfang suchen sehen um den Notdienst zu rufen...) und mir angeboten, sich der Sache übern Winter anzunehmen - Wintereinlagerung inklusive. Als sich dann bis Ende Jan nichts getan hatte, drohte ich mit Anwalt usw und plötzlich tat sich was. Der Motor wurde auseinandergebaut (und mir etwas wiederwillig auf nachdrückliche Nachfrage die Teile auch gezeigt) und da waren deutliche Laufspuren an den Zylinderwänden (vorne?) zu sehen, sowie auf der Oberseite verkohlte Kolben aufgrund nicht richtig dichtender Kolbenringe. Die Aussage mit dem Kippmoment aufgrund zu kurzer Pleuel passt also. Mitte Februar gabs dann endlich einen Austauschmotor. Bis dahin war die GS 13.000km gelaufen.

Wundert sich jetzt noch jemand, wieso ich dem 800er nicht richtig über den Weg traue und im Moment sehr gespannt bin auf die kleine 800er Baby-Tiger von Triumph in der XC Ausführung?
nordicbiker
 
Beiträge: 47
Registriert: 29.05.2009, 09:55
Wohnort: Stockholm, Schweden

Re: Motorschaden an meiner F800GS

Beitragvon Lichtmann » 11.10.2010, 04:56

Hi,

jeder Verbrennungsmotor kennt das Kippmoment der Kolben, quasi gibt es eine Druckentlastete Seite am Kolben, es gibt also eine vorgeschriebene Einbaurichtung für den Kolben, damit der Kolbenringstoß auf der richtigen Seite ist, leider baut man heute das Kolbenhemd so kurz ( bewegte Massen)das ein minimales Kippspiel sich sehr schnell als Verschleißkiller zeigt, wie die andern Motorenhersteller es lösen das Ihre Motoren unkaputbar sind, obwohl sie bis 16 000 U/min machen sollte BMW sich zum Vorbild nehmen.


In diesem Sinne.
Schub vorbei
Lichtmann
 
Beiträge: 876
Registriert: 10.06.2009, 21:17
Wohnort: München

Nächste

Zurück zu F800GS - F 800 GS - Technik - F650GS - 2 Zyl.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast