F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Alle Infos rund um die F 900 R und F 900 XR.

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon HarrySpar » 16.11.2019, 12:13

Eike hat geschrieben:Kennt denn jemand einen Grund, warum man für GS und R jetzt so verschiedene Motoren einbaut? Bei der 800er waren die Motoren ja auch nicht gleich, aber doch wohl ähnlicher.

Sind die Motoren denn so unterschiedlich?
Vielleicht hat der 900er nur 2mm mehr Bohrung. Somit vielleicht nur größere Kolben und größere Ventile. Ansonsten alles identisch!?!
Die 95PS Motoren kann man auch simpel auf 48PS drosseln. Vielleicht hat das auch DAMIT was zu tun.
Harry

PS: Hat die R jetzt echt nur noch 13l Tank? Oh jeh!
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6947
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon Eike » 16.11.2019, 15:58

Klar sind die ähnlich. Trotzdem kostet der Unterschied Geld und bringt nichts. Wahrscheinlich wäre die GS mit dem 105 PS Motor sogar billiger als mit der Extrawurst und man könnte wegen der Mehrleistung mehr Kohle nehmen oder würde die eine oder andere mehr verkaufen. Und nach 2 Jahren den 850er schon durch den 900er ersetzen wird die Early Birds der GS sicher nicht erfreuen.
Gruß Eike
____________________________
Ducati Monster 1200 - 6.000 Km
Ducati 696 - 9.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3235
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon OSM62 » 16.11.2019, 17:24

Hier die Veränderungen zur F 850 GS:
Erreicht wurden die Leistungssteigerung und die fülligere Drehmomentdarstellung vor allem durch eine Hubraumerhöhung auf 895 cm3 (bisher 853 cm3) mittels Vergrößerung der Zylinderbohrung um 2 mm auf nunmehr 86 mm bei einem Hub von 77 mm. Darüberhinaus erfolgten Bearbeitungen an den Zylinderköpfen sowie der Einsatz neuer Schmiedekolben (bisher Gusskolben).
Weiterhin verfügt der nun auf 13,1:1 verdichtende Motor über eine Kurbelwelle mit um 90 Grad versetzten Hubzapfen und über 270/450 Grad Zündabstand.


Hier noch eine Info zur "drosselbaren" Version der F 900 R/XR:
Die neue F 900 R und F 900 XR sind ab Werk auch in leistungsreduzierten Varianten für die Führerscheinklasse A2 erhältlich. Erstmals ist für den europäischen Stufenführerschein A2 aufgrund der gesetzlichen Vorgaben ein separater Typschlüssel mit 70 kW/95 PS notwendig, um eine Drosselung auf 35 kW (48 PS) anbieten zu können. Ein nachträglicher Wechsel zwischen den Varianten 70 kW (95 PS) und 77 kW (105 PS) ist nicht möglich.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1874
Registriert: 03.10.2004, 20:56
Wohnort: Bitzen
Motorrad: S 1000 R

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon Smaily01 » 16.11.2019, 17:53

meiner Meinung nach lohnt ein Wechsel von einer guten F800R (meine ist 2016) auf das neue F900er Model nicht wirklich.
Ich habe mir jetzt mal die R1200R angeschaut, ab Bj. 2015.....
Da mir die aktuelle R1250R mit der gewünschten Ausstattung neu zu teuer ist, find ich die Alternative eine 1200R ab Bj.2015 bis 2017 zu nehmen, was das Preis-leistungsverhältnis angeht m.E. nicht schlecht.
Hab jetzt mal bischen geschaut....mit sehr guter Ausstattung und ca 10-15 tkm bis 10kEuro zu bekommen.
Sehr geiler Motor, sehr gutes Handling nur 15 kg schwerer als die F900R dafür sehr tiefer Schwerpunkt und bekanntermaßen super Fahreigenschaften...das wird wohl mein nächstes Bike im Frühjahr evtl. wenn ich die meinige (nein nicht die Frau) winkG gut verkaufen kann, noch in der Winterpause. Glaube dass ich mein Geld so besser angelegt habe. Einziges ""Manko"" Sie hat das aktuelle TFT noch nicht, was ich ganz bestimmt nicht vermissen werde...Einzige Hürde ist noch die Beantwortung der Frage meiner Frau: Warum brauchst Du wieder ein neues Mopped wo jetzt schon zwei in der Garage stehen?? ahh

Klaus
Smaily01
 
Beiträge: 160
Registriert: 16.09.2018, 20:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon agentsmith1612 » 16.11.2019, 21:25

charly1950 hat geschrieben:
Andreas vwWe hat geschrieben:
charly1950 hat geschrieben:Ist schon lustig - ein neues Motorrad wird vorgestellt - gefahren ist es noch keiner - aber die Motzerei ist schon auf vollen Touren.


Nein, gar nicht. Wir äußern uns zu der Frage, ob die neue F900R als Motorrad für uns in Frage kommt und geben Gründe, warum das so ist oder nicht. Ich muss nicht jedes Motorrad fahren, um sicher sein zu können, dass es nicht meinem Anforderungsprofil entspricht: Sozius(un)tauglichkeit lässt sich oft beim ersten Photo feststellen; und wenn das Leistungs-Masse-Verhältnis schlechter als beim selber 60.000 km gefahrenen Motorrad ist und man keinesfalls weniger möchte, reicht auch ein Blick ins Prospekt, um eine Entscheitung zu treffen.

Eine kaufinteressebedingte Probefahrt mache ich immer erst dann, wenn mir ein Krad von der Papierform her bereits sehr gut gefällt - das liegt bei der F9R nicht vor.

Eine sehr akademische Herangehensweise, macht sicher nicht Jeder so !


Naja, ich habe aber auch schon Moped- und Autokäufe getätigt bei denen ich vorher alleine vom Papier hier keinen "Sieger" festmachen konnte. Der eine hatte dieses, der andere jenes, der nächste war günstiger der andere dafür weniger gelaufen usw.
Ich bin einfach zum nächst gelegenen gefahren habs mir angeschaut Probegefahren hat gepasst und dann mitgenommen. Ich kenn mich selber schon so gut, dass ich weiß wenn ich dann noch anfange groß andere anzuschauen weil ich vermute es könnte ja noch besser werden für mich, dann werde ich nie fertig.
Also kurz und schnelle Entscheidung und glücklich sein hat bis jetzt immer geklappt. :-)

OSM62 hat geschrieben:Hier noch eine Info zur "drosselbaren" Version der F 900 R/XR:
Die neue F 900 R und F 900 XR sind ab Werk auch in leistungsreduzierten Varianten für die Führerscheinklasse A2 erhältlich. Erstmals ist für den europäischen Stufenführerschein A2 aufgrund der gesetzlichen Vorgaben ein separater Typschlüssel mit 70 kW/95 PS notwendig, um eine Drosselung auf 35 kW (48 PS) anbieten zu können. Ein nachträglicher Wechsel zwischen den Varianten 70 kW (95 PS) und 77 kW (105 PS) ist nicht möglich.


Geiler Scheiß, heißt also wer jetzt eine 48PS Version möchte bekommt eine die später ungedrosselt nur 95 PS haben wird. Sprich wir haben dann auf dem Gebrauchtmarkt Rs und XRs mit 95PS und welche mit 105 PS. Eine noch immer gedrosselte und eine Normale mit originaler Motorleistung.
Ein hoch auf die EU, wer sich das nun wieder ausgedacht hat, man kann es auch Gängelung nennen. Den Sinn dahinter habe ich noch nicht verstanden, früher haben wir uns auch nicht tot gefahren. Trotz Hayabusa gedrosselt auf 34 PS. :lol: :lol:
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 431
Registriert: 21.02.2016, 18:05
Motorrad: S1000XR

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon SingleR » 17.11.2019, 11:22

agentsmith1612 hat geschrieben:... wer jetzt eine 48PS Version möchte bekommt eine die später ungedrosselt nur 95 PS haben wird. Sprich wir haben dann auf dem Gebrauchtmarkt Rs und XRs mit 95PS und welche mit 105 PS. Eine noch immer gedrosselte und eine Normale mit originaler Motorleistung.
Ein hoch auf die EU, wer sich das nun wieder ausgedacht hat, man kann es auch Gängelung nennen...

:?: :?: Sorry, was hat denn die EU damit zu tun, wenn BMW ein Motorrad auf den Markt bringt, das 105 PS hat und das man deswegen nicht auf 48 PS drosseln kann? BMW hat sich die Variante mit 105 PS ausgedacht. Nicht die EU! Die "Spielregeln" waren - über den Sinn und Zweck müssen wir an dieser Stelle nicht diskutieren - vorher bekannt. Also auch BMW. Wenn BMW in der Superbike-WM regelmäßig abgeledert wird und hinterher fährt, liegt es genau so wenig am Reglement! ;-) :lol:

Ich habe es weiter oben schon geschrieben: die paar Nm oder PS mehr machen den Kohl nicht fett, den die neue CMW ggü. der "alten" BMW im Vorteil sein wird. Noch geringer fallen sicher die Unterschiede zwischen der 95- und 105-PS-Variante der CMW aus: die paar Zehntelsekunden mehr in der Beschleunigung oder im Durchzug zählen auf der Rundstrecke, aber sicher nicht im öffentlichen Straßenverkehr. Insofern hätte man es bei max. 95 PS belassen können.

Wer meint, spürbar Mehrleistung haben zu müssen, findet bei BMW (S1000) eine Alternative. Wem die dort gebotene Leistung zu viel ist, kauft in der 120-PS-Klasse ein. Wem in dieser Klasse die BMW-Boxer nicht gefallen, geht halt woanders hin!

Und wie lief es denn früher mit dem "Stufenführerschein"? Die allermeisten Neulinge haben sich kein neues und gedrosseltes Bike gekauft, sondern erst ein "authentisches" mit weniger Hubraum und Leistung, das i.d.R. eine Gebrauchte war, wo der Umfaller im Gegensatz zu einer "Neuen" auch nicht gerade die Tränensäcke füllte. Ich persönlich wüsste nicht, was daran falsch gewesen ist oder sein kann.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2483
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon Stollentroll » 17.11.2019, 12:32

meiner Meinung nach lohnt ein Wechsel von einer guten F800R (meine ist 2016) auf das neue F900er Model nicht wirklich.
Ich habe mir jetzt mal die R1200R angeschaut, ab Bj. 2015.....
Da mir die aktuelle R1250R mit der gewünschten Ausstattung neu zu teuer ist, find ich die Alternative eine 1200R ab Bj.2015 bis 2017 zu nehmen, was das Preis-leistungsverhältnis angeht m.E. nicht schlecht.


Eine gute Idee! Aber hast Du die R1200R schon mal gefahren? Das einzige, was mich stören könnte wäre das höhere Gewicht und das damit verbundene schwerere Handling beim rangieren und schieben etc.
Ich werde die auf jeden Fall mal nächstes Jahr zur Probe fahren.
Benutzeravatar
Stollentroll
 
Beiträge: 40
Registriert: 08.02.2019, 13:57
Motorrad: F 800 r

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon Rob3rT » 17.11.2019, 15:05

Stollentroll hat geschrieben:
meiner Meinung nach lohnt ein Wechsel von einer guten F800R (meine ist 2016) auf das neue F900er Model nicht wirklich.
Ich habe mir jetzt mal die R1200R angeschaut, ab Bj. 2015.....
Da mir die aktuelle R1250R mit der gewünschten Ausstattung neu zu teuer ist, find ich die Alternative eine 1200R ab Bj.2015 bis 2017 zu nehmen, was das Preis-leistungsverhältnis angeht m.E. nicht schlecht.


Eine gute Idee! Aber hast Du die R1200R schon mal gefahren? Das einzige, was mich stören könnte wäre das höhere Gewicht und das damit verbundene schwerere Handling beim rangieren und schieben etc.
Ich werde die auf jeden Fall mal nächstes Jahr zur Probe fahren.


Ich bin dieses Jahr die 1250R probegefahren, die ist der Wahnsinn und das Mehrgewicht merkt man kaum. Das Mehrgewicht der 850GS habe ich dagegen sofort gemerkt, liegt hier wohl auch an der höheren Sitzposition.
Rob3rT
 
Beiträge: 12
Registriert: 10.10.2016, 19:42
Motorrad: F800R 2015

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon Andreas vwWe » 17.11.2019, 20:01

Hi,

ich bin von 2017 bis in den September die 12er GS LC und seitdem die 12,5er GS gefahren; über die Motoren oder die Performance am Pass schreibe ich jetzt mal nix, aber über das Handling: In Fahrt sind beide mindestens so agil wie die F8R, beim Rangieren war es mit der Letztgenannten schon deutlich einfacher. Aber wenn man zu zweit mit Gepäck auf langen Touren im Rahmen des zulässigen Gesamtgewichts flott unterwegs sein möchte, muss man wohl oder übel Böcke mit 230 kg Masse fahrfertig akzeptieren.

Gruß

Andreas
Zuletzt geändert von Andreas vwWe am 17.11.2019, 22:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 492
Registriert: 20.06.2015, 05:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon Smaily01 » 17.11.2019, 20:51

Tatsächlich habe ich erst einmal ne 1200R gefahren und das war die von einem Freund von mir, ist auch schon fast drei Jahre her...der ist zu ner GS gewechselt, daher kann ich diese nicht mehr probesitzen/fahren.
Mir hatte die bei der probefahrt sehr gut gefallen, hatte aber ein Topcase und zwei Koffer dran, was das erste "Besteigen" alleine optisch bischen uncool machte.
Handling war sehr gut und auch unkompliziert, viel rangiert habe ich nicht aber die 20 -30 kg müsste man denke ich auch schaffen...obwohl mein Hauptkriterium zum Kauf der F8R war das Gewicht und das leichte rangieren ebenfalls.....AAber die R1200R LC ist schon ne geile Maschine wie ich finde???? habe auch bisher nix schlechtes von dem Mopped gehört.
Die unterschiedlich wählbaren Sitzhöhen bei der R finde ich auch sehr gut, da ich ein "Sitzriese" bin bei der F8R war das auch ne gute Sache...
gehört zwar nicht in diesen Thread, aber der ein oder andere könnte seine Erfahrung ja mal mitteilen, wenn nicht hier, dann gerne auch per PN....
Klaus
Smaily01
 
Beiträge: 160
Registriert: 16.09.2018, 20:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon Kajo » 17.11.2019, 23:10

Andreas vwWe hat geschrieben:...Aber wenn man zu zweit mit Gepäck auf langen Touren im Rahmen des zulässigen Gesamtgewichts flott unterwegs sein möchte, muss man wohl oder übel Böcke mit 230 kg Masse fahrfertig akzeptieren. Gruß Andreas


Sehe ich auch so und würde mit Sozia oder für Fahrten in den Urlaub auf zwei Rädern auch immer den Boxer vorziehen. Die "Kleine" ist für den Alleinfahrer und verzurrt auf dem Anhänger auf der Fahrt in den Urlaub sicher ausreichend.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5232
Registriert: 20.02.2010, 14:24
Motorrad: S 1000 R

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon SingleR » 18.11.2019, 10:38

Andreas vwWe hat geschrieben:Aber wenn man zu zweit mit Gepäck auf langen Touren im Rahmen des zulässigen Gesamtgewichts flott unterwegs sein möchte, muss man wohl oder übel Böcke mit 230 kg Masse fahrfertig akzeptieren.

Wie Du schon zum Ausduck bringst: es kommt auf die "Erwartungshaltung" an: will man im Soziusbetrieb genau so flott unterwegs sein wie sonst alleine, wird man an entsprechend mehr Leistung und Drehmoment nicht vorbei kommen. So gesehen würde es aber auch reichen, wenn eine ggü. dem Boxer leichtere F800R "nur" einen anderen Motor mit entsprechend mehr Leistung hätte. Ob man mit einer mit 2 Personen besetzten F800R so viel weniger "Spaß" hätte als mit einer R1200R? Ich denke nicht, so lange es nicht darauf ankommt, an der Passhöhe mit ein paar Sekunden Vorsprung anzukommen und entsprechend früher die Pausenkaffeetasse in der Hand zu halten. ;-)

Wenn es aber - auch - darauf ankommt, mit dem Motorrad in den Urlaub zu fahren, statt es nach dort fahren zu lassen (Anhängertransport....), dann muss natürlich auch auf eine entsprechend komfortable Unterbringung des Sozius' geachtet werden. Aber auch hier sehe ich die F800R nicht als "ungeeignet" an - im Gegensatz zu vielen anderen Wettbewerbsprodukten (oder eben auch die neuen 900er CMW), die per se erkennen lassen, dass der 2. Platz auf der Sitzbank nur ein Notbehelf sein soll.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2483
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon Andreas vwWe » 18.11.2019, 10:58

Stimmt, die F8R taugt vom Soziusplatz her sehr wohl für das Fahren zu zweit, das haben wir auf vielen tausend Kilomentern ausprobiert.

Aber ich mag das Herausziehen aus der Kehre bergauf mit richtig Druck auf dem Kessel, das ist für mich beim Motorradfahren das Salz in der Suppe; gerne möchte ich dabei noch flott und souverän ein Auto überholen können - darum bin ich auf die 12er GS LC und schließlich auf die 12,5er GS umgestiegen. Auf die Sekunden Vorsprung kommt es mir nicht an, ich fahre ja keine Rennen, aber sicher sein zu können, dass das Motorrad auch bei hoher Last meinen Vorstellungen von Beschleunigung und Geschwindigkeit genügt, befriedigt mein Fahrerherz.

Geht mir beim Auto übrigens genau so: Seit sechs Jahren fahre ich einen Audi TT RS plus mit 360 PS und denke trotz 160.000 km Laufleistung nicht über einen Neukauf nach.

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 492
Registriert: 20.06.2015, 05:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon Smaily01 » 18.11.2019, 11:50

Bei mir ist es eigentlich noch gar nicht mal der Wunsch Urlaubstauglichkeit mit Sozius zu steigern, als eher …."wenn ich wechsele auf ein anderes Mopped" dann nicht von einer guten F800er (R) auf eine F9...mit 100ccm mehr u.105PS statt 90PS und Mehrgewicht, was sich wohl nicht lohnt. Dann schon einen Sprung zur 1200R LC Boxer oder der Nachfolgerin "1250R" die zwar schwerer ist aber mit 125NM und 125 PS wohl eine andere Performance bietet???
Frage mich, ob sich die 1200R gegenüber der F800 R beim rangieren und beim Handling so viel anders darstellt. Durch niedrigen Schwerpunkt denke ich mal, dass das Handling nicht zum Problem wird eher das Schieben Rangieren in Garage und vor allem bei widrigen Parksituationen, hat ja doch wohl ca 30 kg mehr auffen Rippen. Mir gefällt die 1200 LC halt von der Optik auch sehr gut z.B. mit rotem Rohr-Rahmen und weiß-roter Lackierung...….Ich weiß ist Geschmachsache winkG
Ich brauch ja nicht wirklich ne andere...aber ist halt Hobby und einfach eine Sache die mir Spass macht.

Klaus
Smaily01
 
Beiträge: 160
Registriert: 16.09.2018, 20:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: F 900 R (Titel korrigiert) auf der Eicma?

Beitragvon SingleR » 18.11.2019, 12:08

Andreas vwWe hat geschrieben:Aber ich mag das Herausziehen aus der Kehre bergauf mit richtig Druck auf dem Kessel, das ist für mich beim Motorradfahren das Salz in der Suppe; gerne möchte ich dabei noch flott und souverän ein Auto überholen können - darum bin ich auf die 12er GS LC und schließlich auf die 12,5er GS umgestiegen.

Ok, an dem "Bullenboxer" mit seinem mächtigen Drehmomentverlauf und der variablen Nockenwellensteuerung geht insofern kaum ein Weg vorbei. Wobei mir persönlich dann doch eher eine S1000XR zusagen würde. Aber gg. den Boxer ist das ein nervöses Hemd mit 4 kleinen 250er-Zylindern, das auf Drehzahl gehalten werden will, wenn das Drehmoment passen soll.

Wie auch immer, wir schweifen vom Thema ab! Nix für ungut! ;-) :mrgreen:
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2483
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

VorherigeNächste

Zurück zu F 900 R - F 900 XR - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste